Hausmittel gegen schlechte Gerüche im Haus

Ein schlechter Geruch in der Wohnung kann die unterschiedlichsten Gründe haben. Auch kann er an verschiedenen Stellen auftreten, z. B. beim Öffnen des Kühlschranks, Geschirrspülers oder der Waschmaschine.

Wer gegen schlechte Gerüche etwas unternehmen will, sollte die Quelle kennen, um sie wirksam zu neutralisieren. Unabhängig davon, wo der Geruch auftritt, lesen Sie im folgenden Artikel, welche Methoden und Hausmittel es gibt, um den schlechten Geruch nachhaltig zu neutralisieren.

Viele Menschen leiden - trotz ausreichender Sauberkeit und Hygiene - unter der Geruchsbelästigung in der eigenen Wohnung, im Haus, Auto oder Büro zumindest zeitweise. Hartnäckige und schlechte Gerüche zerstören jede wohnliche und behagliche Atmosphäre.

Hausmittel gegen schlechte Gerüche neutralisierenEs muss sich nicht immer um einen muffigen Geruch handeln, der z. B. beim Öffnen des Kleiderschranks entweicht. Auch Essensgerüche können sehr unangenehm werden, z. B. wenn gerne mit Knoblauch gekocht wird - oder der Geruch von frisch gestrichenen Wänden, der sich tagelang in den Räumen hält.

Es gibt mehrere gute und leicht anzuwendende Hausmittel, um unangenehme Gerüche schnell zu beseitigen. Bei allen folgenden Tipps können Sie zweigleisig verfahren.

In diesem Artikel wird Priorität auf das Vermeiden, Binden und Neutralisieren von schlechten Gerüchen gelegt, denn man will sie nachhaltig loswerden. Zusätzlich können natürlich auch Räucherungen einen angenehmen Geruch verbreiten, die den schlechten Geruch ersetzen und so wieder eine Wohlfühlatmosphäre schaffen.

Allgemeine Tipps, um schlechte Gerüche zu neutralisieren

Geruchsquellen wie Aschenbecher, Komposteimer, Abfalleimer sollten immer in Behältern mit fest verschließbarem Deckel sein. Stark reichende Lebensmittel wie Weichkäse können in einer verschließbaren Tuppa-Dose oder Plastiktüte im Kühlschrank gelagert werden. Überreifes Obst kann man unter einer Käseglocke deponieren, um die Wohnung vor üblen Gerüchen zu schützen.

Hausmittel gegen schlechte Gerüche neutralisierenSchlechte Gerüche hängen sich gerne in Textilien fest. Dreckige Wäsche lagert man daher am besten in einer verschließbaren Plastiktonne mit Deckel. Aber auch Bettwäsche ist ein starker Geruchsträger, da man im Schlaf oft viel schwitzt. Regelmäßiges Stoßlüften hilft gut, den Geruch muffiger Räume zu neutralisieren.

Riechen Räume insgesamt schon etwas muffig, sollte man sich Vorhänge, Decken, Kissenbezüge (also alles Waschbare) vornehmen, um den Geruch zu neutralisieren. Ebenso sollte man den Teppich immer mal wieder shampoonieren, da sich hier ebenfalls Muff und Dreck unangenehmen Dauergeruch erzeugen können. Bleibt der schlechte Geruch nach der Reinigung immer noch wahrnehmbar, sollte man prüfen, ob es an Schimmel als Geruchsquelle liegen kann.

Folgende Hausmittel eignen sich gut gegen schlechte Gerüche ...

Schlechten Geruch mit Essig vertreiben

Essig ist ein wunderbarer Geruchsbinder. Er hilft gegen verschiedenste Gerüche in Auto und Wohnräumen. Auch gegen Zigarren- oder Zigarettenrauch hilft Essig hervorragend.

Essig gegen schlechte Gerüche neutralisierenStellen Sie einfach ein Gefäß mit Essig und Wasser in die Nähe der betroffenen Stelle im Mischungsverhältnis 1:2 auf. Sie können auch einen Schwamm mit Essig tränken und z. B. auf einen Teller legen. Der schlechte Geruch wird sehr schnell gebunden.

Wer es mit stinkenden Polstern zu tun hat, kann diese mit Essigwasser abbürsten. Essigwasser kann auch gut zum Auswischen hergenommen werden, z. B. des Kühlschranks oder der Aschenbecher (die oft immer noch riechen, wenn sie ganz normal mit Spüli abgewaschen wurden). Wer gerne räuchert, kann eine Duftlampe (mit Teelicht) hernehmen und Essig auf das Schälchen geben. Der Essiggeruch bindet unangenehme Gerüche und geht von selbst wieder weg.

Manche Menschen berichten allerdings, dass der Raum im Anschluss dennoch nach Essig riecht. Gut Lüften ist also Bedingung, denn Essig wird relativ schnell neutralisiert. Wer sofort etwas gegen den Essiggeruch tun will, kann einfach ein Schälchen mit (frisch) gemahlenen Kaffee hinstellen.

Alternative zum Essig: Wer will, kann auch Zitronen verwenden, die den Vorteil haben einen frischen Geruch zu verströmen. Dabei kann es sich auch um Zitronenkonzentrat handeln. Zitronensaft eignet sich ebenfalls sehr gut für das Entfernen von Zwiebel- oder Knoblauchgeruch an den Händen. Einfach die Hände mit dem Saft einreiben und anschließend abwaschen.

