Die innerliche Anwendung von Aloe Vera

Die Aloe Vera ist eine traditionelle Heilpflanze, die man als Gel oder Saft innerlich anwenden kann. Die Blätter enthalten aber auch ungesunde Substanzen – wie Aloin – das vorher entfernt werden muss. Hier wollen wir Ihnen einen Überblick geben, worauf Sie achten sollten, wenn Sie mit Aloe Vera körperliche Beschwerden lindern möchten.

Was ist gesund an der Aloe Vera?

Aufzeichnungen zufolge wurde das tropische Gewächs bereits vor über 5000 Jahren im alten Ägypten zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Aus dem Inneren der Blätter wird das heilende Gel – oder gemixt – ein Saft gewonnen.

Aloe Vera innerlich anwenden Überblick

Dieses reine Gel enthält über 200 wirksame Stoffe, welche sich unter anderem aus Mono- und Polysacchariden, Aminosäuren, Enzymen, sekundären Pflanzenstoffen, Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen zusammensetzt. Die Inhaltsstoffe der Aloe Vera fördern also in vielfacher Hinsicht die Gesundheit des menschlichen Körpers.

Die Kombination dieser Vitalstoffe wirkt nährend, entzündungshemmend, antibakteriell und pflegend auf Haut, Haare, die inneren Organe, das Immunsystem und die Psyche. Aloe Vera Saft und Aloe Vera Gel können je nach Beschwerdebild sowohl äußerlich, als auch innerlich angewendet werden.

Allerdings enthalten die Blätter auch Aloin, welches zwischen dem Blattgrün und dem Gel in einer Latexschicht sitzt. Dieses Aloin gilt mittlerweile als gesundheitsschädlich und muss sorgsam vom Gel getrennt werden. Da dies schwerlich bei der eigenen Ernte des Gels zu machen ist, empfehlen wir für eine innere Anwendung aloinfreies Gel oder Saft zu kaufen.

Was ist Aloe Vera Gel?

Als Aloe Vera Gel wird das Blattinnere der Aloe Vera Pflanze bezeichnet. Zwischen der äußeren Blattschicht und dem Gel liegt die Latexschicht mit einer gelben Flüssigkeit – dem Aloin. Diese wirkt bei Menschen stark abführend und ist für einige Haustiere sogar giftig.

All die wichtigen Vitalstoffe und heilenden Inhaltsstoffe der Aloe Vera befinden sich im Gel und machen einen Anteil von einem Prozent aus. Die restlichen 99 Prozent bestehen aus reinem Wasser.

pures reines Aloe Vera Gel

Somit ist die Quantität der einzelnen Vitalstoffe zwar nicht besonders hoch. Was sie dennoch besonders macht, ist ihre Zusammensetzung aus über 200 nährenden Bestandteilen. So ist das Gel in der Lage, allumfassend und ganzheitlich zu wirken. Im Handel werden fertige Aloe Vera Trinkgel-Produkte angeboten.

Was ist Aloe Vera Saft?

Als Aloe Vera Saft werden verschiedene Produkte beschrieben, welche teilweise unterschiedlich in der Herstellung sind. Im Zweifel sollte beim Hersteller nachgefragt werden, wie der Verarbeitungsprozess aussieht.

Im Gegensatz zum Gel enthält Saft keine nennenswerten Feststoffe mehr, sondern wird in flüssiger Form verkauft. Einige Hersteller verwenden in der Produktion das gesamte Blatt, aus dem mithilfe einer speziellen Saftpresse die Flüssigkeit herausgeholt wird. Sprich – auch gekaufter Saft kann Aloin enthalten.

Aloe Vera Saft

Wenn Sie den Saft innerlich anwenden wollen, kaufen Sie nur Aloe Vera Säfte im Handel, die kein Aloin enthalten (aloinfrei sind). Diese Säfte sind aufwendiger in der Herstellung und für eine innere Anwendung geeignet.

Achten Sie zudem auf die empfohlenen Dosierungsmengen, die auf der Flasche vermerkt sind. Gewöhnlich sollte man nur ca. 20-30 ml dreimal täglich vor jeder Mahlzeit einnehmen. Da Aloe Vera Saft nicht gerade lecker schmeckt, kann man ihn mit Wasser verdünnen oder in einen Smoothie beigeben.

Tipp zur Haltbarkeit: Aloe Saft hat geöffnet nur eine kurze Haltbarkeit und muss daher entweder schnell verbraucht oder anderweitig konserviert werden. Wer für seine Anwendungen nur kleinere Mengen benötigt, kann den Saft in kleinere Behälter abfüllen und diese einfrieren. Gefroren hält der Saft bis zu einem Jahr und kann dann nach Bedarf portionsweise aufgetaut und verwendet werden.

Kaufen oder selbst herstellen?

Sowohl Aloe Vera Gel, als auch Aloe Vera Saft können gekauft oder selbst hergestellt werden. Selbst gemachtes Gel oder Saft sollte man aber nur für kosmetische Zwecke verwenden, da es kaum machbar ist, das gesamte Aloin sicher vom Gel / Saft zu trennen. Für eine innere Anwendung sollten Sie nur Produkte verwenden, die vom Hersteller sicher vom Aloin befreit wurden und so auch für den Verzehr geeignet sind.

Beim Kauf sollte zudem auf eine hochwertige Bio-Qualität und eine schonende Kaltverarbeitung geachtet werden. Je stärker das Produkt verarbeitet und erhitzt wird, desto größere Mengen der wertvollen Inhaltsstoffe gehen verloren.

Auch unnötig viele Zusatz- und Konservierungsstoffe haben in einem hochwertigen Produkt nichts zu suchen. Als Naturprodukt ist der Saft leicht verderblich und muss geöffnet im Kühlschrank gelagert werden. Dunkel und kühl gelagert kann er bis zu 6 Wochen haltbar bleiben.

Advertisement

Aloe Vera bei Verdauungsbeschwerden und Darmerkrankungen

Hauptverantwortlich für die darmheilende Wirkung der Aloe Vera ist ihr hoher Bestandteil an Mono- und Polysaccharide. Dies sind Einfach- und Mehrfachzucker, welche durch die Stärkung der weißen Blutkörperchen sowohl gegen Entzündungen, als auch gegen Bakterien, Pilze und Viren wirken.

Je besser die Darmschleimhaut aufgestellt ist, desto größere Anteile wichtiger Vitalstoffe können in die Blutbahn aufgenommen werden. Giftige Abfallprodukte werden an der dichten Schleimhaut vorbei nach draußen transportiert.

Aloe Vera gegen Verdauungsbeschwerden und Darmerkrankungen

Auch die gefährlichen Hefepilze, welche vom Darm aus eine ganze Reihe von Krankheiten im gesamten Organismus verursachen, können mithilfe der Aloe Vera in Schach gehalten werden.

Manchmal werden aloinhaltige Säfte und Gel wegen ihrer abführenden Wirkung verkauft. Da die Wirkung – je nach Dosis – stark abführend sein kann, kann dies bei Schwangerschaften zu einem Abbruch führen bzw. bei Kindern oder Kleinkindern schädlich sein. Fragen Sie daher vorab einen Arzt, ob dieses Abführmittel für Sie geeignet ist.

Aloe Vera zur Stärkung des Immunsystems

Die Einnahme von Aloe Vera konnte in einer Vielzahl von Studien eine immunstärkende Wirkung zeigen. Dies wird wiederum ihren Hauptbestandteilen, den Mono- und Polysaccharide, in Rechnung gestellt.

Ihre Wirkung zielt vor allem auf die Stärkung der weißen Blutkörperchen ab. Innerlich angewendet, wird das Aloe Vera Gel / Saft über die Darmschleimhaut in die Blutbahn aufgenommen. 90 Prozent des Immunsystems sitzen im Darm, dem Zentrum der Gesundheit.

Aloe Vera zur Stärkung des Immunsystems

Allein durch dessen Stärkung und Wiederaufbau findet ein ganzheitlicher Genesungsprozess des gesamten Körpers statt. Ein starkes Immunsystem hält nicht nur Bakterien, Pilze, Viren und andere Erreger in Schach.

Nehmen solche Entzündungsprozesse im Organismus ab, bleibt dem Körper viel mehr Kraft für andere Reparaturprozesse, welche zuvor brach gelegen haben. Zum Beispiel für die Zellerneuerung, Stichwort Hautalterung und Krebs. Neben den Sacchariden sorgen auch die sekundären Pflanzenstoffe, die Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren für starke Abwehrkräfte.

Aloe Vera bei Diabetes

Die Bauchspeicheldrüse eines Diabetikers ist nicht mehr in der Lage, ausreichend Insulin zu produzieren, um überschüssige Glucose aus dem Blut abzutransportieren. Es folgt ein erhöhter Blutzuckerspiegel, welcher unbehandelt zum gefährlichen Zuckerschock führen kann. Folglich sind unterstützende Maßnahmen, welche auf natürliche Weise den Blutzucker senken, mehr als willkommen.

In mehreren Studien hat die innerliche Anwendung von Aloe Vera Produkten nach acht Wochen einen positiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel, sowohl an Menschen, als auch an Mäusen. Die tägliche Dosis Insulin sollte gemeinsam mit dem behandelnden Arzt angepasst werden.

Die innerliche Anwendung von Aloe Vera bei Hautkrankheiten

Aloe Vera Gel ist ein beliebtes Naturprodukt zur äußerlichen Anwendung gegen Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder Akne. Die Grundursache dieser Erkrankungen liegt jedoch selten auf der Haut selbst, sondern im Körperinneren. Bei Hautproblemen ist die eine äußerliche Anwendung der Aloe Vera am häufigsten, kann aber gut mit einer innerlichen Anwendung kombiniert werden.

Nicht selten ist der Darm Ursprung des Geschehens, welcher aufgrund einer schlechten Ernährung, zu viel Stress, zu wenig Bewegung und Umweltgiften in Mitleidenschaft gezogen wurde. Wenn Darmfunktionen verloren gehen, funktioniert auch das Immunsystem nicht mehr richtig.

Autoimmunerkrankungen etwa betreffen nicht selten auch die Haut. Die innerlich angewandte Aloe Vera greift unterstützend in den Heilungsprozess des Darmes und somit zeitgleich in die Entzündungsprozesse des Körpers ein.

Ein Allheilmittel ist die Aloe Vera jedoch nicht. Liegt die Grundursache einer bestimmten Hauterkrankung in einer fehlerhaften Ernährung, sollte diese zeitgleich mit der Einnahme von Aloe Vera dauerhaft umgestellt werden.

Aloe Vera bei Unruhe, Angst und Depressionen

Psychische Erkrankungen sind gleichzeitig körperliche Erkrankungen. Es fehlt dem Körper an wichtigen Vitalstoffen, um Stresssituationen körperlich wie auch mental gewachsen zu sein. Fehlernährung, chronische Überbelastung, ein ungesunder Lifestyle, Alkohol, Drogen und auch Traumata können dazu führen.

Fehlt es zum Beispiel an Zink, fehlt es gleichzeitig an einem wichtigen Baustoff für das Glückshormon Serotonin. Die Therapie psychischer Beschwerden sollte immer auch den Aufbau des Körpers mit einbeziehen, denn dieser ist an der Verursachung vieler mentaler Leiden beteiligt. Innerlich angewendet, kann die Aloe Vera unterstützend auf die Stabilisierung der Psyche einwirken.

Durch den Aufbau des Darmes verdichtet sich die Darmschleimhaut, wodurch keine Schadstoffe mehr aufgenommen werden können. Durch die verbesserte Durchblutung werden mehr Nährstoffe aufgenommen und sorgen für die Stärkung des gesamten Organismus.

Die vielen verschiedenen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren der Aloe Vera können einen Teil zur Versorgung beitragen. Finden weniger Entzündungsprozesse im Körper statt, bleiben mehr Kraft und wichtige Botenstoffe für die Verarbeitung eventueller Traumata.

Die Dosierung von Aloe Vera

Bei guter Verträglichkeit können Aloe Vera Gel und Aloe Vera Saft mehrmals täglich getrunken werden. Es empfiehlt sich, dreimal täglich vor den Mahlzeiten 20 – 30 ml des Gels / des Saftes etwa 30 Minuten vor den Mahlzeiten auf möglichst nüchternen Magen einzunehmen.

Je weniger Mageninhalt, desto schneller passiert das Gel die Magensäure und gelangt pur und unvermischt in den Darm. Da der Geschmack der Echten Aloe nicht Jedermanns Sache ist, ist eine Verdünnung mit stillem Wasser, zuckerarmen Direktsäften oder eine Beigabe in den Smoothie ebenfalls möglich.

Falls Sie sich einen Überblick zum Thema Aloe Vera verschaffen wollen, können Sie sich unseren Artikel „Aloe Vera: Überblick über die Zier- & Heilpflanze“ ansehen. Wer selbst eine Aloe Vera zu Hause hat, findet zudem im Artikel „Eigene Aloe Vera Pflanze pflegen“ eine Übersicht, auf was man bei der Pflege der Pflanze achten muss.

Quellenangaben

Höchstmengen pro Tag: Aloe Vera – A Review of Toxicity and Adverse Clinical Effects
https://www.researchgate.net/publication/298795803_Aloe_Vera_-_A_Review_of_Toxicity_and_Adverse_Clinical_Effects

Aloe Vera Team

Schreibe einen Kommentar

Scroll to Top