Geruch: 35 Tipps für frischen Duft in Wohnräumen

Nach einer ausgiebigen Party oder einem ausgedehnten Fest hängt oft noch tagelang ein unangenehmer Geruch in der Wohnung. Dann drängt sich die Frage auf, wie man den kalten Rauch oder die alten Essensgerüche wieder loswerden kann.

Angenehmer Duft Auch wenn nichts Besonderes vorgefallen ist und die Wohnung nur ein wenig muffig riecht, will kaum einer damit leben. Daher habe ich ein paar einfache Tricks und Tipps herausgesucht, wie Sie mit wenig Aufwand einen erfrischenden Geruch in Ihre Wohnung zaubern können.

Die folgenden Ideen für angenehme Gerüche sind in unterschiedliche Bereiche / Themen unterteilt, die es Ihnen leichter machen sollen, das Richtige für Ihre Bedürfnisse zu finden. Seien Sie kreativ - Sie können die folgenden Ideen auch anders kombinieren oder abändern.

Ideen für angenehmen Duft / Geruch im Bad

Trocknen Sie nasse Handtücher in der Sonne im Freien. Das geht schnell und sie riechen danach sehr angenehm nach frischer Luft. Im Badezimmer getrocknet, fangen sie schnell an zu muffen oder werden klamm. Da die Luftfeuchtigkeit im Bad häufig höher ist, trocknen die Handtücher zu langsam.

Aber auch Teppiche, Decken oder Kissenbezüge verlieren ihren Muff, wenn man sie im Freien richtig auslüften lässt.

Seifen, Parfüm oder Rasierwasser geben viel von ihrem Geruch ans Badezimmer ab. Wer sich beispielsweise mit hochwertigen Seifen - wie einer Rosenduftseife - eindeckt, wird sich mit der Zeit am herrlichen Rosenduft im Bad erfreuen können.

Fliesen mit Aromaöl-Seifenwasser reinigen: Wenn Sie Fliesen im Haus putzen müssen, können Sie mit der Zugabe von einigen Tropfen Aromaöl für eine frische Atmosphäre sorgen.

Das Aromaöl können Sie - je nach bevorzugter Duftnote - dem Wischwasser beigeben. Falls Sie Anregungen für einen frischen und klaren Duft suchen, empfehle ich Ihnen Eukalyptusöl! Eukalyptus verströmt nicht nur einen herrlich erfrischenden Geruch, sondern bekämpft sogar noch schädliche Bakterien.

Frischer Duft von Blüten, Blumen und Bäumen in der Wohnung

Angenehmen frischen Duft mit LavendelWer Lavendel im Garten hat, kann die im Herbst abgeblühten Lavendelzweige zur Beduftung von Räumen verwenden, denn sie verbreiten immer noch einen starken und angenehmen Duft.

Die einfachste Option ist, den Lavendel in kleinen Sträußen in eine Vase oder Ständer zu stellen. Rechts sehen Sie ein kleinen Lavendelstrauß im Flur, der bei mir noch Monate lang angenehmen Duft verbreitet.

Haben Sie ein altes Stoffsäckchen übrig, so können Sie es hervorragend nutzen, ein kleines Lavendel-Duftkissen selbst herzustellen. Geben Sie einfach eine Handvoll trockene Lavendelblüten hinein und legen es an ein unauffälliges Plätzchen. Sie können natürlich auch andere wohlriechende Blüten und Blätter aus dem Garten für das Duftsäckchen verwenden.

Wer es intensiver mag, gibt noch ein paar Tröpfchen Aromaöl hinzu. Solche Lavendel-Kissen sind auch gut für den Kleiderschrank, denn Motten mögen diesen Geruch gar nicht.

Wer sich Schnittblumen in die Wohnung stellt, kann ihren Geruch mit Duftölen intensivieren. So kann man beispielsweise Rosen mit Rosenöl beträufeln, was den herrlichen Rosenduft um vieles verstärkt.

Im Frühjahr blühen viele Büsche und Bäume. Sie können den angenehmen Blütenduft direkt ins Haus holen, indem Sie beispielsweise einige Fliederblüten abschneiden und in die Vase stellen.

Auch ältere Teppiche können einen angenehmen Duft abgeben, indem sie mit Orangen- oder Rosenwasser besprüht werden.

Guter Geruch im Schlafzimmer

Duft Geruch im Schlafzimmer verbessernBeim Schlafen entgiftet der Körper und verliert dabei bis zu einen halben Liter Flüssigkeit. Daher ist es besonders wichtig, das Schlafzimmer am Morgen richtig zu lüften.

Decken Sie dabei das Bett vollständig auf, sodass das Laken und die Unterseiten der Bettdecke und Kopfkissen vollständig lüften können.

Alternativ können Sie Bettdecken und Kissen auch auf einen Wäscheständer auf den Balkon / Terrasse auslüften lassen. So entweicht der Muff vollständig und die Bettwäsche riecht am Ende herrlich nach Sonne und frischer Luft.

Sie können im Schlafzimmer auch frisch gewaschene Wäsche trocknen und dadurch zusätzlichen frischen Duft hineinbringen.

Wer einen erotischen Abend verbringen will, kann sich die aphrodisierende Wirkung von Ölen zunutze machen. Hierzu zählen: Rose, Jasmin, Patschuli, Iris, Mimose, Magnolie, Champaca, Narzisse, Sandelholz, Vanille, Rosenholz, Benzoe und Akazienblüte.

Angenehmer Duft in der Küche

Zunächst sollten Sie beim Kochen die Küchentür schließen und den starken Essensgeruch durch eine Abzugshaube oder offene Fenster möglichst direkt ins Freie lassen. Der gesamte Abfall im Abfalleimer, Kompost oder Gelben Sack sollten in geschlossenen Behältern gelagert sein und regelmäßig entleert werden.

Beim Reinigen der Fliesen, des Herds, der Ablagen und Schränke können Sie Zitronenöl mit ins Wischwasser geben, das einen herrlich frischen Geruch hinterlässt. Essensreste sollten Sie mit Plastikfolie bedecken, damit der Geruch im Essen bleibt. Obst in Obstschalen sollte regelmäßig kontrolliert werden. Entfernen Sie das Obst mit fauligen Stellen und heben Sie Obst nicht zu lange auf. Es hält sich nicht lange und sollte zeitnah verzehrt werden. Dadurch beugen Sie einer Invasion von Fruchtfliegen in der Küche vor.

Herrlichen Duft in Wohnräumen selbst machen

angenehmer Duft Geruch DiffuserUm angenehmen Duft in die Wohnräume zu bringen, lassen sich viele wohlriechende Duftquellen wie Räucherstäbchen, Diffuser (siehe Abbildung rechts), Öle und Harze verwenden. Hier zählt die Qualität, denn billige Räucherstäbchen riechen oft mehr nach Chemie als nach dem versprochenen Duft.

Ein Diffuser hat den Vorteil, dass man ihn einfach im Raum platzieren kann und er dann über die Stäbchen langsam und kontinuierlich den Geruch abgibt. Hier müssen nur ab und an die Flüssigkeit und Stäbchen erneuert werden, die nach einigen Monaten den Dienst einstellen.

Diffuser jeder Art gibt es z. B. bei Amazon. Doch Sie sollten wissen, welcher Duft über lange Zeit verbreitet werden soll und sich die entsprechende Flüssigkeit gleich mitbestellen.

Geruch Wohnung Duft DuftöleFür alle, die ihre Räume gerne mit Ölen beduften, gibt es eine schöne Möglichkeit. Nehmen Sie einfach ein dekoratives Glas oder Schale und geben dort nett aussehende Steine hinein. Auf die Steine geben Sie dann Duftöle Ihrer Wahl, die einen tollen Duft verbreiten. Das ist eine sehr gute Alternative zu Duftlampen, die angezündet werden müssen.

Der Vorteil: Gute Duftöle verdunsten auch ohne Hitze langsam und vollständig im Raum. Die Steine lassen sich sehr einfach reinigen (z. B. in der Spülmaschine) - oder falls sie nicht mehr schön aussehen, einfach entsorgen.

Duftöle können Sie übrigens auch auf der Heizung im Winter räuchern. Stellen Sie Wasserschälchen mit Duftölen auf Ihre Heizung. Sie verströmen nicht nur einen angenehmen Duft, sondern erhöhen auch die Luftfeuchtigkeit. Diese Methode ist für alle Wohnungen zu empfehlen, die mit einer Zentralheizung ausgestattet sind. Denn die Luft ist dort meistens zu trocken.

Angenehmer Duft Geruch Wohnung Palo SantoEin weiterer Trick ist, Hölzer wie Palosanto (hl. Stock) oder kleine Nadelholzzweige vorsichtig über einer Kerzenflamme leicht anzubrennen (dann ausblasen - es soll Rauch entstehen durch das Verglühen des Holzes). Palosanto verbreitet einen herrlich warmen und würzigen Geruch (siehe Abbildung rechts) und kann nach dem Gebrauch immer wieder verwendet werden.

Tannenzweige verbreiten einen herrlichen weihnachtlichen Duft. Natürlich sollte man sehr vorsichtig sein, damit nichts verbrennt bzw. Funken o. ä. etwas versengen können. Mein Tipp: Stellen Sie eine größere Metallplatte oder Keramikschale unter die Kerze. Sollte etwas aus Versehen anbrennen, können Sie den Tannenzweig ablegen. ohne sich die Finger zu verbrennen.

Möbel, Decken, Kissen sollten Sie wenigsten ein- bis zweimal im Jahr waschen / putzen. Korbmöbel sollten Sie abduschen (oder im Garten in den Regen stellen), damit auch die Zwischenräume ordentlich gereinigt werden.

Herrlicher Weihnachtsduft im ganzen Haus: Besonders zur Weihnachtszeit können Sie Ihre Wohnung mit ein paar winterlichen Gerüchen beduften. Geben Sie eine Handvoll Nelken und/ oder eine Zimtstange in einen Topf mit Wasser und lassen ihn eine halbe Stunde köcheln. Wem das zu viel Strom verbraucht, kann die Nelken bzw. die Zimtstange auf ein Aluschälchen legen und es auf ein Stövchen mit angezündetem Teelicht legen. Das spart Strom und es lässt sich sogar noch besser in den jeweiligen Räumen platzieren.

OrangenduftErfrischender Geruch mit Orangen- und Zitronenschalen

Wer sehr frische und klare Gerüche liebt, kann sie mit Orangen- oder Zitronenschalen erzeugen. Am einfachsten geht das, wenn man die Schalen einfach auf die Heizung - oder an eine heiße Stelle am Ofen - legt.

Alternativ schneitet man die Schalen klein und gibt sie in eine Aluschale, die auf einem Stövchen liegt. So wird sich schon nach kurzer Zeit ein angenehmer Geruch in der ganzen Wohnung verbreiten.

Duftspender mit Rosenduft selbst gemacht: Angenehme Düfte aus Duftspendern muss man nicht unbedingt in der Drogerie kaufen. Mit ein wenig Aufwand lässt sich ein Duftspender mit Rosenduft auch selbst herstellen. Dazu benötigen Sie nur ein hübsches (verschließbares) Glas, in das die Rosenblätter hineinkommen. Bestreuen Sie jede Lage Rosenblätter mit Salz. Das Salz verhindert, dass die Rosenblätter faulen, weil es das überflüssige Wasser entzieht.

Übrig bleibt der herrliche Duft der Blüten, die im verschlossenen Glas aufbewahrt werden. Sobald Sie ein Zimmer mit den Rosen beduften wollen, schrauben Sie einfach das Glas auf und stellen es eine Weile ab. Schon nach kurzer Zeit werden Sie einen herrlichen Rosenduft wahrnehmen, der das Zimmer durchflutet.

Hausmittel - frischer Duft für alte Teppiche: Vor allem Teppiche nehmen gerne dauerhaft Gerüche an und riechen dann nach Tabak oder kaltem Essen. Um die Teppiche vom Geruch zu befreien, empfiehlt Omas Trickkiste, sie mit einem Stärkemehl zu bestreuen und das Mehl anschließend etwa eine halbe Stunde lang einwirken zu lassen. Die Stärke bindet alte Gerüche und kann nach der Einwirkzeit ganz normal mit dem Staubsauger abgesaugt werden. Spätestens dann sollte der muffige Geruch verschwunden sein.

Der Duft von frisch gewaschenen Gardinen: Es soll Leute geben, die den Duft von frisch gewaschenen Gardinen lieben. Da man aber seine Gardinen nicht wöchentlich wäscht, hilft ein kleiner Trick weiter, der denselben Effekt bringt. Dazu legt man einfach ein Trockentuch auf die Heizung, das einen sehr ähnlichen Geruch erzeugt. Schon hat man den Eindruck in einer Wohnung mit frisch gewaschenen Gardinen zu sitzen.

Parfümproben kreativ verwenden: Wer alte Parfümproben hat, die er nicht als solche verwenden will, kann sie immer noch zum Beduften seiner Räume verwenden.

Im Hausflur kann man Muff vermeiden, indem man Wintermäntel (und -jacken) im Frühjahr zur Reinigung gibt und sie erst dann einlagert. Entsprechendes gilt für die Sommergarderobe. So verbreiten die - teils recht oft getragenen Mäntel und Jacken - auch noch im Flur einen angenehmen Geruch.

Damit bin ich mit meiner kleinen Tippsammlung am Ende und hoffe, dass Sie einige gute Anregungen bekommen haben, Ihre Nase zu erfreuen. Falls Sie selbst noch kreative Ideen haben, wie man den Raumduft verbessern kann, notieren Sie diese doch einfach in den Kommentar unterhalb dieses Artikels.

Übrigens: Falls Sie üble Gerüche aus der Wohnung verbannen wollen, empfehle ich Ihnen auch den Artikel "Hausmittel gegen schlechte Gerüche im Haus".

Viel Freude mit einem angenehmen Raumduft!

02.10.2017 © seit 10.2008 Andrea Munich  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.5 Gesamtbewertung

  4.6 Thema
  4.4 Information
  4.6 Verständlichkeit

Stimmen: 8

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN