Schwarzen Holundersaft aus Beeren selber machen

Einen Holundersaft aus den schwarzen Holunderbeeren selber zu machen, ist einfach. Sie brauchen nur ein Basis-Rezept (ohne Zucker), dass man mit wenigen Zutaten nach Geschmack verfeinert. Damit können Sie sowohl Holundersaft als auch Holundersirup herstellen. In der Anleitung werden mehrere Methoden gezeigt, wie man die Beeren ernten, Saft / Sirup herstellen und ihn haltbar machen kann.

Video-Anleitung: Holundersaft selber machen

In unserem Video können Sie eine Zusammenfassung des Artikels finden und ansehen, wie wir selber dabei praktisch vorgehen. Falls Sie noch weitere Details interessieren, finden Sie diese – mit zusätzlichen Tipps – im folgenden Text.

Holundersaft aus schwarzen Holunderbeeren selber machen

Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Start-Button klicken. Wir weisen darauf hin, dass beim Starten des Videos Daten an YouTube übermittelt werden.

Wann sind Holunderbeeren reif?

Bevor Sie mit der Ernte loslegen, sollten Sie wissen, wann die richtige Erntezeit ist und wie man vollständig reife Früchte erkennt. Wer damit noch nicht so viel Erfahrung hat, kann folgende Kriterien berücksichtigen.

Holunderbeeren sind in der Regel zwischen August und September reif, abhängig von der Region und den Wetterbedingungen. In wärmeren Gegenden kann die Ernte bereits Ende August beginnen, während in kühleren Regionen eher Mitte bis Ende September geerntet wird. Bevor man erntet, sollte man den Reifegrad der Beeren prüfen, denn nur wirklich reife Beeren sind zur Herstellung eines Saftes geeignet.

Den Reifungsprozess der Beeren erkennt man an der Farbe: Wenn die Beeren sich bilden, sind sie grün. Anschließend werden sie rötlich oder hellviolett und am Ende nehmen sie eine tiefviolette bis schwarze Farbe an.

Aber auch die Konsistenz sagt viel über den Reifegrad aus. Frische Beeren sind zunächst relativ hart und klein und werden erst am Ende größer, prall und saftig. Sie nehmen auch deutlich an Gewicht zu, sodass die Dolden schwer am Strauch hängen, wenn die Beeren vollständig ausgereift sind. Außerdem lassen sich reife Beeren leicht von den Stielen lösen, während unreife Beeren fest an den Stielen hängen.

Holunderbeeren selber ernten / pflücken

Sobald die Holunderbeeren vollständig ausgereift sind, können wir mit der Ernte loslegen, um Vorräte für unseren Saft zu sammeln. Beachten Sie, dass Holunderbeeren einen kräftigen Farbstoff enthalten. Ziehen Sie beim Ernten daher nicht ihre beste Kleidung an. Und wenn sie keine roten Hände bekommen wollen, helfen einfache Haushaltshandschuhe weiter.

Holundersaft selber machen

Zum Ernten verwenden wir eine Schere und schneiden dabei die ganze Rispe ab. Diese können Sie dann in einer großen Schüssel oder Korb zwischenlagern. Wer die Natur liebt, sollte auch an die heimischen Vögel denken, denn die Beeren sind auch für sie eine leckere Nahrungsquelle. So gilt für uns die Faustregel, dass wir pro Busch maximal die Hälfte der Beeren ernten – der Rest bleibt Nahrung für die Vögel.

Achtung – keine frischen Beeren essen!

Auch wenn die Beeren lecker aussehen, sind sie roh nicht zum Verzehr geeignet und sollten nicht genascht werden. Beachten Sie diese Regel besonders streng, wenn Sie mit Ihren Kindern die Beeren ernten wollen!

Der Grund dafür ist: Sowohl die Beeren aus auch die Rispe enthalten Spuren von Sambunigrin (ein cyanogenes Glycosid), das im menschlichen Körper zu Blausäure wird. Deswegen wurde der Holunderrohsaft früher auch als Abführmittel verwendet. Der Verzehr von geringen Mengen der Beeren / frischer Saft gelten zwar als gesundheitlich unbedenklich, können aber bei empfindlichen Personen zu Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen führen. (Quelle: 1 Wikipedia)

Allerdings zerfallen diese toxischen Stoffe vollständig, wenn man sie über 80 °C erhitzt. Daher gelten die oben genannten Vorsichtsmaßnahmen beim gekochten Holundersaft nicht mehr!

