Philosophie

Was kann ich wissen? Wie kann ich mich als Mensch entwickeln? Was darf ich hoffen? – dies sind nur wenige Auszüge aus berühmten Fragen, die man sich in der Philosophie stellt. In dieser Rubrik haben wir philosophische Themen für sie gesammelt. Zudem finden Sie viele berühmte Philosophen – ihr Leben und Werk – beschrieben.

Reflektionen zur Entstehung der Welt, ihr System und ihren Sinn

In diesem Artikel beschäftigt sich der Autor Heinz Altmann mit den ältesten Fragen der Philosophie. Was ist die Welt? Wie entstand die Welt und das Leben? Was ist Realität und wie können wir sie erkennen? Er versucht in dieser umfassenden Reflektion die einzelnen Standpunkte zusammenzudenken.

Rezi: Über „Wissenschaft und Religion““ von Dr. Herbert Uhlen“

In diesem Artikel können Sie eine ausführliche Rezension des Buches „Vom ungläubigen Thomas lernen. Warum sich Wissenschaft und Religion nicht vertragen“ von Dr. Herbert Uhlen lesen. Hierbei versucht die Rezensentin Heidrun Beißwenger nicht nur die Theorien des Autors anschaulich darzustellen, sondern hinterfragt auch kritisch seine Thesen.

Biographie: Hannah Arendt – Studienzeit einer Philosophin

Im folgenden Artikel wird ein Jahr im bewegten Leben der berühmten politischen Theoretikerin Hannah Arendt geschildert. Neben ihren philosophischen Studien und einflußreichen Mentoren, wird auch ihre (Liebes-) Beziehung zu dem großen deutschen Denker Martin Heidegger näher beleuchtet.

Friedrich der Große und die Freiheit

„Keine Empfindung ist so unzertrennlich von unserem Wesen wie die der Freiheit“, schreibt Friedrich der Große in seinem ANTIMACHIAVELL. Erfahren Sie in diesem Artikel, daß besonders die Idee der Freiheit und der Aufklärung zentrale Gedanken Friedrichs waren. Außerdem werden seine philosophischen Ideen und sein politisches Wirken ausführlich dargestellt.

Tod und Wiedergeburt weiblicher Weisheit

Die geschichtliche Rolle der Frau wird in der philosophischen und technischen Entwicklung kaum erwähnt. Dennoch gab es viele Frauen, die unsere Kultur und Technik mit ihren Ideen entscheidend mitgestaltet haben. Lernen Sie in diesem Artikel unsere Geschichte und geistige Entwicklung aus der Perspektive der großen Frauen kennen.

Sinngebung oder absoluter Sinn des Lebens?

Hat Ihr Leben einen Sinn? Lohnt es sich überhaupt diese Frage zu stellen? Die Autorin stellt in diesem Artikel verschiedene Möglichkeiten vor, sich der Sinnsuche zu nähern. Außerdem werden einige mögliche Antworten auf diese Frage durch eine Interpretation des Werkes der Philosophin Mathilde Ludendorff näher ausgeführt.

Wahrheitsfrage: Was ist das Wesen der Wahrheit?

Was ist Wahrheit? Diese Frage hat sich der Mensch immer wieder gestellt. Einige glauben bereits im „Besitz“ der Wahrheit zu sein und deren Auslegung verwalten zu können. Aber haben wir diese Frage wirklich schon beantwortet oder nur nichtssagende Phrasen zu diesem großen Thema gefunden?

Wo findet man das „Ich“ des Menschen?

Seit langem versuchen Forscher den Sitz des „Ichs“ beim Menschen zu finden. Findet man das „Ich“ im Gehirn – oder muß man auf das Konzept einer „außerkörperlichen Identität“ – einer Seele – zurückgreifen? Was verstehen wir überhaupt unter dem „Ich“ eines Menschen? Wenn Sie diese grundlegenden Fragen interessieren, lesen Sie diesen Artikel.

Humberto Maturana: Biologie und Erkenntnis

In diesem Artikel wird der Leser in Maturanas revolutionäre Erkenntnistheorie eingeweiht. Ein spannender Einblick in den biologisch Ursprung unserer Wahrnehmungs- und Erkenntnisfähigkeit. Besonders interessant für alle Menschen, die im weitesten Sinne mit Wissensvermittlung oder Kommunikationstraining zu tun haben.

