Was Sie bei einem Sonnenstich tun können

Was kann ich gegen einen Sonnenstich tun? Wer schon einmal die unangenehmen Folgen eines Sonnenstichs erlebt hat, will nicht leichtfertig damit umgehen. In diesem Artikel zeigen wir die Symptome für einen Sonnenstich und geben Tipps, wie man die Wirkungen mildern kann.

Ursachen und Folgen eines Sonnenstichs

Was tun bei einem Sonnenstich - Ursachen und WirkungenDurch lange und direkte Sonneneinstrahlung auf Kopf und Nacken kann es zu dem sogenannten "Sonnenstich" kommen. Die angestaute Hitze im Kopf reizt dabei die Hirnhäute.

In schlimmen Fällen kann es sogar zu einer Entzündung der Hirnhäute kommen, die Meningitis genannt wird. Weitere Gefahren bei einem Sonnenstich sind dann Schädigungen im Gehirn, beispielsweise durch eine Bildung eines Hirnödems. Dies kann wiederum zu Krampfanfällen, Atemstillstand oder sogar zum Koma führen.

Symptome bei einem Sonnenstich

Was tun bei einem Sonnenstich - SymptomeSymptome für einen Sonnenstich sind ein (hoch-) roter, heißer Kopf, obwohl die Haut ansonsten eher kühl oder kalt ist - manche frösteln sogar. Die Körpertemperatur ist meist normal, d. h. nicht mit einem Thermometer (erhöhte Körpertemperatur) zu erkennen.

Weiterhin stellen sich häufig Kopfschmerzen ein, die mit Übelkeit oder dem Drang nach Erbrechen und Ohrensausen verbunden sind. Neben den Kopfschmerzen klagen viel Menschen auch über Nackenschmerzen und Schwindelgefühle. Die Kopfschmerzen werden manchmal stärker, wenn man den Kopf nach vorne beugt.

Der Kreislauf sinkt bei einem Sonnenstich "in den Keller", d. h., der Puls ist schwach zu fühlen (manchmal auch leicht beschleunigt) und man fühlt sich matt und erschöpft. In schlimmeren Fällen wird die Erschöpfung zur Apathie oder man erleidet einen Kreislaufkollaps. Durch den schwachen Kreislauf treten auch Schwindelgefühle oder leichte Gleichgewichtsstörungen auf.

Bei Kindern kann es bei einem Sonnenstich auch zu Fieber kommen. Kleine Kinder werden unruhig und fangen an zu weinen.

Wichtig ist, dass viele der beschriebenen Symptome bei einem Sonnenstich nicht sofort auftreten, d. h., es kann oft einige Stunden dauern, bis sich die Symptome nacheinander einstellen / sichtbar werden.

Was kann ich bei einem Sonnenstich tun?

Wenn Sie einen Sonnenstich haben, ist es wichtig, den Kopf zu kühlen.

  • Gehen Sie aus der Sonne!
  • Begeben Sie sich in ruhige, kühle Räume, ohne Sonneneinstrahlung - in eine halb sitzende Position.
  • Kühlen Sie sich ab und öffnen Sie Ihre Kleidung. Legen Sie zu warme Kleidung ab. Kühlen Sie Kopf und Nacken mit einem kühlen, feuchten Tuch. Auch Kältekompressen helfen - diese sollte aber nicht zu kalt sein, sonst wird der Körper durch zu viel Wärmeverlust zusätzlich geschwächt.
  • Rufen Sie am besten einen Arzt - vor allem bei Bewusstseinstrübung, Krämpfen, starkem Erbrechen und Fieber.
  • Trinken Sie viel. Ratsam sind: Mineralwasser, Kräuter- oder Früchtetees sowie Obst- und Gemüsesäfte, die so wenig wie möglich gesüßt und nicht eiskalt getrunken werden sollten. Auch Elektrolytlösungen eigenen sich. Diese können Sie in Apotheken in Pulverform erwerben und einfach mit Wasser vermischen. Eine Anleitung dazu finden Sie hier:  Elektrolytlösung selbst mischen.
  • Ist die betreffende Person bewusstlos, legen Sie die Person in eine stabile Seitenlage und rufen Sie sofort den Notarzt.

Ist der Sonnenstich nicht zu stark, dann sollten sich die Symptome langsam auflösen. Dies kann - je nach Schwere des Sonnenstichs - jedoch Stunden bzw. sogar einige Tage dauern.

Ein Sonnenstich kann sich ausweiten zum Hitzeschlag, vor allem wenn Sie lange körperlich aktiv waren und unzureichend Flüssigkeit zu sich nahmen. Beim Hitzeschlag ist der gesamte Körper überhitzt und die körpereigene Temperaturregelung versagt. Ein Hitzeschlag ist lebensgefährlich und sollte in jedem Fall durch einen Arzt behandelt werden!

Beugen Sie einem Sonnenstich vor!

  • Vermeiden Sie starke Sonneneinstrahlung - halten Sie sich vorzugsweise im Schatten auf. Begrenzen Sie die Dauer der Sonneneinwirkung und schlafen Sie vor allem nicht in der Sonne ein.
  • Tragen Sie eine Kopfbedeckung, setzen Sie sich unter einen Sonnenschirm. Sonnenschutzmittel schützen nicht vor einem Sonnenstich. Sie schützen lediglich vor der UV-Strahlung, aber nicht vor der Wärmestrahlung der Sonne.
  • Trinken Sie mehr als gewöhnlich, denn Sie schwitzen auch mehr Flüssigkeit aus dem Körper.
  • Bedenken Sie: Wasser oder auch sehr helle Flächen reflektieren viel Sonnenlicht - beispielsweise an einem Badesee. Aber auch weißer Beton oder Schnee reflektieren das Sonnenlicht, d. h. auch im "Schatten" kann es so zu einem Sonnenstich kommen.
  • Bei längeren Aktivitäten im Freien sollten Sie regelmäßig schattige Plätze aufsuchen, um einer Dauerbestrahlung - und so einem Sonnenstich - zu entgehen.
  • Kleinkinder und Säuglinge können Sie unter einem Sonnenschirm spielen lassen. Beim Kauf von Sonnenschirmen können Sie auf die dort angegebenen UV-Werte achten - je weniger UV-Strahlung, desto besser.

Damit bin ich mit meiner Beschreibung, was Sie gegen einen Sonnenstich tun können, am Ende. Ich hoffe, es waren Tipps dabei, die in Ihrem Falle helfen. Wenn Sie selbst noch gute Tipps zum Thema "Was kann ich bei einem Sonnenstich tun?" haben, können Sie diese auch als Kommentar (unten) an den Artikel anfügen.

Viel Erfolg beim Behandeln des Sonnenstichs!

09.05.2016 © seit 03.2002 Andrea Munich  
Kommentar schreiben