Holunderbeeren ernten

Tipp zum Ernten: Holunderbeeren enthalten den starken violetten Farbstoff Sambicyanin, der Hände oder Kleidung intensiv färben kann. Dem kann man vorbeugen, indem man dunkle, alte Kleidung und Haushaltshandschuhe trägt.

Holunderbeeren für Saft / Sirup vorbereiten

Holunder ist auch bei Insekten sehr beliebt, die in den Beeren und Rispen herumturnen. Daher sollte man – vor jeglicher Weiterverarbeitung – die Holunderernte gründlich mit kaltem Wasser abwaschen.

Tipp: Wir waschen die kompletten Rispen und zupfen vor dem Abtropfen noch unreife Beeren ab.

Um die Beeren von der Rispe zu bekommen, verwenden viele eine Gabel, die man wie ein Kamm durch die Rispe streift und so die Beeren ablöst.

Tipp: Uns ist das zu mühsam – wir schneiden lieber mit einer Schere die Beeren ab, was wesentlich schneller geht. Zwar verbleibt so ein kleiner Stängel an den Beeren, der jedoch beim Abseien später – wie alle anderen festen Bestandteile – entfernt wird.

Falls Sie eines der folgenden Rezepte verwenden wollen, wiegen Sie die Holunderbeeren ab und notieren Sie sich das Gewicht.

Holunderbeeren für Saft und Sirup vorbereiten

Holundersaft mit oder ohne Entsafter herstellen?

Die schnellste Art frischen Holundersaft zu gewinnen, ist die Beeren durch den Entsafter zu jagen. Der Vorteil ist, dass der Entsafter bereits die festen Bestandteile auffängt (Trester) und man so schnell den puren Rohsaft bekommt. Der Rohsaft schmeckt sauer und enthält in Spuren den erwähnten Giftstoff Sambunigrin, d. h. ein Verzehr wäre nur in sehr kleinen Mengen für Erwachsene zu empfehlen. Kinder sollten aus Sicherheitsgründen nicht davon trinken. Abgefüllt wäre der unbehandelte Saft ca. einen Monat lang im Kühlschrank haltbar.

Der Nachteil ist, dass man beim Entsaften relativ wenig Saft bekommt, da viel Flüssigkeit im Trester verbleibt. Wir verwenden keinen Entsafter, da wir mehr Ausbeute haben wollen, das Abseien der Feststoffe recht einfach geht und die Giftstoffe erst beim Erhitzen vollständig entfernt werden.

Anleitung: Holundersaft selber machen / herstellen

Sobald die Beeren fertig vorbereitet sind, können wir mit der Herstellung des Saftes / Sirups loslegen. Hierzu geben wir die Holunderbeeren in einen Topf und füllen ihn mit Wasser auf, bis die Beeren leicht mit Wasser bedeckt sind. Dann lassen wir die Wasser-Beeren-Mischung ca. 10 Minuten aufkochen, sodass die Beeren aufplatzen und die Wirkstoffe ins Wasser übergehen.

Holundersaft selber machen kochen

Anschließend lassen wir die Mischung abkühlen und seien sie mit einem Wäschebeutel (oder Nußmilchbeutel) und einem Sieb in einen anderen Topf ab. Zum Auswringen empfehlen wir Handschuhe zu tragen.

Holundersaft filtern

Holundersaft ohne Zucker

Der so vorgekochte Rohsaft, wäre bereits trinkbar und könnte in Flaschen abgefüllt werden. Allerdings schmeckt Holundersaft ohne Zucker recht sauer und ist im Kühlschrank nur 1 bis 3 Monate haltbar.

Rezepte: Holundersaft verfeinern und haltbar machen

Um den Holundersaft geschmacklich aufzupeppen, können Sie jetzt noch folgende Zutaten beigeben:

Rezept: Holundersaft verfeinern

  • Auf 1 Liter Saft
  • Honig nach Geschmack oder
  • 200 g Zucker
  • 1 Zimtstange (optional)
  • 3 Nelken (optional)
  • Mark einer Vanilleschote (optional)
  • 2cl Rum (optional) beigeben.

Wählen Sie hier nur die Zutaten, die Ihnen wirklich schmecken und geben Sie diese in den Topf. Wir nehmen meist nur etwas Honig (um die Säure zu neutralisieren) und die Zimtstange – diese Kombi haben wir am liebsten.

Um den Holundersaft haltbar zu machen, müssen wir ihn nur noch kurz aufkochen. Die Flaschen sterilisieren wir vorab im Backofen – ca. 30 Minuten bei 120 °C – und die Deckel mit kochendem Wasser. Ebenso sollten Sie das nötige Werkzeug (z. B. eine Schütte) ebenfalls vorab mit gekochtem Wasser entkeimen, damit nicht schon bei der Herstellung Keime in den Saft eingetragen werden.

Holundersaft haltbar machen

Am Ende füllen wir den fertigen Holundersaft in die vorbereiteten Flaschen ab. Sobald er abgekühlt ist, kann man ihn mit einem schönen Etikett (siehe Bild oben) etikettieren. Wir empfehlen neben der Bezeichnung noch das Abfülldatum zu notieren, damit man in der Vorratskammer den Überblick behält.

Der fertige Holundersaft ist ca. 1 Jahr – kühl und trocken gelagert – haltbar und kann pur oder mit Wasser gemischt getrunken werden.

Gesundheitliche Wirkungen von Holundersaft

Wer Holundersaft selber macht, wird sich vielleicht auch für die positiven Wirkungen dieses (gekochten) Saftes interessieren. Holundersaft wird traditionell aufgrund seiner zahlreichen gesundheitlichen Vorteile geschätzt. Hier sind einige der möglichen positiven Wirkungen.

Holundersaft stärkt das Immunsystem dank seiner hohen Konzentration an Antioxidantien, insbesondere Flavonoiden wie Quercetin, die bei Erkältungen und grippalen Infekten unterstützend wirken und die Krankheitsdauer verkürzen können. Die antioxidativen Verbindungen wirken entzündungshemmend und können bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis oder Hautproblemen helfen. Studien legen nahe, dass Holundersaft die Schwere und Dauer von Erkältungssymptomen wie Husten, Schnupfen und Fieber reduziert.

Zudem fördert Holundersaft die Verdauung durch seine leicht abführende Wirkung, was bei Verstopfung hilfreich sein kann. Die enthaltenen Antioxidantien tragen dazu bei, den Cholesterinspiegel zu regulieren und die Blutgefäße zu schützen, wodurch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gesenkt wird. Diese antioxidativen Eigenschaften schützen auch die Haut vor oxidativem Stress und lindern Hautentzündungen.

Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass Holundersaft den Blutzuckerspiegel regulieren und damit für Diabetiker von Vorteil sein könnte.

Übrigens: Holundersaft ist ein altes Hausmittel gegen Erkältung, Fieber, Schnupfen und Husten. Er wirkt auch wassertreibend, was die Nieren dazu anregt lästige Keime vermehrt auszuscheiden. (Quelle 2 – Apothekenumschau)

Holundersirup selber machen / herstellen

Holundersirup macht man – bezüglich des Vorgehens (siehe oben) – genauso wie Holundersaft, nur dass man die Wassermenge stark reduziert und viel mehr Zucker zusetzt.

Grundrezept für Holundersirup

  • 1 kg Holunderbeeren
  • 100 ml Wasser
  • ca. 750 g Zucker

Wenn Sie wie oben beschrieben vorgehen, können Sie ebenfalls nach dem Abseien noch die Zutaten aus der oberen Liste zum Verfeinern verwenden. Das fertige Sirup ist – wenn sie beim Abfüllen sauber gearbeitet haben bzw. es kühl und trocken gelagert wird – ca. 1 bis 2 Jahre haltbar.

Um es zu trinken sollte man das Sirup stark mit Wasser verdünnen (auf 1 Teil Sirup ca. 3-4 Teile Wasser).

Quellenangaben

Wikipedia: Sind Holunderbeeren giftig? URL: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Holunder

Apothekenumschau – Wirkung Holundersaft URL: https://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/holunder

Elena Rice

Einen Kommentar schreiben

Die Angabe des Namens ist optional.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung, Verarbeitung und Veröffentlichung der angegebenen Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.