Silber reinigen Test: Welche Hausmittel helfen wirklich?

Angelaufenes Silber – Silberschmuck, Silberbesteck oder Silbermünzen – lässt sich mit einigen Hausmitteln gut reinigen. Aber welche Hausmittel helfen wirklich bei der Silberreinigung? Wir haben die gängigen Hausmittel getestet um zu sehen, welche wirklich funktionieren. Zusätzlich finden Sie am Ende noch Tipps, wie man Silber erkennt und richtig lagert.

Warum läuft Silber an?

Wer sein Silberbesteck oder Silberschmuck nicht regelmäßig reinigt, wird feststellen, dass sich die Oberfläche dunkel (grau, braun bis schwarz) verfärbt und matt anläuft. Denn Silber reagiert beim Lagern mit Sauerstoff und Schwefel bzw. Schwefelwasserstoff in der Luft, wobei sich Silbersulfid bildet. Die unschön verfärbte Oberfläche des Silbers ist also Silbersulfid.

Silber reinigen Hausmittel im Test

Da sich das Silbersulfid nur direkt an der Oberfläche des Silbers bildet, ergeben sich bei der Reinigung zwei Möglichkeiten. Entweder polieren wir diese Schicht mechanisch weg, wobei ein Teil des Silbers (welches als Sulfid gebunden ist) entfernt wird. Oder wir machen die chemische Reaktion mit einem Alu-Salz-Wasserbad rückgängig, wobei die Rückbildung zerstörungsfrei erfolgt – sprich kein Silber verloren geht.

Alle im Weiteren genannten Hausmittel habe ich selbst getestet und die Ergebnisse bei jeder Methode festgehalten. So können Sie sich schnell einen Überblick schaffen, was funktioniert und was nicht.

Video: Hausmittel zur Silberreinigung im Test

Hier können Sie unsere Tests der Hausmittel zur Silberreinigung auch als Video ansehen.

Silber reinigen: Welche Hausmittel helfen wirklich?

Silber in Aluminium-Salz-Wasserbad reinigen

Beginnen wir mit dem Testsieger: Wenn wir Silber möglichst zerstörungsfrei reinigen wollen, ist die Methode mit dem Aluminium-Salz-Wasserbad zu empfehlen. Auch Münzsammler verwenden sie gerne, da beim Polieren von Silber immer mit einem Abtrag (oder auch kleinen Schrammen) durchs Poliermittel zu rechnen ist, was die Münze im Extremfall wertlos macht.

Legen Sie sich folgende Materialien / Werkzeug zurecht:

  • Einen Topf
  • 5 bis 6 EL Kochsalz (NaCl) pro 1 Liter Wasser
  • Alufolie
  • Wasser
  • Wasserkocher
  • Uhr (Countdown oder Stoppuhr)

Anleitung: Wasserbad herstellen und Silber reinigen

Erhitzen Sie einen Liter Wasser auf ca. 70 -80 Grad Celsius und geben Sie anschließend das Wasser plus 6 EL Salz in einen Topf. Rühren Sie die Mischung so lange um, bis das Salz gelöst ist. Man kann zwar auch kaltes Wasser verwenden, aber dann ist die Reaktion deutlich langsamer. Zuletzt kommt ein großes Stück Alu-Folie hinein.

Silber mit Aluminium Salz und Wasser reinigen

Nun können Sie die Silbergegenstände für 3 bis 4 Minuten in die Mischung zur Reinigung geben – das Silber sollte dabei Kontakt zum Aluminium haben. Die optimale Wassertemperatur liegt zwischen 40 und 60 °C. Wer eine feine Nase hat, kann den Schwefelwasserstoff riechen, der sich bei dieser elektro- chemischen Reaktion bildet bzw. wieder entweicht.

Silberreinigung Testergebnis Wasserbad Alu und Salz

Am Ende entnehmen Sie das Silber und entfernen den Restbelag mit warmen Wasser, einem Schwamm und etwas Spülmittel. Der Belag lässt sich so leicht entfernen und das Silber erstrahlt wieder im alten Glanz. Falls einige Stellen noch nicht optimal glänzen, kann es sein, dass sie – z. B. bei Lötstellen – nicht aus Silber sind oder die Reaktionszeit zu kurz war. Im letzteren Fall geben Sie das Silber einfach nochmal in das Wasserbad bzw. wiederholen die Prozedur.

