UV-Check: Sonnenschutz für unterschiedliche Hauttypen

Seit Coco Chanel 1923 anfing ihre Models gebräunt über den Laufsteg zu schicken, hat sich die Sonnenbräune als Schönheitsideal gegenüber der vornehmen Blässe endgültig durchgesetzt.

UV-Check gesund braun werden der richtige Sonnenschutz für jeden HauttypJeder, der es sich leisten kann, strebt die viel begehrte bronzene Bräune an. Sei es durch ein Sonnenbad oder durch das Sonnenstudio um die Ecke.

Getrübt wird die Anziehungskraft der Sonnenbräune durch einige unschöne Nebeneffekte, die vom Sonnenbrand bis hin zum Hautkrebs reichen können.

Mittlerweile findet man in den Medien unzählige Aufklärungsversuche von Hautärzten, die vor allzu unbewusstem Bräunungsverhalten warnen. Daher fragen sich viele, wie man "gesund" braun werden kann. Hier zeigen wir, wie Sie einen UV-Check durchführen und Ihren Hauttyp bestimmen können.

UV-Check Apps: Wie UV-Strahlen auf die Hauttypen wirken

Die Wirkung der ultravioletten Sonnenstrahlen (UV-A und UV-B) fällt für jeden Hauttyp recht unterschiedlich aus. So kann beispielsweise der Hauttyp 4 bis zu neunmal länger unbeschadet ein Sonnenbad genießen als der Hauttyp 1. Außerdem kann die Umgebung die "empfohlene" Bräunungszeit drastisch reduzieren. So reflektiert Wasser z. B. etwa 50% der einfallenden Sonnenstrahlen und erhöht die Strahlendosis damit um ein Vielfaches. Sind Sie jetzt genauso verwirrt wie ich?

Kein Problem, denn es gibt im Netz eine empfehlenswerte UV-Check-Seite, die Ihre individuelle Belastbarkeit ermittelt. Der UV-Check wurde vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Kooperation mit dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) entwickelt.

Wie das geht? Ganz einfach: Mit dem UV-Check können Sie Ihre individuelle maximale Eigenschutzzeit bestimmen; für Ihren Hauttyp, zu jeder Zeit und für (fast) jeden Ort in ganz Europa. So können Sie Ihren Urlaub und die empfohlene Sonnenbadezeit ganz individuell für sich ermitteln. Diesen Dienst können Sie auch per Handy in Anspruch nehmen.

Hier finden Sie einen UV-Check als kostenlose App für Smartphones:

Dieser Service kann von Ihnen jederzeit kostenlos genutzt werden und bietet einen leicht verständlichen Überblick, wie Sie sich bei Sonnenstrahlung verhalten sollen.

UV-Check: Wie hoch ist die UV-Strahlung an meinem Wohnort?

UV-Check Sonnenschutz für unterschiedliche HauttypenDie Höhe der UV-Strahlung wird durch den UV-Strahlungsindex angegeben. Der UV-Index ist international einheitlich festgelegt. Er beschreibt den am Boden erwarteten Tagesspitzenwert der sonnenbrandwirksamen UV-Strahlung. An unbewölkten Tagen wird dieser Wert zur Mittagszeit erreicht. Je höher der UVI ist, desto höher ist das Sonnenbrandrisiko.

Wie wirkt sich die Höhe des UVI auf den Menschen aus?

In der Tabelle weiter unten finden Sie Schutzhinweise und Zeiten, die bis zum Erreichen der Sonnenbrandschwelle gelten (für den empfindlichen Hauttyp II bei ungebräunter Haut):

  • UVI 8 und mehr: UV-Belastung sehr hoch, Sonnenbrand in weniger als 20 Minuten möglich, Schutzmaßnahmen unbedingt erforderlich.
  • UVI 5 bis 7: UV-Belastung hoch, Sonnenbrand ab 20 Minuten möglich, Schutzmaßnahmen erforderlich.
  • UVI 2 bis 4: UV-Belastung mittel, Sonnenbrand ab 30 Minuten möglich, Schutzmaßnahmen empfehlenswert.
  • UVI 0 bis 1: UV-Belastung niedrig, Sonnenbrand unwahrscheinlich, Schutzmaßnahmen nicht erforderlich.

Der UVI hängt vor allem vom Sonnenstand ab; er ändert sich daher am stärksten mit der Jahreszeit und der geografischen Breite. Die Ozonsituation in der Atmosphäre, Bewölkung und die Höhenlage eines Ortes spielen ebenfalls eine Rolle. Reflektionen an Sand und Schnee beeinflussen die Höhe des UVI.

Wenn Sie wissen wollen wie hoch der UVI in Ihrer Gegend ist, dann können Sie den aktuellen Wert auf der Webseite: Bundesamt für Strahlenschutz nachsehen.

UV-Check: Welchen Sonnenschutz braucht mein Hauttyp?

Wer sich gesund bräunen will, sollte seinen eigenen Hauttyp kennen, da die Belastungsfähigkeit der Haut bei den unterschiedlichen Typen stark schwanken kann. Menschen mit empfindlichem Hauttyp I erreichen bei hohem UV-Strahlungsindex die Sonnenbrandschwelle etwa in der halben Zeit wie Personen mit Hauttyp II.

Bei Hauttyp III und IV kann von rund der doppelten Zeit bis zum Erreichen der Sonnenbrandschwelle ausgegangen werden, wenn die Haut nicht vorgebräunt ist. Wiederholte Bestrahlungen führen auch zu Hautverdickungen, den sogenannten Lichtschwielen, die die tiefer liegenden Hautschichten schützen.

Die natürlichen Schutzmechanismen der Haut werden allerdings erst im Lauf der ersten Lebensjahre ausgebildet, sodass Kinder besonders empfindlich gegenüber UV-Strahlung sind.

Welchen Hauttyp habe ich? Wie lange kann ich gesund sonnenbaden?

Hierzu habe ich eine Indizientabelle zusammengestellt, damit Sie sich einordnen können.

Hauttyp 1

UV-Check Hauttyp 1 UV-SchutzHautfarbe: auffallend hell mit Sommersprossen
Augenfarbe: blau oder grün
Haarfarbe: rötlich

UV - Index Sonnenbrand Schutz
0 bis 1 ab einer Stunde unnötig
2 bis 4 ab 30 Minuten erforderlich
5 bis 7 ab 20 Minuten erforderlich
größer 8 weniger als 10 Minuten dringend
Hauttyp 2

UV-Check: wielange darf ich mich sonnenbaden gesund braun werdenHautfarbe: hell
Augenfarbe: grau, blau oder grün
Haarfarbe: blond

UV - Index Sonnenbrand Schutz
0 bis 1 unwahrscheinlich unnötig
2 bis 4 ab 40 Minuten empfohlen
5 bis 7 ab 25 Minuten erforderlich
größer 8 weniger als 20 Minuten dringend
Hauttyp 3

UV-Check Hauttyp 3 Sonnenschutz beim SonnenbadenHautfarbe: mittel
Augenfarbe: grau oder braun
Haarfarbe: dunkelblond

UV - Index Sonnenbrand Schutz
0 bis 1 unwahrscheinlich unnötig
2 bis 4 ab 60 Minuten kaum nötig
5 bis 7 ab 35 Minuten empfohlen
größer 8 weniger als 30 Minuten erforderlich
Hauttyp 4

UV-Check Hauttyp 4 Wielang kann ich gesund braun werdenHautfarbe: hellbraun oder dunkel
Augenfarbe: braun
Haarfarbe: dunkel

UV - Index Sonnenbrand Schutz
0 bis 1 unwahrscheinlich unnötig
2 bis 4 ab 75 Minuten kaum
5 bis 7 ab 45 Minuten empfohlen
größer 8 weniger als 40 Minuten erforderlich

Diese 4 Hauttypen bietet eine Orientierung, aber keine Garantie. Überprüfen Sie selbst, wie lange Sie tatsächlich in der Sonne bleiben können, bis Sie einen Sonnenbrand bekommen. Das Maß der Pigmentierung Ihrer Haut ist entscheidend dafür, wie lange Sie ohne Sonnenbrand in der Sonne bleiben können. Achten Sie darauf, dass sich die Rötung zeitverzögert zeigt.

Viel Spaß beim UV-Check und dem "gesunden braun" werden mit Ihrem Hauttyp!

23.05.2016 © seit 03.2004 Lara Gandra  
Kommentar schreiben