Wer noch mehr darüber erfahren will, welche Räucherung den Geruch von Zigarettenrauch vertreibt, sollte folgenden Artikel lesen: Tabakgestank: Mit Räucherung abgestandenen Tabakgeruch aus den Räumen verbannen.

Schlechten Geruch mit Kaffeesatz neutralisieren

Werfen Sie Ihren (gebrauchten!) Kaffeesatz nicht einfach in den Müll, denn er kann Ihnen noch sehr gute Dienste leisten. Um die Luft in einem Raum zu verbessern, geben Sie den Kaffeesatz in eine Schüssel (ohne den Filter, falls Sie Filterkaffee trinken). Unangenehme Gerüche aller Art werden sehr gut neutralisiert - die Luft riecht im Anschluss nicht nach Kaffee.

Auch bei Kunststoffbehältern, in welchen sich bestimmte Essensgerüche festgesetzt haben, funktioniert diese Methode wunderbar. Füllen Sie den Kaffeesatz in den Behälter, z. B. über Nacht und spülen ihn am nächsten Tag aus. Die Kaffeesatzmethode funktioniert gut in Räumen aber z. B. auch in müffelnden Kühlschränken, Waschmaschinen, Geschirrspülern.

Das Verwenden von Kaffeesatz gegen schlechte Gerüche ist eine alte und billige Methode aus den Zeiten unserer Urgroßeltern.

Geruch mit Salz binden

Auch Salz kann schlechte Gerüche wunderbar binden, v. a. Brandgerüche und den Geruch von frischer Wandfarbe.

Wenn Ihnen z. B. die Milch übergelaufen ist, geben Sie einfach das Salz direkt auf die Herdplatte. Die Rauchentwicklung und der Gestank werden dadurch sehr gut gestoppt. Etwas anders verfahren Sie beim Geruch von frischer Wandfarbe. Stellen Sie einfach ein Schälchen mit Salzwasser in den betroffenen Räumen auf - der Geruch wird neutralisiert.

Edelstahlseife gegen schlechten Geruch

Edelstahlseife Anti-Geruchseife Geruchsstopp Geruchskiller Viele Großküchen nutzen Edelstahlseife, um Essensgerüche zu binden schon seit Jahren. Doch die Edelstahlseife leistet auch gute Dienste in anderen Wohnräumen und beim Entfernen von hartnäckigen Gerüchen an den Händen.

Die Edelstahlseife wird wie eine ganz normale Seife verwendet, wenn man seine Hände geruchsfrei bekommen will. Wer unangenehme Gerüche in Wohnräumen oder der Küche beseitigen will, kann sie einfach in eine Schüssel mit Wasser legen. Das Wasser soll täglich gewechselt werden.

Es ist nicht immer ganz einfach, Edelsteinseifen zu bekommen. Doch in größeren Kaufhäusern sind sie meistens zu finden. Edelstahlseifen sind manchmal recht teuer, doch eine Anschaffung lohnt sich. Denn sie nutzen sich nicht ab und halten ein Leben lang.

Schlechten Geruch mit Natron / Backpulver neutralisieren

Natron gegen schlechte Gerüche neutralisieren Backpulver bzw. Natron kann sehr vielseitig eingesetzt werden und nicht nur, um schlechten Geruch nachhaltig zu vertreiben. Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten. Mindestens ein Esslöffel Backpulver / Natron wird in eine kleine Schüssel mit Wasser gegeben und dort aufgestellt, wo es unangenehm riecht.

Um Geschirr vom schlechten Geruch zu befreien, kann etwas Backpulver / Natron einfach ins Spülwasser gegeben werden.

Es kann aber auch als Pulver eingesetzt werden. Hier sollen nur ein paar Beispiele eine Anwendung veranschaulichen. Geben Sie etwas Backpulver / Natron in stinkende Schuhe und entfernen es am nächsten Tag mit dem Staubsauger.

Muffelt Ihre Spülmaschine, so geben Sie einen Esslöffel Backpulver / Natron auf den Boden der Spülmaschine. Auch muffelnde Teppiche oder Polsterstellen lassen sich mit dem Pulver neutralisieren. Geben Sie es auf die betroffenen Stellen und saugen es am nächsten Tag weg.

Wer Haustiere hat, kann Backpulver / Natron einsetzen, um den strengen Geruch zu binden. Geben Sie einen Beutel (50 g) auf den Boden des Katzenklos oder Kleintierstreu und der Geruch verschwindet.

Wer mehr über die vielfältigen Anwendungsbereiche von Natron erfahren will, dem werden zwei Artikel hier auf Philognosie empfohlen:

Im obigen Artikel erfahren Sie, wie man nicht nur verstopfte Abflüsse wieder freibekommt, sondern schlecht riechende Abflüsse mit Natron und Essig neutralisiert.

Viel Erfolg beim Neutralisieren von schlechten Gerüchen!

19.10.2016 © seit 02.2006 Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.3 Gesamtbewertung

  4.5 Thema
  4.0 Information
  4.3 Verständlichkeit

Stimmen: 6

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Schlechte Gerüche in der Toilette Bettina
Schimmel Swen