Achtung: Lassen Sie das Silber nicht zu lange in der Mischung liegen, da das Silber mit der Zeit auch mit dem Chlor (vom Salz) reagiert und schwer lösliches Silberchlorid bildet! Das Chlorid ist sehr reaktionsfreudig mit Schwefelverbindungen, d. h. das Silber läuft danach rascher wieder an.

Wie reinigt Alufolie und Salz das Silber?

Das Salz wirkt hierbei wie ein Elektrolyt in einer wässrigen Lösung. Ein Elektrolyt ist ein Leiter des elektrischen Stroms, wobei der Ladungstransport durch die Bewegung von Ionen erfolgt. Dadurch kann sich das Silbersulfid in der Lösung elektro-chemisch – in Verbindung mit dem Aluminium – wieder zurückbilden.

Wer sich für die chemischen Details dieser Methode interessiert, findet im Artikel von Prof. Blumes „Wie funktioniert das Reinigen von angelaufenem Silber?“ noch die chemischen Formeln und weitere Erklärungen.

Der Nachteil der Methode: Die Aluminium-Folie muss anschließend entsorgt werden, was nicht gut für die Umwelt ist. Daher sollte man diese Methode „sparsam“ angewendet, z. B. indem man Silber richtig lagert, was das Anlaufen deutlich verzögert oder verhindert.

Ergebnis: Bestes Hausmittel zum Silberreinigen!

Die Reinigung im Salz-Alu-Wasserbad ist leicht zu machen und reinigt das Silber sehr effektiv. Nach wenigen Minuten ist der Reinigungseffekt zu sehen. Die Methode schont auch versilberte Gegenstände, da das Silber zurückgewonnen und nicht abgetragen wird. Bei sehr dicken Silbersulfidschichten (sehr langer Lagerung) muss man die Prozedur 1 bis 2 Mal wiederholen, bis die Reinigung perfekt ist. Damit ist diese Methode mein eindeutiger Favorit.

Testergebnis Hausmittel Salz Alu Wasserbad

Als Kombi – falls polieren noch nötig sein sollte – empfehle ich die Poliermethode mit Zahnpasta.

Silber polieren mit Hausmitteln

Die folgenden Hausmittel zum Polieren des Silbers funktionieren am besten, wenn man vorher eine Reinigung im Alu-Salz-Wasserbad gemacht hat. Angemerkt sei, dass beim Polieren die Silbersulfidschicht mechanisch abgetragen wird. Bei massiven Silbergegenständen mag das kein Problem sein, aber versilbertes Besteck oder Münzen sollte man damit nicht polieren.

Testsieger: Zahnpasta poliert Silber am besten

Um Silber mit Zahnpasta zu polieren, müssen Sie nur ein wenig davon auf einen weichen Lappen oder eine weiche Zahnbürste geben und den Silbergegenstand damit einmassieren. Schon nach kurzer Zeit ist der Reinigungseffekt zu sehen und am Ende kann man die Rückstände einfach mit klarem Wasser abwaschen.

Silber polieren Hausmittel Zahnpasta Test gut

Testergebnis: Das Polieren des Silbers mit Zahnpasta funktionierte bei mir eindeutig am besten. Ein Vorteil bei Zahnpasta ist, dass die Körnung sehr fein ist und damit auch beim Polieren kaum Verletzungen der Silberschicht entstehen. Zusätzlich enthält es Reinigungsmittel, welches den feinen Abtrag des Silbersulfids leicht abwaschbar macht.

Polierpaste mit Zitronensaft und Salz zerkratzt Silber

Einige empfehlen als Hausmittel eine Polierpaste mit Salz und Zitronensaft herzustellen. Hierzu gibt man einfach etwas Salz in ein Schälchen und dann so lange Zitronensaft hinzu, bis eine Paste entsteht. Mit dieser Polierpaste soll man anschließend – mit einem weichen Tuch oder einer Zahnbürste – das Silber blitzblank polieren.

Silber polieren Hausmittel Zitronensaft Salzpaste zerkratzt Silber

Testergebnis: Wie meine Tests mit Säuren und Laugen (siehe unten) zeigten, bewirkt die Zitronensäure in der Polierpaste rein gar nichts. Die Polierwirkung kommt in diesem Fall durch die grobe Körnung der Salzkristalle zustande, die wie grobes Schmirgelpapier wirken. Sprich man kann damit zwar das Silber polieren, zerkratzt es aber auch. Daher gibt es für diese Polier-Methode einen Daumen nach unten.

Silber mit rohen Kartoffeln polieren

Ein weiteres Hausmittel zum Polieren von Silber soll der Abrieb mit rohen Kartoffeln sein. Hierzu schneidet man einfach eine Kartoffel auf und poliert mit der aufgeschnittenen Seite das Silber. Wer kein Kartoffelpüree will, soll damit aber nur gerade Flächen polieren.

Silber polieren Hausmittel Kartoffel Test schlecht

Testergebnis: Nachdem ich 20 Minuten mit einer rohen Kartoffel einen angelaufenen Löffel poliert habe, war am Ende tatsächlich eine leichte Verfärbung der Kartoffel – und damit ein minimaler Abtrag des Silbersulfids – zu sehen. Geschätzt bräuchte man damit ca. einen Arbeitstag, um einen Löffel sauber zu kriegen. Da mir die Geduld hierfür fehlt, gibts einen Daumen nach unten.

Flop: Silberreinigung mit Laugen und Säuren

Kurz angemerkt sei, dass alle Hausmittel mit „Säuren und Laugen“ bei meinen Tests durchgefallen sind, d. h. es war keine erkennbare Reinigungswirkung zu sehen. Zudem können Säuren und Laugen bei Schmuckstücken ohnehin problematisch sein, wenn organische oder kalkhaltige Steine eingefasst sind, die durch die Säure oder Lauge angegriffen werden.

Obwohl die alle folgenden Hausmittel bei mir Flops waren, habe ich sie dennoch aufgeführt, da sie sehr häufig empfohlen werden. Das soll Ihnen wertvolle Zeit und Nerven sparen.

Flop: Hausmittel Zitronensäure entfernt Silberbelag

Das Hausmittel Zitronensäure soll angeblich angelaufenes Silber sauber machen. Hierzu soll man entweder den Saft einer Zitrone oder fertige Zitronensäure auf das Silber geben und kurz einwirken lassen. Bei diesem Test habe ich Zitronensäure verwendet und 20 Minuten einwirken lassen.

Silber putzen mit Zitronensäure Test schlecht

Testergebnis: Ich konnte am Ende keine Änderung am Silberbelag erkennen. Auch das Abspülen mit warmen Wasser und der Polierversuch ändern nichts an dem Fehlschlag. Insofern kann man dieses viel gepriesene Hausmittel zur Silberreinigung vergessen.

Zitronensäure plus Natronbad ist wirkungslos

Manche Ratgeber behaupten, dass man das Silber eine halbe Stunde in Zitronensäure einlegen und anschließend in ein Natronbad legen soll – damit werde die „Reinigungswirkung“ verstärkt. Gesagt – getan – getestet …

Testergebnis: Auch die längere Einwirkungszeit und das anschließende Natronbad (war eine gesättigte Natron-Lösung in meinem Versuch) verbessern nichts. Die „Reinigungswirkung“ wird durch das Natronbad nicht verstärkt, sondern ist schlicht nicht vorhanden.

Säubert Cola angelaufenes Silber?

Auch Cola wird vielfach als Hausmittel empfohlen, um angelaufenes Silber zu reinigen. Angeblich soll die in der Cola enthaltene Säure, das Silbersulfid nach ca. 3 Stunden Einwirkungszeit ablösen.

Hausmittel Cola reinigt Silber nicht

Testergebnis: Da nach drei Stunden bei mir nichts an Reinigungswirkung zu sehen war, habe ich noch 2 Stunden dran gehängt. Aber auch nach 5 Stunden „Einweichen in Cola“ war der Reinigungseffekt unsichtbar, sodass ich dieses Hausmittel nicht empfehlen kann.

Silber wird mit Bier nicht sauber

Angeblich soll man Silber mit Bier reinigen können, indem man die Silbergegenstände für 24 Stunden in ein Bierbad taucht. Anschließend muss man es nur noch abwaschen und etwas aufpolieren, damit das Silber wieder im alten Glanz erstrahlt.

Silber wird mit hausmittel bier nicht sauber

Testergebnis: Ist ernüchternd – nach 24 Stunden Bierbad, abwaschen und polieren ist das Silber immer noch angelaufen. Da ich keinerlei bemerkenswerte „Reinigung“ erkennen kann, ist dieses Hausmittel bei mir ebenfalls durchgefallen.

Hausmittel Essig hat gegen Silberbelag keine Chance

Als Letztes habe ich das Hausmittel „Essig“ zum Entfernen des Silberbelags getestet. Dabei soll eine Wasser-Essigmischung (6 zu 1) mit Essigessenz angesetzt und das Silber anschließend in die Lösung eingelegt werden. Schon nach 2 Stunden soll das Silber wieder blitzen.

Hausmittel Essig reinigt Silber nicht Test

Testergebnis: Nach zwei Stunden tat sich bei meinem angelaufenen Silberlöffel gar nichts. Daher habe ich die Prozedur noch um 3 Stunden verlängert, ohne irgendeine nennenswerte Verbesserung zu erzielen. Das Silber blieb beschlagen und damit gibt es einen Daumen nach unten.

Vorsicht: Ungeeignete Reinigungsmethoden für Silber

Silber gehört nicht in die Spülmaschine

Silber kann in der Spülmaschine mit schwefelhaltigen Speiseresten – wie Ei, Erbsen, Senf oder Fisch etc. – in Kontakt geraten und so erst recht anlaufen. Außerdem enthalten Spülmaschinentabs zusätzlich Sauerstoff, der das Silber ebenfalls angreifen bzw. oxidieren lassen kann. Silberbesteck also immer nur per Handwäsche säubern!

Silber reinigen Hausmittel

Ultraschall hilft nicht gegen angelaufenes Silber!

Obwohl Ultraschall viele Verschmutzungen sanft reinigt, kann es gegen das Silbersulfid nichts ausrichten. Denn das Silbersulfid ist kein „Dreck“, der sich mechanisch entfernen lässt, sondern eine stabile chemische Verbindung auf der Oberfläche der Silbergegenstände. Einige Hersteller geben daher auch an, dass man mit Ultraschall kein angelaufenes Silber sauber bekommt.

Silber richtig lagern: Anlaufen verhindern

Damit das Silber erst gar nicht die gefürchtete Silbersulfidschicht bildet, sollte man es richtig lagern. Hier die drei besten Tipps, die ich zum Lagern gefunden habe.

Silber in Vakuumboxen lagern

Da das Silber Sauerstoff und Schwefelverbindungen braucht, um Silbersulfid zu bilden, kann man diese Substanzen einfach reduzieren / eliminieren, indem man es in einer Vakuumbox lagert. Da es dort keine Luftzirkulation gibt bzw. Sauerstoff und Schwefel durch einen Unterdruck kaum vorhanden sind, läuft das Silber auch bei langen Lagerungszeiten kaum oder gar nicht an. Solche Vakuumbehälter sind bei Amazon recht günstig zu bekommen: Vakuumbehälter bei Amazon.

Einschweißen von Silber in Plastikfolie

Wer beispielsweise sein Silberbesteck sehr lange lagern will, kann es luftdicht in Plastik einschweißen. Hierzu kann man einen Vakuumierer verwenden, mit den man auch Lebensmittel in Plastik einschweißt. Das Prinzip der Konservierung ist dasselbe, wie bei den Vakuumboxen. Diese Lagerung ist aber unpraktisch, wenn man die Silbergegenstände häufiger braucht.

Silber in Baumwolltüchern lagern

Silber lässt sich auch gut in unbehandelten Baumwolltüchern lagern, die ebenfalls den Kontakt mit der Umgebungsluft reduzieren. Viele raten hierbei noch eine Kupfermünze oder Alu mit beizugeben, da diese unedlen Metalle Schwefelverbindungen früher als das Silber abbinden und so den Prozess des Anlaufens verlangsamen. Zusätzlich kann ein Stück Kreide die Feuchtigkeit reduzieren, sodass auch eine Oxidation verlangsamt wird.

Silber oder Imitat?

Nicht alle Gegenstände die wie Silber aussehen, sind auch aus Silber. Es gibt viele Imitate – z. B. mit Aluminium- oder Chrombeschichtungen – die Silber täuschend ähnlich sehen. Die hier vorgestellten „Testsieger“ zum Silberreinigen funktionieren natürlich nur, wenn die Gegenstände wirklich aus Silber – oder wenigstens versilbert – sind.

Falls Sie nicht wissen, ob ein Gegenstand aus Silber ist, können Sie die Echtheit selber testen. Selbst wenn ein Silberring am Finger festsitzt, können Sie den Ring ganz leicht mit einem Trick entfernen.

Damit bin ich mit meinen Tests zum Reinigen, Polieren und Lagern von Silber am Ende. Mein Tipp ist, die Testsieger als Erstes auszuprobieren – so sparen Sie Zeit und Nerven!

Viel Erfolg beim Reinigen Ihres Silbers!

Heiko Diadesopulus

Scroll to Top