Energiedrinks aus Obst und Gemüse selber machen

Energiedrinks findet man nicht nur im Supermarkt. Ein Entsafter und ein Griff ins Obst oder Gemüseregal reichen oft schon aus, um sich schnell einen Energiedrink mischen zu können. In diesem Artikel lernen Sie die Vorteile von natürlichen Energiedrinks kennen und bekommen 6 Rezepte zum Selbermachen an die Hand.

Wer sich zwischendurch mit einem Energiedrink kräftigen will, muss nicht unbedingt den Chemie-Mix aus dem Supermarkt kaufen. Meist reichen ein Entsafter und ein Griff ins Gemüse- oder Obstregal, um alles bei der Hand zu haben, was einen echten Energiedrink ausmacht.

Energiedrinks selber machenExperten raten heute ohnehin, mehrmals täglich Obst- oder Gemüseportionen für eine gesunde Ernährung zu sich zu nehmen. Denn die Energiespender aus der Natur haben so manche gesundheitlichen Vorteile zu bieten.

Schon in einem Glas frisch gepressten Saft stecken oftmals schon alle lebensnotwendigen Vitamine und Mineralien in konzentrierter Form, die das Immunsystem stärken.

Außerdem enthalten viele Obst- und Gemüsearten sogenannte Antioxidantien, die helfen Krankheiten vorzubeugen. Diese bekommt man aber nur, wenn man das Obst oder Gemüse als Rohkost oder Saft zu sich nimmt, da das Kochen diese Substanzen zerstört.

Außerdem kann der Körper die Säfte schneller und effektiver verarbeiten als feste Nahrung. Ganz ersetzen können Säfte das feste Obst und Gemüse jedoch nicht, da die pflanzenfasrigen Ballaststoffe fehlen. Weiterhin wirken die natürlichen Energiedrinks reinigend auf den Körper bzw. schwemmen teils sogar Giftstoffe aus.

Da ein purer Fruchtsaft etwa 7 bis 11 Prozent Fruchtzucker enthalten kann, ist er nicht unbedingt zum Abnehmen geeignet. Wer hier ein paar Kalorien sparen will, kann den Saft einfach mit Leitungswasser oder Sprudel verdünnen. Oft wird empfohlen am Anfang nicht mehr als ein Glas puren Fruchtsaft pro Tag zu trinken, da er in höheren Dosen, bei empfindlichen Menschen auch zu Durchfall führen kann.

Jeden frisch gepressten Saft sollte man übrigens möglichst sofort trinken, da Licht und Sauerstoff die wertvollen Bestandteile schnell abbauen.

Soweit zur kleinen Einleitung über die Energiedrinks aus der Natur. Sehen wir uns im Weiteren einige Rezepte für die natürlichen Energiedrinks an.

1. Rezept - Energiedrink aus Äpfeln

Energiedrink mit Äpfeln machenFrisch gepresste Äpfel geben eine gute Saftausbeute und lassen sich pur sehr gut trinken. Der Apfelsaft enthält Antioxidantien, die reinigend und stärkend auf den Körper wirken. Außerdem helfen sie der Verdauung etwas nach.

Wer geschmacklich etwas nachhelfen will, kann hier - je nach Geschmack - den Apfelsaft mit fast alle anderen Gemüse oder Obstsorten mischen.

2. Rezept - Energiedrink aus Beeren

Für einen Energiedrink aus Beeren können Sie viele bekannte Beerensorten wie Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Preiselbeeren oder Brombeeren verwenden bzw. mixen. Meist ist hier die Saftausbeute geringer und schmeckt etwas sauer, sodass sich Beerensäfte eher als Zusatz für andere Saftsorten eignen.

Aber auch die Beeren enthalten viele Antioxidantien, die gut für das Immunsystem sind und reinigend und entgiftend auf den Körper wirken. Ich empfehle Beeren mit Äpfeln, Melonen, Pfirsichen oder Nektarinen zu mischen, um einen runden Geschmack zu bekommen.

Energiedrink aus Ananas machen3. Rezept - Energiedrink mit Ananas

Aus der Ananas bekommt man viel Saft, der sehr süß und dickflüssig ist. Die Ananas ist ein guter Energiespender, der die Verdauung anregt und die Erneuerung der Zellen fördert. Ananas-Energiedrinks lassen sich gut mit Äpfeln, Orangen, Birnen oder Ingwer mischen, wenn man den Geschmack variieren will.

4. Rezept - Energiedrink aus Roten Beten

Wer es etwas herzhafter mag, kann sich auch einen Energiedrink aus Roten Beten machen. Neben einer guten Saftausbeute schmeckt der Drink erdig und süß. Er reinigt das Blut und ist gut für das Immunsystem. Er hilft bei der Blutbildung und spendet viel Energie. Zur Variation des Saftes empfehle ich Möhren, Äpfel, Orangen oder Birnen zu verwenden.

5. Rezept - Energiedrink aus Tomaten

Tomaten sind im Entsafter sehr ergiebig und schmecken süß. Sie füllen unsere Flüssigkeitsspeicher auf, enthalten Antioxidantien und aktivieren das Immunsystem. Wer es etwas herber mag, kann den Tomatensaft mit Salz und Pfeffer würzen. Ansonsten kann man den Tomatensaft noch mit Äpfeln, Möhren oder Sellerie variieren. Auch frische Gewürze wie Brunnenkresse geben einen deftigen Geschmack.

6. Rezept - Energiedrinks mit Möhren

Energiedrink aus Möhrensaft machenMöhrensaft entgiftet die Leber, enthält viele Antioxidantien und hilft manchmal sogar gegen Probleme mit der Haut. Er schmeckt süß und hat eine dickliche Konsistenz. Auch die Saftausbeute ist ordentlich.

Möhrensaft kann man geschmacklich mit sauren Äpfeln, Kiwis oder Tomaten mischen. Wer es deftig mag, kann auch noch eine Prise Petersilie oder Pfefferminze beigeben.

Damit komme ich mit meinen Vorschlägen zum Thema "Energiedrinks" aus der Natur zum Ende. Ich hoffe, Sie haben auf das ein oder andere Rezept Appetit bekommen und werden es ausprobieren.

Ein Prost auf Ihre Gesundheit!

31.08.2016 © seit 02.2010 Tony Sperber  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN