Schreibtischaufsatz aus Holz für Monitor selber bauen

In dieser Anleitung zeige ich, wie man einen günstigen Schreibtischaufsatz aus Holz selber bauen kann. Er dient nicht nur als Erhöhung für den Monitor (Monitorständer), sondern bietet noch zusätzlich Stauraum für ihre Arbeitsutensilien. Im Folgenden reden wir darüber, wie man ihn plant, bemaßt und zusammenbaut.

Ideen und Planung für den Schreibtischaufsatz

Wer einen individuellen Schreibtischaufsatz selber baut hat die Möglichkeit eigene Ideen und Kriterien zu verwirklichen, die man bei gekauften Produkten so nicht findet. Daher will ich kurz vorab besprechen, was mir bei der Planung wichtig war bzw. welchen Zweck(e) er für mich erfüllen sollte.

Schreibtischaufsatz aus Holz selber bauen

Normalerweise ist die Tischplatte so niedrig, dass der Monitor für ein entspanntes Arbeiten zu tief steht. Er sollte mir also als „Monitorständer“ dienen, damit ich mit geradem Rücken direkt auf den Bildschirm blicke.

Da jeder Oberkörper etwas anders ist, empfiehlt es sich, die optimale Höhe des Monitors vorab zu testen. Ich nutzte dazu einfach einen Stapel Bücher, mit denen man die Höhe einfach variieren kann. So ergab sich bei mir eine optimale Erhöhung um 11 cm.

Um etwas Freiheit bei der Platzierung des Monitor(fußes) zu haben, machte ich ihn 17 cm breit – also 2 cm breiter als den Fuß des Monitors.

Zudem gefiel mir die Idee, darauf gleich noch die Boxen stellen zu können. Deshalb musste er – bei meiner Monitorgröße – insgesamt 85 cm breit werden.

In der Mitte ist an der Rückwand ein 10 cm breites Loch, um Kabel für Tastatur und Maus durchführen zu können.

Schreibtischaufsatz planen

Weiterhin nutze ich den Schreibtisch auch zum Zeichnen und planen. Unter dem Aufsatz soll genug Platz sein, um die Tastatur, Maus und anderen Kleinkram zu verstauen.

Wie Sie in der obigen Abbildung erkennen können, schiebe ich die Tastatur etc. einfach in das mittlere Fach des Aufsatzes (50 cm breit) und gewinne so schnell zusätzlich Raum auf der Tischplatte.

Da der Aufsatz insgesamt 85 cm breit ist, habe ich seitlich (unten) noch zwei kleine Fächer verbaut, die ebenfalls noch zusätzlichen Stauraum für Kleinkram bieten.

Halterung für Lampe am Aufsatz

Meine Schreibtischlampe muss festklemmt werden, deshalb brauchte es hinten noch eine Nase von 12 cm Länge und 10 cm Breite. Solche Klemmvorrichtungen sind bei vielen größeren Schreibtischlampen Standard, weshalb es sich lohnen kann, diese Option vorzuhalten.

Werkzeug zum Bauen

Für den Bau dieses Schreibtischaufsatzes benötigen Sie nur wenig Werkzeug, dass viele Heimwerker bereits zu Hause haben.

Werkzeug zum Bau des Schreibtischaufsatzes

Eine Stichsäge, um die Einzelteile des Aufsatzes aus- bzw. zuzuschneiden. Der Schwingschleifer dient zum Abschleifen der Kanten und Ecken. Die Bohrmaschine ist optional – zur Anbringung eines Flacheisens zur Verstärkung für die „Lampennase“.

Holzkauf und Zuschnitt für den Aufsatz

Als Holz wählte ich einfaches Leimholz aus Fichte mit einer Stärke von 1 cm. Hierzu brauchte ich insgesamt nur eine Holzplatte mit den Maßen 120 cm x 40 cm x 1 cm, aus der ich mit der Stichsäge alle Einzelteile ausschnitt.

Insgesamt besteht der Aufsatz aus 7 Einzelteilen:

  • A = Auflagebrett oben
  • B = zwei Bretter für die geteilte Rückwand
  • C = vier Bretter für Schubfächer

Rohholz schleifen

Sobald alle Teile ausgeschnitten sind, habe ich sie mit dem Schwingschleifer und einem Schleifpapier (80er Körnung) komplett abgeschliffen. Da man mit der Stichsäge nie 100 Prozent gerade schneidet bzw. so auch faserige Kanten bekommt, kann man viel mit sorgfältigen Schleifen kaschieren.

Anschließend erfolgte noch ein Zwischenschliff mit 120er Körnung und ein Feinschliff mit 240er Körnung.

Am Ende sollte die Oberfläche so fein geschliffen sein, dass man mit den Fingern – beim Darüberstreichen – keine aufstehenden Holzhärchen mehr spüren kann.

Schreibtischaufsatz verleimen

Für den Zusammenbau wählte ich die einfachste Variante, d. h. die Einzelteile einfach mit Holzleim zusammenzukleben.

Holzteile mit Holzleim zusammenbauen

Dazu gebe ich auf alle Stellen, die miteinander verbunden werden sollen, ordentlich Holzleim. Die Position der kleinen Zwischenbretter habe ich mit dem Bleistift angezeichnet.

Tipp: Verwenden Sie lieber etwas zu viel als zu wenig Holzleim zum Fügen. Falls etwas seitlich herausquillt, kann man den Überstand gut mit einem Tuch abwischen.

Schreibtischauflage zusammenbauen

Die Festigkeit / Stabilität beim Fügen mit Holzleim hängt davon ab, wie fest die Holzteile beim Trocknen zusammengepresst werden. Da ich kein spezielles Werkzeug dafür habe, platzierte ich die Auflage einfach auf einer geraden Fläche und packte ordentlich Gewicht darauf.

Nach 24 Stunden ist der Holzleim so weit durchgehärtet, dass der Aufsatz stabil steht.

Holz mit Leinölfirnis versiegeln

Das rohe Holz wäre noch empfindlich gegen Schmutz und Wasserschäden. Da ich auf natürliche und nachhaltige Beschichtungen stehe, habe ich mich für eine Versiegelung mit Leinölfirnis entschieden.

Holz des Schreibtischaufsatzes mit Leinölfirnis schützen

In diesem Fall habe ich den Aufsatz mit drei Schichten versehen. Eine Schicht braucht ca. 24 Stunden zum Trocknen, daher habe ich pro Schicht einmal die Oberseite und Außen – und nach dem Trocknen – die Innenseiten bestrichen.

Falls Sie mit der Anwendung von Leinölfirnis als Holzschutz nicht vertraut sind, können Sie in meiner Anleitung „Anwendung: Leinölfirnis als Holzschutz auftragen / verarbeiten“ alles Wichtige nachlesen.

Leinölfirnis feuert das Holz schön an, d. h. verstärkt optisch seine Maserung. Was man als Holzschutz verwendet ist natürlich Geschmacksache. Man kann auch andere Öle verwenden, wenn man einen anderen Farbton haben will. Und wenn es schnell gehen soll, ist auch ein Klarlack (für Innenräume) geeignet.

Verstärkung für die Schreibtischlampe

Da gerade größere Schreibtischlampen ganz schön schwer sein können, habe ich an den Montageansatz von unten noch ein ca. 20 cm langes Flacheisen angeschraubt.

Halterung für Schreibtischlampe

Das Flacheisen wird unsichtbar und damit keine optische Beeinträchtigung sein. Es verstärkt den hinteren Lampenansatz so, dass sie auch schwerere Lampen montieren bzw. im Gebrauch auch bewegen können.

Trick für die Standfestigkeit des Aufsatzes

Da man beim Zusägen mit der Stichsäge nie eine 100 Prozent gerade Schnittkante bekommt, kann man mit dem folgenden Trick noch etwas nachhelfen.

Trick Standfestigkeit Aufsatz für Schreibtisch

Hierzu habe ich ein breites Dichtungsband verwendet, welches normalerweise zum Abdichten von Türen & Fenster genommen wird. Es hat eine Stärke von 1 bis 5 mm. Damit habe ich alle Stellen, an denen der Schreibtischaufsatz auf der Tischplatte steht abgeklebt.

Dies gleicht nicht nur Unebenheiten aus, sondern schont auch die Tischplatte, wenn man die Auflage einmal verschieben muss.

Schreibtischaufsatz fertig

Das könnte Sie auch interessieren:

Damit bin ich mit meinen Ideen und Tipps am Ende. Es würde mich freuen, wenn Anregungen dabei waren, die Sie auch zum Bau eines eigenen Schreibtischaufsatzes nutzen wollen.

Tony Kühn

Teilen

Einen Kommentar schreiben

Die Angabe des Namens ist optional.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung, Verarbeitung und Veröffentlichung der angegebenen Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.