Indirekte Beleuchtung: LED Lichtsäule aus Lichterkette selber bauen

Wer bei einer indirekten Beleuchtung zu Hause kreativ werden will, kann sich aus LED-Lichterketten selber eine Lampe bauen. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie man günstig aus einer LED-Lichterkette und etwas Holz eine sehenswerte Lichtsäule selber herstellen / basteln kann.

LED-Lampen: Ideal und günstig für indirekte Beleuchtung

LED-Lampen verbrauchen enorm wenig Strom und halten sehr lange. Da LEDs normalerweise noch recht teuer sind, geben wir hier eine Anleitung, wie Sie eine sehr günstige LED-Lichtsäule selbst basteln können. Das Prinzip ist leicht zu variieren und kann auf alle möglichen Formen und Farben leicht übertragen werden.

Ich habe mir für mein Wohnzimmer eine Lichtsäule aus LEDs selbst gebastelt. Sie sollte modern aussehen und als indirekte Beleuchtung dienen. Von LED-Lampen bin ich aufgrund ihres geringen Stromverbrauchs (hier nur 8 Watt!), der langen Lebensdauer und der hohen Lichtausbeute sehr angetan. Sie sehen in der folgenden Abbildung das Endergebnis der selbst gebauten LED-Lampe.

Indirekte Beleuchtung Wohnzimmer Lichtsäule aus LED selbst machen

Da LED-Lampen heute noch sehr teuer sind, habe ich mir etwas Besonders einfallen lassen, um den Preis für die LED-Lampe sehr niedrig zu halten. In diesem Fall kam eine Lichterkette mit 200 LEDs zum Einsatz, die bei Amazon im Einkauf nur ca. 25.- Euro kostete.

Da ich insgesamt für alle Materialien nicht mehr als 35.- Euro ausgeben musste, ist diese Variante einer selbst gebauten Lichtsäule (für eine Lampe dieser Art) extrem billig. Im Folgenden erhalten Sie eine Anleitung, wie Sie solch eine Lichtsäule selbst bauen können, sowie eine Material- und Werkzeugliste für den Einkauf.

Material und Werkzeug zum Lampenbau

Gehen wir als Erstes durch, was Sie an Material und an Werkzeug für den Bau so einer Lichtsäule benötigen.

Materialliste für LED-Lampe

  • LED-Lichterkette mit 200 LEDs
  • Brett zum Montieren der Lichterkette (Maße hier: 2,32 m x 15 cm x 1 cm)
  • zwei kurze gehobelte Konstruktionslatten (25 cm x 3,5 cm x 1 cm)
  • Packung Zahnstocher
  • Holzlasur (hier: Eiche dunkel)

Werkzeugliste für LED-Beleuchtung

  • Bohrmaschine
  • 6er Holzbohrer
  • Pinsel (zum Auftragen der Holzlasur)
  • Gehrungssäge (zum Abschrägen der Wandbefestigungsleisten / Konstruktionslatten)
  • Meterstab oder Maßband
  • Seitenschneider
  • kleiner Hammer
  • zwei Holzböcke

Anleitung zum Bau einer LED-Lichtsäule

Vorgehensweise beim Bau einer LED-Lichtsäule

Besorgen Sie sich im Baumarkt zunächst ein Brett, das Sie für die Lichtsäule nehmen wollen. Messen Sie vorher die Zimmerhöhe ab, damit Sie sich das Brett beim Holzzuschnitt evtl. gleich auf die benötigen Maße zuschneiden lassen können. Welche Holzart Sie wählen, ist völlig egal – am besten wählen Sie eine Holzart, die zum Rest der Wohnzimmereinrichtung gut passt.

Beim Holzbrett selbst sollten Sie eine Stärke (oder Dicke) von 1 cm wählen, da sich die LEDs mit dieser Dicke optimal befestigen lassen. Wenn Sie eine Holzlasur wählen, sollten Sie (neben dem Farbton) darauf achten, dass diese für den Innenbereich geeignet ist. (Holzlasuren für den Außenbereich enthalten oft Giftstoffe, die das Wohnklima gefährden können!)

Meine Empfehlung wäre das Holz mit Leinölfirnis zu versiegeln, da die Firnis ungiftig ist, die Holzmaserung verstärkt und einen schönen seidenmatten Glanz ergibt. Eine Anleitung zur Verarbeitung der Leinölfirnis auf Holz für den Innenbereich finden ebenfalls bei uns (siehe Link).

Bei den Konstruktionslatten können Sie auch zwei Reststücke wählen, die Sie noch im Hause haben oder beim Baumarkt aus dem Holzabfall ziehen (ist dann kostenlos).

LED-Lichterketten bekommen Sie bei Amazon günstig. Falls Sie keine Gehrungssäge haben, können Sie sich diese auch von einem Freund oder Nachbarn leihen – ansonsten tut es auch eine Stichsäge. Sobald Sie alles besorgt haben, können Sie mit dem Bau bzw. der Montage der Lichtsäule beginnen.

Anzeichnen und Vorbohren der Löcher für die LED-Lichtsäule

Als Erstes werden die Bohrlöcher für LEDs auf dem Brett angezeichnet. Dazu habe ich mir eine Schablone angefertigt, da man bei 200 Löchern eine Menge Punkte anzuzeichnen hat (siehe Abbildung).

Bohrlöcher für LED Lichtsäule anzeichnen

Tipp: Ich wollte eine regelmäßige Anordnung der LEDs auf meiner Lichtsäule haben. Man könnte hier aber genauso gut asymmetrische Muster anzeichnen oder die Lichterreihen völlig anders setzen. Wie Sie die Lichtanordnung gestalten wollen, ist Ihrer Kreativität und Fantasie überlassen.

Tipp: Zählen Sie auf jeden Fall am Ende die Anzahl der Bohrlöcher nach, damit Sie nicht zu viel oder zu wenig Löcher bohren. Bemerkt man solche Fehler erst bei der Montage, ist das meist sehr ärgerlich. Legen Sie dann das Brett für die Lichtsäule auf zwei Holzböcke und bohren Sie mit einem 6er Holzbohrer die Löcher für die LEDs.

Bohren Sie die Löcher auf der Vorderseite des Bretts, da hinten die Bohrlöcher leicht ausfransen können, was in diesem Fall optisch nicht weiter stört (siehe Abbildung).

Bohren der Löcher für die LED Lichtersäule zum selbst basteln

Setzen Sie den Bohrer möglichst senkrecht auf die Markierungen, damit die LEDs so exakt wie es eben geht, angeordnet werden können. Sind alle Löcher gebohrt, entfernen Sie das Sägemehl und pinseln Sie die Holzlasur (falls gewünscht) auf die Vorderseite des Brettes der Lichtsäule.

Anbringen der LED-Lichterkette an das Brett

Als Nächstes werden die LEDs der Lichterkette von hinten in das Brett gesteckt. Sie werden dabei bemerken, dass die LEDs der Lichterkette nur etwas mehr als 5 mm dick sind, d. h. so nicht im Brett stabil halten können. Zum Festklemmen der LEDs in den Bohrlöchern verwendete ich einige Zahnstocher.

Das Brett legen Sie am besten mit der Vorderseite auf den Boden, sodass die LEDs beim Durchstecken immer exakt mit der Vorderseite des Brettes abschließen. Stecken Sie zunächst eine LED in das Bohrloch, nehmen Sie dann einen halben Zahnstocher (einfach mit einem Seitenschneider, einer Beißzange oder Schere halbieren) und klopfen ihn mit einem kleinen Hammer zum Festklemmen der LED ins Bohrloch (siehe Abbildung).

LED Lampe selbst basteln Lichterkette feststecken

Die überstehenden Stücke des Zahnstochers habe ich dann ebenfalls mit dem Seitenschneider gekappt. Ich brauchte zwei Hälften eines Zahnstochers, damit eine LED fest im Bohrloch festgeklemmt war.

Das ist zwar bei 200 Bohrlöchern etwas mühselig, aber die LEDs halten mit dieser Methode wirklich sehr gut. Außerdem können Sie später – falls die LED-Lichterkette einmal defekt sein sollte und ausgewechselt werden muss – die Lichter der LED-Lichterkette leicht wieder entfernen und durch eine neue Lichterkette austauschen.

Anbringen der Lichtsäule an die Wand

Dazu habe ich zwei gehobelte Konstruktionshölzchen verwendet, die (ca. 25 cm) etwas breiter waren als die Breite des Brettes von der Lichtsäule (ca. 15 cm). Die Konstruktionshölzchen werden hier als „Wandhalterung“ bezeichnet. Sie werden an der Verbindung zur Wand um 45° abgeschrägt. Dazu habe ich eine Gehrungssäge benutzt, um den Winkel exakt schneiden zu können (siehe Abbildung).

Wandhalterung für Lichtersäule zum selbst basteln

Sie könnten den Winkel aber auch mit einem Geodreieck anzeichnen und den Schnitt mit einer Stichsäge vornehmen. Damit Sie sich das besser vorstellen können, habe ich eine kleine schematische Zeichnung angefertigt, wie das Lichterbrett mit den Konstruktionslatten an der Wand befestigt werden soll.

Die Abstände zwischen den LED-Lämpchen habe ich so gewählt, dass zwischen jeder Reihe ein Konstruktionshölzchen als Wandhalterung angebracht werden kann. So konnte ich im Nachhinein selbst bestimmen, in welcher Höhe ich die Wandhalterungen platzieren will.

Da die LED-Lichtsäule relativ leicht ist, reichen normalerweise zwei Wandhalterungen aus. An der Verbindung zur Wand wurden zwei Löcher vorgebohrt und dann zuerst die Wandhalterungen festgedübelt (siehe Abbildung).

Wandhalterung für LED-Lampe selbst basteln

Um das Lichtbrett endgültig zu befestigen, müssen dann nur noch zwei Schrauben durch das Brett der Lichtsäule in die Konstruktionslatten geschraubt werden. Da die Wandhalterungen so noch etwas unschön aussehen, habe ich sie am Ende mit der passenden Wandfarbe übermalt.

Die Lichtsäule sieht nicht nur sehr gut aus, sie spendet auch (mit nur 8 Watt Stromverbrauch) enorm viel und enorm günstig Licht. Sie können meine Anregungen auch noch variieren, indem Sie beispielsweise die Lichtfarbe der Lichterkette anders wählen oder das Brett anders konstruieren bzw. in einer anderen Position anbringen.

Viel Spaß beim Gestalten Ihrer eigenen Lichtsäule!

Tony Kühn

Scroll to Top