Reflektionen über die Rolle des Zeithorizonts im Denken

Dieser Artikel soll die Rolle und die Wirkungen des Zeithorizonts in unserem Denken verdeutlichen. Es geht nicht nur darum eine Sammlung von Perspektiven oder eine Aneinanderreihung von Beobachtungen zu liefern, sondern die Tragweite dieses Themas aufzuzeigen. Damit kann uns bewußt werden, welche elementare Rolle der Zeithorizont in unserem Denken spielt.

Maturana: Wie lebendige Systeme ihre Wirklichkeit konstruieren

Humberto Maturana ist es gelungen die Grundlagen der Erkenntnisfähigkeit des Menschen zu entdecken. Seine Ergebnisse stellen die gesamte Grundlage unseres modernen Denkens und der Ontologie in Frage. Dieser Artikel ist eine ausführliche Rezension seines Buches „Die Organisation und Verkörperung von Wirklichkeit – Lebendige, biologische Systeme“.

Vom Untergang der Ontologie und Aufstieg des systemischen Denkens

In der Philosophie ist seit langem bekannt, daß das alteuropäische Denken dem Untergang geweiht ist, da es unlösbare Paradoxe mit sich bringt und neue wissenschaftliche Erkenntnisse seine ontologischen Fundamente zerstören. Damit verliert es als Erkenntnisinstrument immer mehr an Bedeutung. Dieser Artikel ist eine ausführliche Rezension des Buches „Niklas Luhmann – Eine Einführung“ von der Autorin Gripp-Hagelstange, in dem der Untergang des abendländischen Denkens und Luhmanns Alternative des systemischen Denkens beschrieben werden.

Heidegger – Von der Verfallenheit des „JederMan“““

Dieser Artikel ist ein kleine Meditation oder Reflektion über die Verfallenheit des Daseins in der Welt. Er soll dazu anregen, wieder über sich selbst nachzudenken – sich wieder bewußt vor Augen zu führen, was das eigene Leben wertvoll macht. Nur wer den Mut hat die eigenen Abwege zu sehen, wird einen Blick für sein eigentliches Dasein entwickeln.

Heidegger: Die Grundprobleme der Phänomenologie

Die Phänomenologie ist eine der grundlegendsten Wissenschaften überhaupt, denn sie untersucht und bestimmt, wie und welche Phänomene wir Menschen überhaupt als Realität erkennen können. Diese Reflektion über die Wurzeln unserer Realität ist inspiriert vom deutschen Philosophen Martin Heidegger. Seine Überlegungen führte die moderne Phänomenologie dazu ihr gesamtes bisheriges Weltbild in Frage zu stellen. Ein Tor zu einer anderen Realität …

Das Gottesgutachten oder wie wir unsere Götter konstruieren

Dieser Artikel ist eine Zusammenfassung der Gedanken von Jose Antonio Marina aus seinem Buch „Das Gottesgutachten. Religion für Atheisten, Zweifler und Gläubige“. Speziell beschäftige ich mich hier mit der Frage, wie wir unsere Götter konstruieren.

Ein Philosoph und seine Dichter – Heidegger, Hölderlin und Thelema

Ist Dichtung nur ein unverbindliches Spiel mit Worten oder vielleicht sogar das Wesentlichste im Leben des Menschen? Worin liegt die Bedeutung von Sprache für den Menschen? Anhand der denkerischen Auseinandersetzung des Philosophen Martin Heidegger mit dem Dichter Friedrich Hölderlin versucht der Autor dieses Textes mögliche Ansätze für die Auslotung dieser Fragen aufzuzeigen. Die Vision des sich selbst dichtenden Menschen soll im Vordergrund stehen. Daher findet sich hier auch der Bezug auf die spirituelle thelemische Geistesrichtung.

Götter und Seyn – Interpretation der Beiträge zur Philosophie von M. Heidegger

Der deutsche Philosoph Martin Heidegger ist durch seine Abhandlung „Sein und Zeit“ berühmt geworden. In dem zweiten Hauptwerk, den „Beiträgen zur Philosophie (Vom Ereignis)“, das in den Jahren 1935-38 entstand, entwickelte er die Grundgedanken, die sein späteres Denken bestimmen sollten. Die folgende Interpretation beschäftigt sich damit, was Heidegger in diesem Buch unter dem Seyn verstanden hat. Damit hängt die Frage nach dem Wesen des Menschen und seiner Geschichte eng zusammen. Außerdem soll gezeigt werden, welche Bedeutung den Göttern in Heideggers Philosophie zukommt.

Ethische Reflektion: Eigentliches und verfallenes Dasein

Der berühmte deutsche Philosoph Martin Heidegger gilt als einer der größten Philosophen der Neuzeit. In seinem Grundlagenwerk „Sein und Zeit“ beschreibt er seine Idee des „eigentlichen Daseins“, welche häufig im ethischen Sinne mißverstanden wird. Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Frage, ob und inwiefern man Heideggers Ideen unter der Perspektive der Ethik deuten kann.

Der Tod und „des Menschen Sein zum Ende“““

„Tod, Verbannung und alles andere, was furchtbar erscheint, halte dir täglich vor Augen, vor allem aber den Tod, und du wirst niemals schäbige Gedanken haben oder etwas maßlos begehren.“ Eine „meditatio mortis“ über den Tod und den Sinn des Lebens.

Was ist „Zeit““ in unserem Erleben?“

Wie können wir das Phänomen Zeit fassen und diese Erkenntnisse für uns nutzbar machen? Eine Frage, die sich die Philosophen unserer Vergangenheit immer wieder gestellt haben, die wir hier versuchen zu beantworten. Carpe Diem et memento mori! – oder – die Kunst die Zeit zu nutzen!

Friedrich Wilhelm Nietzsche: Die Götter der Zukunft …

Dieser Artikel befaßt sich mit dem Untergang des Abendlandes hin zu einer neuen Götterdämmerung künftiger Generationen. Hierbei verliert er sich aber nicht in der Kritik an der Moderne, sondern versucht eine Vision einer neuen und anderen Welt erstehen zu lassen. Nietzsches Religion der Religionen als Überwindung der Postmoderne.

Heidegger: Die Kunst des Denkens

Heidegger geht es in seiner Philosophie um die „Kunst des Denkens“ d.h. das Denken zu lernen. Denken lernt man, wenn man scheinbar Selbstverständliches „In-Frage-stellt“. „In-Frage-stellen“ kann man, wenn man „Frag-Würdiges“ entdeckt und erforschen will. In diesem Artikel stellen wir seine Methode der „Formalen Anzeige“ vor. Eine Methode, die dazu inspirieren soll, „Frag-Würdigkeiten“ zu entdecken und bisher unbekannte „Antworträume“ zu erschließen.

Perspektiven der Erkenntnis

Der Artikel befaßt sich mit den Möglichkeiten unserer Erkenntnisfähigkeit aus der Sicht der Naturwissenschaften und Philosophie. Er geht der Frage nach, ob sich ein „Höheres“ – sei es Gott, Vaterland oder eine zukünftige Gesellschaft – mit den Möglichkeiten unserer Erkenntnisfähigkeit finden lassen.

Was ist Kampfkunst – Kampfsport?!

Wer Foren in der „Kampfkunstscene“ besucht findet fast überall ein Thema, daß von allen Besucher mehr oder weniger heftig diskutiert wird. Die große Frage: ist mein Stil eine Kampfkunst oder eher ein Kampfsport. Aus diesem Grunde will ich im folgenden einen Vorschlag vorstellen, der eine sinnvolle Unterscheidung zwischen diesen beiden Ideen zuläßt.

Wieviel ist mein Gewissen wert?

Die Massenmedien sind voller Opfer unserer Moralvorstellungen. Moralisierende Besserwisser findet man überall, aber nach welchen Maßstäben kann man andere Menschen überhaupt beurteilen? Nach welchen Entscheidungsmustern handeln Menschen? Wenn Sie die Antworten auf diese Fragen interessieren, dann sind Sie hier richtig.

Scroll to Top