Business-Knigge für China: Benimmregeln und Umgangsformen

In dem Business-Knigge für China erfahren Sie richtigen Benimmregeln bzw. wie gute Umgangsformen in China aussehen. Da sich die Höflichkeitsregeln in China von Europa teils stark unterscheiden, sollten Sie deren Umgangsformen kennenlernen.

Business-Knigge für China, Knigge für China, Benimmregeln und Umgangsformen in ChinaDenn eine Kenntnis der dortigen Benimmregeln werden Ihnen beruflich oder privat sehr nützlich sein.

Chinesen und Europäer haben aufgrund der wirtschaftlichen Beziehungen immer mehr Kontakt miteinander. Insofern kann man in den großen Metropolen kaum etwas verkehrt machen, da viele Chinesen über europäische Gepflogenheiten Bescheid wissen. Dennoch ist es immer von Vorteil, wenn man über die wichtigsten Benimmregeln Bescheid weiß und danach handelt.

Damit zeigt man den Menschen Respekt vor ihrer Lebensweise. Hinzu kommt, dass der überwiegende Teil Chinas ländlich ist, wo mit Ausländern wenig oder gar kein Kontakt besteht. Dort ist es extrem wichtig, über die gängigen Umgangsformen Bescheid zu wissen.

Business-Knigge für China: Kleidung und Schuhe

Ein gepflegtes Äußeres ist auch den Chinesen sehr wichtig. Achten Sie besonders auf gepflegte und geputzte Schuhe! Auch der Wahl der Socken sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, denn in China ist es üblich bei privaten Besuchen, die Schuhe aus- und bereitstehende Hausschuhe anzuziehen. Der Straßendreck soll vor der Tür gelassen werden. Wenn Sie selbst chinesische Gäste empfangen, achten Sie unbedingt darauf, Hausschuhe bereit zu stellen. Chinesen betreten ein Haus aus hygienischen Gründen nur ungern mit Schuhen.

Business-Knigge für China: Begrüßung in China

Begrüßungen verlaufen eher formal, keinesfalls herzlich. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie nicht angelächelt werden. Nur Chinesen, die Erfahrungen mit der westlichen Kultur haben, geben die Hand ohne Druck, was häufig als unangenehm weich erfahren wird. Achten Sie also darauf nicht allzu fest, sondern eher weich zu drücken.

Wenn es um Begrüßungen im Kontext von Hierarchien geht, wird meist nur eine leichte Verbeugung angedeutet - die Arme bleiben seitlich am Körper. Sie können eine leichte Verbeugung erwidern, aber nicht allzu tief, denn das gehört zur japanischen Kultur.

Je nach Anlass eines Treffens ist es durchaus üblich, Visitenkarten auszutauschen. Überreichen Sie Ihrem Gegenüber die Visitenkarte mit beiden Händen und zwar so, dass er gleich einen Blick darauf werfen kann. Dieses Überreichen einer Visitenkarte (oder auch eines Geschenks oder Geld, z. B. beim Bezahlen) mit beiden Händen signalisiert, dass man in Frieden kommt und dem anderen nichts Böses will.

Werfen Sie ebenfalls einen kurzen Blick auf die Visitenkarte, die Ihnen überreicht wird. Sie sollten genau wissen, um wen es sich handelt, denn Chinesen legen Wert auf das Würdigen von hierarchischen Positionen, auch wenn Sie selbst als Ausländer immer außerhalb der chinesischen Hierarchie stehen.

Vermeiden Sie einen zu langen und bestimmten Blickkontakt. Das wird laut dem "Knigge in China" nicht als Stärke, sondern eher bedrohlich oder aufdringlich empfunden.

Business-Knigge für China: Smalltalk und Gesprächsthemen

Hören Sie aufmerksam zu. Es ist in China durchaus üblich über die eigene Reise, Familie, das Alter, die Unterbringung oder gar dem Verdienst zu sprechen. Nehmen Sie den Smalltalk ernst.

Business-Knigge für China, Knigge für China, Benimmregeln und Umgangsformen in ChinaChinesen kommen nie direkt zur Sache. Sie werden bald erfahren, worum es Ihrem Gesprächspartner geht - was er von Ihnen erwartet. Er wird Ihnen wahrscheinlich auch sagen, was ihm gefällt und was ihm wichtig ist. Solche Informationen können später wichtig sein, z. B. bei der Wahl eines passenden Geschenks.

Chinesen diskutieren gerne kontrovers. Doch in der Diskussion geht es nie darum, wer letztendlich Recht oder die besseren Argumente hat. Gewinner gibt es nicht, also auch keine Verlierer. Man ist sich - unabhängig davon, welche Argumente ausgetauscht wurden - am Ende darüber einig, dass beide Parteien etwas Ähnliches meinten - beide also "im Recht" sind.

Vermeiden Sie laut dem Knigge für China Gespräche über Politik - unabhängig davon, ob es sich um chinesische oder deutsche Politik handelt. In China ist es nicht üblich, sich dazu kritisch zu äußern. Negative Kritik stößt meist auf großes Unverständnis.

Chinesen streiten nicht. Kritik äußern sie nur sehr indirekt. Auch deshalb ist es wichtig, ihnen sehr gut zuzuhören. Wenn z. B. die Arbeit eines Dolmetschers als schlecht befunden wird, würden Chinesen das nie offen sagen. Sie würden eher darauf hinweisen, dass der Dolmetscher so viel zu tun hat, dass man ihn lieber nicht wieder einsetzen will.

Business-Knigge für China: Essen und Trinken

Business-Knigge für China, Knigge für China, Benimmregeln und Umgangsformen in ChinaEssen bedeutet für Chinesen Lebensqualität und Genuss. Das darf sich sehen und auch hören lassen. Gelegentliches Schmatzen und Schlürfen sind erlaubt, übertreiben Sie es aber nicht - Essgeräusche sollten nicht das Gespräch stören. Es braucht Ihnen nicht peinlich zu sein, wenn Ihnen ein Rülpser herausrutscht. Sie dürfen auch mit vollem Mund sprechen.

Chinesen werden immer sehr viele und verschiedene Gerichte bestellen, wobei sich dann jeder bedienen kann (in der Mitte des Tisches gibt es meist eine drehbare Scheibe, auf der sich die Gerichte befinden). Achten auch Sie darauf, wenn Sie der Gastgeber sind, mindestens eine Portion mehr als anwesende Personen zu bestellen.

Es ist laut dem Knigge für China üblich und wichtig, dass große Mengen von Essen übrig bleiben (die dann weggeworfen werden). Gerade wegen der teils großen Armut in China drückt dieser Brauch Wohlstand aus. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihr chinesischer Gastgeber nach dem Essen noch etwas nachbestellt, um die Menge an übrig gebliebenen Essen auf eine angemessene Art zu erhöhen.

Nehmen Sie Einladungen zum Essen an. Diese Benimmregeln ist in China wichtig und sollten auch erwidert werden. Erscheinen Sie pünktlich zum Essen, was auch für andere Treffen gilt.

Business-Knigge für China: Allgemeine Benimmregeln

1. Umgangsformen mit Besteck in China

Es gibt in den meisten chinesischen Restaurants kein westliches Besteck. Lernen Sie mit Stäbchen zu essen. Sie dürfen Ihr Schüsselchen oder Tellerchen direkt unterhalb des Mundes halten, was die Angelegenheit erheblich erleichtert.

Vermeiden Sie es, das Essen mit den Fingern anzufassen. Hühnerknochen werden oft einfach neben den Teller gespuckt. Beobachten Sie Ihre chinesischen Tischnachbarn, wie sie es handhaben.

Stecken Sie Ihre Stäbchen nie in das Essen hinein, z. B. in den Reis, sodass sie stecken bleiben. Das ist nur bei Beerdigungen üblich und wird daher als unpassend oder sogar als böses Omen verstanden. Legen Sie Ihre Essstäbchen einfach neben dem Teller ab, entweder auf ein dafür bereitgestelltes Porzellanbänkchen oder auf ein Tellerchen, wobei die Griffenden auf dem Tisch aufliegen.

2. Benimmregel: Teller nie leer essen in China

Wenn Sie satt sind, dann sollten Sie noch genügend Essen auf Ihrem Teller lassen. Den Teller leer zu essen bedeutet, dass Sie noch Hunger haben. Gerichte vollständig zu vertilgen, bedeutet für den Gastgeber, dass er ein schlechter Gastgeber ist.

3. Benimmregeln zum Rauchen in China

In chinesischen Restaurants darf auch während des Essens geraucht werden. In einer Hand die Essstäbchen, in der anderen Hand eine Zigarette ist durchaus üblich. Bevor Sie sich eine eigene Zigarette anzünden, sollten Sie auch allen anderen am Tisch eine Zigarette anbieten.

4. Knigge für China: Umgang mit Taschentüchern und Zahnstochern

Vermeiden Sie es am Tisch Taschentücher in jeglicher Form. Wenn Sie sich schnäuzen müssen, gehen Sie auf die Toilette. Zahnstocher können Sie aber benutzen - mit einer Hand vor dem Mund.

5. Knigge für China: Umgang mit Getränken

Chinesen achten auf allseits gefüllte Gläser. In der Regel wird der Gastgeber oder Kellner das Nachschenken übernehmen. Bevor Sie sich selbst einschenken, achten Sie darauf, allen anderen Personen am Tisch eingeschenkt zu haben und sei es nur andeutungshalber. In jedes Glas passen noch ein paar Tropfen hinein. Wenn Sie aufhören wollen zu trinken, lassen Sie Ihr volles Glas einfach stehen.

6. Knigge: Alkohol trinken in China

In der Regel vertragen Chinesen weniger Alkohol als Europäer. Wenn Sie keinen Alkohol trinken wollen, sagen Sie es vorher und geben am besten einen gesundheitlichen Grund an. Das wird in China in der Regel akzeptiert. Überlegen Sie sich vorher, ob Sie mittrinken wollen. Es ist schwieriger ohne Gesichtsverlust auszusteigen, wenn schon begonnen wurde zu trinken. "Gan-bei" (trockenes Glas) ist ein chinesischer Trinkruf und bedeutet Austrinken auf Ex.

7. Knigge für China: Ende des Restaurantbesuches

Es kündigt sich in der Regel an, wenn Obst serviert wird. Chinesen beenden ein Essen in europäischen Augen relativ abrupt und schnell. Doch das ist normal.

8. Benimmregeln beim Bezahlen in China

In Restaurants bezahlt immer nur einer das Essen, der Gastgeber. Obwohl darüber gerne und ausführlich diskutiert werden kann, steht doch meist schon vorher fest, wer letztendlich zahlt. Handelt es sich um einen formellen Anlass, dürfte das jene Person sein, die mit dem Gesicht zur Tür sitzt. Oft ist ihr Glas mit einer nach oben dekorierten Serviette bestückt. Auch der wichtigste Gast sollte mit Blickrichtung zur Tür sitzen. Wenn Sie Ihr Essen selbst bezahlen wollen, haben Sie die Möglichkeit vorab ein Menü zu bestellen und gleich zu bezahlen.

9. Knigge für China: Fortsetzung des Abends

In der Regel wird der Abend woanders fortgesetzt werden. Nehmen Sie die Einladungen dazu an.

Viel Erfolg mit unseren Tipps zu Benimmregeln / Umgangsformen mit dem Business-Knigge für China!

17.06.2016 © seit 06.2011 Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN