Wände spachteln: Spachtelmasse für Wände selber machen / herstellen

Beim Renovieren müssen nicht nur die Wände gestrichen, sondern oft auch unschöne Löcher in den Wänden gespachtelt werden. Dazu braucht man keine teure Spachtelmasse für Wände zu kaufen, sondern kann sie mit wenigen Handgriffen selber machen. Hier zeige ich, wie Sie eine Spachtelmasse mit einfachen Mitteln selber herstellen können.

Neben der Anleitung zur Herstellung der Spachtelmasse, finden Sie weiter unten noch ein paar Tricks, wie Sie damit einfach und sauber die Löcher in den Wänden spachteln können. Am Ende des Artikels ist eine Videoanleitung eingebunden, die ebenfalls alles Wichtige zeigt.

Was brauchen Sie für eine Wandspachtelmasse?

Wände spachteln BindemittelEine Spachtelmasse ist im Grunde nichts anderes als ein Bindemittel mit viel Füllstoff und Pigmenten. Ein Teil der Wandfarbe, mit der die Wände gestrichen werden sollen, wird für die Basis der Spachtelmasse hergenommen (siehe Abb. rechts).

Gewöhnliche weiße Wandfarbe enthält - je nach Qualität - etwa 18 bis 25% Titandioxid (weißes Pigment). Dies reicht nur zum Abdecken von "Haarrissen" in der Wand, aber nicht zum Auffüllen richtiger Löcher.

Damit die Farbe mehr Festkörper bekommt, muss also zusätzlich ein Füllstoff zugesetzt werden. Ich verwende als Füllstoff einfach feinen Quarzsand (oder auch Vogelsand), den ich unter die Farbe rühre.

Praktisch dabei ist, dass Quarzsand sehr günstig ist und quasi ewig hält. Beim Einrühren in die Wandfarbe ist der Quarzsand farbneutral, d. h., die so entstehende Spachtelmasse hat am Ende den gleichen Farbton wie die Wandfarbe selbst.

Wie kann ich die Spachtelmasse für Wände selber machen / herstellen?

Wände spachtel Wandspachtelmasse machen1. Rühren Sie die Wandfarbe gründlich auf, sodass das Bindemittel und die Pigmente gleichmäßig verteilt sind.

2. Füllen Sie einen Teil der Wandfarbe in eine Schüssel und geben den Quarzsand hinzu (Verhältnis: 1 Teil Farbe zu 1 bis 2 Teilen Sand).

3. Rühren Sie den Sand gleichmäßig unter die Wandfarbe - fertig ist Ihre Spachtelmasse für die Wände.

Tipps zum Verarbeiten der Spachtelmasse

Sie können die selbst gemachte Spachtelmasse ganz normal mit einem Spachtel auf die Wand aufbringen und damit die Löcher zuschmieren.

Wände mit selbst gemachter Spachtelmasse spachtelnMein Spezial-Tipp ist, ein Pinsel zu verwenden, mit dem die Löcher und Risse kaschiert werden. Das Besondere an dieser Spachtelmasse ist (wenn Sie sie nicht zu dick angerührt haben), dass sie sich wie Wandfarbe verarbeiten lässt.

Ich bin von dieser Methode begeistert, da ich mit dem Spachtel nicht so geschickt umgehen kann und viel herumkleckere. Mit dem Pinsel kann ich viel sauberer arbeiten und die Spachtelmasse landet dort, wo sie hingehört.

Nachdem Sie die Spachtelmasse aufgetragen haben, streichen Sie sie anschließend mit einem Pinsel (und etwas Wasser) glatt, sodass keine hässlichen "Nasen", Läufer oder Ränder mehr sichtbar sind.

Die Spachtelmasse braucht etwa 4 bis 8 Stunden zum Trocknen (je nach Bindemittel der Wandfarbe). Sie brauchen sich daher nicht zu beeilen und können sich Zeit lassen. So lässt sich viel Ärger mit gekaufter Spachtelmasse vermeiden, die schon kurz nach dem Anrühren trocknet und womöglich in der Schüssel - statt an der Wand - aushärtet.

Videoanleitung: Spachtelmasse selber machen / herstellen

Ich habe auf Youtube zu diesem Thema ein Video veröffentlicht, das ebenfalls alles Wichtige erklärt und zeigt.

Viel Erfolg beim Herstellen / Selbermachen Ihrer Spachtelmasse für Löcher in den Wänden!

15.08.2016 © Tony Kühn  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.5 Gesamtbewertung

  4.5 Thema
  4.5 Information
  4.5 Verständlichkeit

Stimmen: 2

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten | Drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.