Zwetschgenkuchen mit Mürbeteig backen

Einen Zwetschgenkuchen mit Mürbeteig in einer Springform zu backen, ist auch für Anfänger ganz einfach zu machen. Hier zeigen wir ein simples Rezept für einen Zwetschgenkuchen mit und ohne Streusel. Außerdem finden Sie hier Tipps, wie man ihn servieren und lange aufbewahren / einfrieren kann.

Wer sich die Zubereitung des Zwetschgenkuchens praktisch ansehen will, findet am Ende des Artikels unsere Videoanleitung, bei der wir ebenfalls alle wichtigen Schritte zeigen.

Zwetschgenkuchen mit Mürbeteig

Vorbereitungszeit: 20 Min. - Backzeit: 45 Min. - Niveau: Einfach

Zwetschgenkuchen Zutaten

Die im Folgenden genannten Mengen der Zutaten beziehen sich auf einen Zwetschgenkuchen in einer Springform (Durchmesser 26 cm).

Zutaten Liste für Zwetschgenkuchen

Hierfür brauchen Sie ...

  • 1 Kg Zwetschgen
  • 200 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Brise Salz
  • 1 Packung Vanillezucker

Zwetschgen vorbereiten

Die Zwetschgen werden zuerst gründlich gewaschen und anschließend entkernt und in zwei Hälften geschnitten. Kontrollieren Sie dabei, ob die Zwetschgen faulige Stellen oder Würmer haben - sortieren Sie sie aus.

Tipp: Falls Sie viele Zwetschgen haben, die optisch nicht so gut aussehen oder bei denen viel weggeschnitten werden musste, können Sie daraus auch ein leckeres Zwetschgen Crumble machen -> Zwetschgen Crumble selber machen

Anmerkung: Zwetschgen werden oft mit Pflaumen verwechselt - Zwetschgen wachsen oft im Garten, während man Pflaumen eher im Supermarkt bekommt. Der Unterschied ist hier für uns nicht wichtig, da das folgende Rezept genau gleich für beide Sorten funktioniert bzw. beides lecker schmeckt.

Zwetschgenkuchen mit Mürbeteig Rezept

1. Für den Teig (Menge = passend für eine Springform) geben Sie folgende Zutaten in eine Schüssel ...:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Brise Salz
  • 1 Packung Vanillezucker

Mischen Sie die Zutaten mit einem Mixer mit Knethaken solange durch, bis alles gut verteilt ist.

Zwetschgenkuchen Mürbeteig machen

2. Fetten Sie die Springform mit einem Pinsel und etwas Butter soweit ein, dass der Teig später beim Backen nicht festbacken kann.

3. Geben Sie den Mürbeteig in die Springform und verteilen Sie ihn gleichmäßig über den Boden. Am Rand kann er ca. 1 cm hochstehen - so läuft kein Zwetschgensaft an die Form oder unter den Kuchen.

Zwetschgenkuchen Zubereitung

Stellen Sie anschließend den Teig für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.

4. Im nächsten Schritt werden die Zwetschgen reihenweise auf den kalten Mürbeteig ausgelegt. Wer es saftig mag, stellt die Zwetschgen hochkant auf - wer es trockener mag, legt weniger Zwetschgen flach auf den Teig.

Zwetchenkuchen backen

5. Der Backofen wird auf 160 Grad mit Umluft vorgeheizt. Unseren Zwetschgenkuchen in der Springform lassen wir dann dort für etwa 40 bis 45 Minuten backen. Damit sollte der Zwetschgenkuchen soweit fertig sein.

Tipp: Wer ihn etwas süßer mag, kann über den fertigen Kuchen noch etwas brauner Zucker streuen.

Zwetchgenkuchen servieren

Zwetschgenkuchen mit Streusel

Viele mögen den Zwetschgenkuchen auch gerne mit Streuseln. Für den Streuselteig benötigen Sie:

  • 100 g Mehl
  • 75 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker (optional)

Geben Sie die Zutaten in eine Schüssel und kneten Sie alles mit der Hand durch. Die Streusel werden dann einfach auf den belegten Kuchen vor dem Backen über die Zwetschgen gebröselt.

Wenn Sie mehr Infos hierzu brauchen, können Sie sich zusätzlich unseren Artikel "Crumble Rezepte: Zwetschgen Crumble selber machen" (Punkt: Grundrezept für Streusel) oder unser Video auf Youtube ansehen.

Servieren: Zwetschgenkuchen warm mit Sahne essen

Am besten schmeckt uns der Zwetschgenkuchen warm - also direkt nach dem Backen serviert - mit etwas Sahne. Er ist natürlich auch kalt immer noch lecker. Wie er aussieht können Sie in der Abbildung ganz oben sehen.

Haltbarkeit: Zwetschgenkuchen aufbewahren / einfrieren

Man kann den Zwetschgenkuchen auch gut auf Vorrat machen und ihn anschließend bis zum Verzehr einfrieren. Wir schneiden ihn hierzu in Viertel und geben die Stücke in einen Gefrierbeutel. Im Gefrierschrank bleibt er so mindestens 2 Monate haltbar und ist nach dem Auftauen immer noch herrlich frisch.

Zwetchgenkuchen aufbewahren einfrieren

Videoanleitung: Zwetschgenkuchen backen

Hier können Sie das Rezept mit Anleitung auch als Vdieo ansehen.

Tipp: Wer gerne und viel Zwetschgenkuchen isst, kann sich auch einen Zwetschgendatschi (bayrische Variante) vom Blech machen. Wie das funktioniert haben wir auf Philognosie im Artikel "Zwetschgendatschi: Zwetschgenkuchen vom Blech aus Bayern" und im dazu gehörigen Youtube-Video gezeigt.

Viel Erfolg beim Backen des Zwetschgenkuchens!

20.03.2020 © seit 03.2020 Tony Kühn  
Kommentar schreiben