Aloe Vera Gel ist gelb, rosa, lila, rotbraun oder braun

Das Aloe Vera Gel kann sehr unterschiedliche Farben annehmen. Aber was hat es zu bedeuten, wenn das Gel weiß, gelb, rosa, lila, rotbraun oder braun ist? In dieser kleinen Übersicht wollen wir näher auf die Gelfarben der Aloe Vera eingehen und über die Ursachen und Wirkungen der Gelverfärbungen sprechen.

Aloe Gel selber ernten

Was man an der Farbe des Gels herauslesen kann, ist hauptsächlich für diejenigen interessant, die ihr Gel selbst aus eigenen Aloen gewinnen. Die Grundlagen zum Schneiden der Blätter und zur Gelgewinnung haben wir schon an anderer Stelle ausführlich beschrieben.

Wir gehen an dieser Stelle davon aus, dass Sie über das Schneiden der Blätter und wie man daraus das Gel herauslöst, Bescheid wissen. Falls Ihnen im Folgenden etwas unklar ist, können Sie Wissenslücken dort nachlesen.

Von gekauften Aloe Vera Gel ist man gewohnt, dass es eine milchig-transparente und leicht gelbliche Farbe hat. Daher sind viele bei der Gelgewinnung unsicher, wenn man es mit anderen Gelfarben zu tun bekommt. Hier wollen wir über die Ursachen und Wirkungen von Gelverfärbungen sprechen.

Video: Was die Farben des Aloe Vera Gels bedeuten

Aloe Vera Gel: Was unterschiedliche Gelfarben bedeuten

Frisches Aloe Vera Gel – Weiß transparent

Wer die Gelfilets aus den Blättern mit unserer Methode herauslöst, bekommt im Optimalfall leicht weißlich, transparente Gelstücke. Wie so ein frisch geerntetes Gelstück aussieht, sehen Sie in der folgenden Abbildung.

Aloe Vera Gel frisch weiß transparent

Die grünlichen, fadenartige Adern sind Reste der Latexschicht, die noch Spuren von Aloin enthalten. Der klare Anteil des Gelstücks ist von bester Qualität für die Weiterverarbeitung zu Aloe Vera Gel oder Saft in der Naturkosmetik optimal.

Allerdings ist es anfällig für eine Oxidation mit dem in der Luft enthaltenen Sauerstoff, weshalb man es zwischendurch immer in einer Schale mit Wasser lagern sollte. Ist es dem Luftsauerstoff zu lange ungeschützt ausgesetzt, wird es sich rosa färben.

Aloin – Gelbe Flüssigkeit auf dem Gel

Beim Aufbau und den Inhaltsstoffen der Aloe Vera Blätter haben wir gezeigt, dass man beim Schneiden der Blätter die Latexschicht der Blätter verletzt. Die Latexschicht sitzt direkt zwischen dem Blattgrün und dem Gel und bildet dort eine „Sperrschicht“. In dieser Schicht produziert die Pflanze eine Substanz, die man Aloin nennt. Sie dient der Abwehr vor Fressfeinden und ist auch für Menschen eher ungesund bis giftig.

Das Aloin tritt sichtbar beim Schneiden der Blätter an den Schnittstellen aus, weshalb man es kaum vermeiden kann, dass es auch auf dem rohen Gel landet.

Gelbes Aloe Vera Gel mit Aloin

Da das Aloin selbst bei der äußeren Anwendung hautreizend wirken kann, will man es nicht auf dem geernteten Gel haben. Zu diesem Zweck wäscht man die Gelfilets zwischendrin immer wieder mit Wasser ab. So trennt man das wasserlösliche Aloin vom wertvollen Gel.

Gel Oxidation: Rosa, Lila und Rotbraun

Wenn sich das Gel in der Aloe Vera Pflanze rosa, lila bis hin zu rotbraun verfärbt, kann dies verschiedene Ursachen haben.

Rosa Gel bei Wachstumsstress

Einmal kann es direkt in der Pflanze zu so einer Verfärbung kommen, wenn die Wachstumsbedingungen problematisch waren. Sprich – die Pflanze hat einen Abwehrmechanismus aufgrund von Stresssituationen in Gang gesetzt, in der sie phenolische Verbindungen erzeugt.

rosa Aloe Vera Gel bei Wachstumsstress

Bekannte Stressfaktoren, die zu einer rosa Gelverfärbung führen sind:

  • übermäßiger Sonnenschein
  • lange Dürreperioden
  • Überschuss an Wasser (Stress durch kurzzeitige Staunässe)
  • äußere Verletzungen (wie Schnitte, Brüche etc.)
  • Mangel an Nährstoffen in der Erde – falscher Dünger
  • Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt, den die Pflanze gerade noch überlebt

Diese Stressfaktoren lassen sich leicht mit ein wenig Aufmerksamkeit vermeiden:

Rosa Gel durch Oxidation

Wenn das Gel direkt nach dem Auslösen aus dem Blatt noch klar war und sich erst anschließend rosa färbt, ist das Gel oxidiert. Hier reagiert das Gelfilet der Aloe Vera mit dem Sauerstoff in der Luft und verfärbt sich dadurch von rosa, lila bis hin zu rotbraun. Um eine solche Oxidation zu vermeiden, sollte man die Gelfilets zwischendurch in einem Wasserbad lagern.

Wie bei einem frisch geschnittenen Apfel – dessen Schnittflächen an der Luft braun werden – ist das Gel dadurch nicht „schlecht“, hat aber etwas an Qualität verloren.

rosa Aloe Vera Gel durch Oxidation

Man kann die rosa Färbung in vielen Fällen durch die Zugabe von Vitamin C – als Anti-Oxidationsmittel – wieder rückgängig machen. Um das Gel zu reduzieren und dabei den ph-Wert nicht zu sehr zu senken, geben wir nur 0,1 % Vitamin C zum Gel hinzu. Je nachdem wie stark das Gel oxidiert ist, braucht es zwischen 20 Minuten bis hin zu mehreren Stunden bis es wird klar wird.

Braunes Gel – Anzeichen von Fäulnis

Ist das Gel schon beim Ernten braun, ist das ein gutes Indiz für Fäulnis, die sich in der Pflanze ausgebreitet hat. Die häufigste Ursache ist übermäßiges Gießen und Staunässe, die die Aloe Vera gar nicht gut verträgt. Sie hält zwar Dürreperioden über Wochen aus, aber bei Staunässe kann sie schon innerhalb von Tagen zu faulen beginnen.

Braunes Gel ist auf jeden Fall von schlechter Qualität und sollte entsorgt werden. Meist kann man schon beim Schneiden der Blätter braune Stellen erkennen, die man großzügig abschneidet.

braunes flauliges Aloe Vera Gel

Das Gleiche gilt für matschige Stellen am Blatt oder vertrocknete Blattabschnitte. Denn in den meisten Fällen sind nur Teile eine Aloe Vera Blattes in einem schlechten Zustand, sodass man mit großzügigem Abschneiden der entsprechenden Stellen noch viel von dem guten Gel retten kann.

Damit sollten Ihnen nun die gängigsten Verfärbungen des Aloe Vera Gels bekannt sein. Vielleicht können Sie mit diesen Tipps die Gel-Qualität besser beurteilen und bekannte Ursachen für unnötige Verfärbungen abstellen.

Weitere interesante Themen:

Petra Sütterlin

Schreibe einen Kommentar

Die Angabe des Namens ist optional.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung, Verarbeitung und Veröffentlichung der angegebenen Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Scroll to Top