Silber-Test: Echtheit selber prüfen & erkennen

Viele Gegenstände sehen zwar wie Silber aus, bestehen aber aus ganz anderen Metallen. Wenn man alten Schmuck oder Omas Besteck zu Hause findet, fragt man sich, woran man Silber überhaupt erkennen kann. Daher will ich Ihnen hier einige einfache Tests zeigen, mit denen auch Anfänger die Echtheit von Silber selber prüfen und erkennen können.

Woran erkenne ich Silber?

Nicht jeder kann sich daran erinnern, ob der silbrig glänzende Schmuck, Besteck, Münzen oder andere Gegenstände wirklich aus Silber sind. Denn der Silber-Effekt lässt sich auch bei Imitaten z. B. durch Chrom oder Aluminium täuschend ähnlich nachbilden.

Silbertest selber machen

Daher habe ich für Laien einige Tests zusammengestellt, mit denen jeder selbst prüfen und erkennen kann, ob ein Gegenstand aus Silber oder wenigstens versilbert ist. Der Vollständigkeit halber habe ich auch Test hier aufgenommen, die im Internet empfohlen werden, aber nicht funktionieren und sie entsprechend kommentiert.

Die Tests sind für den Hausgebrauch, eignen sich aber nicht dazu, den genauen Silbergehalt oder die Echtheit von Silberbarren oder Münzen eindeutig festzustellen. Wer es ganz genau wissen will, braucht am Ende immer noch den Rat eines Profis.

Silber an der Prägung erkennen

Wenn Gegenstände echtes Silber enthalten, sind sie meist mit einer Prägung versehen. Bei altem Silberbesteck findet man geprägte Zahlen – wie 90, 80 etc. – die angeben, mit wie viel Gramm Silber das gesamte Besteckset versilbert wurde. So würde beispielsweise die Zahl 90 bedeuten, dass das Set (z. B. 1 Kilo) mit 90 Gramm Silber versilbert wurde.

Damit ist der gesamte Silberanteil zwar recht gering, aber es immerhin einen nostalgischen Erinnerungswert. Gehandelt wird es in Kilogramm zu einem sehr niedrigen Preis – verkaufen lohnt also nicht.

Silber erkennen Prägung

Bei Gegenständen mit hohem Silberanteil ist es heute üblich, in der Prägung den Silberanteil in Prozent anzugeben. Hier findet man Prägungen mit Zahlen wie 999 oder 800 usw., d. h. der Gegenstand hat einen Silberanteil von 99,9 % bzw. 80,0 %.

reines Silber Prägung erkennen

Silber mit so einem Reinheitsgrad ist natürlich viel wertvoller, denn der Silberpreis pro Kilo liegt derzeit bei ungefähr 530 Euro (Stand Juli 2020). Bei Silberbarren findet man zusätzlich noch das Herstellerzeichen, eine Seriennummer und ein Gießerzeichen geprägt oder eingeschlagen.

Silber mit Magnettest prüfen

Silber hat – im Gegensatz zu vielen anderen Metallen – keine magnetischen Eigenschaften. Wenn man also einen starken Magneten mit Neodymium an das Silber hält, reagiert es unmagnetisch – sprich – es bleibt nicht haften.

Da aber beispielsweise Aluminium ebenfalls unmagnetisch ist und als Silberimitat verwendet wird, kann man mit diesem Test nur Imitate erkennen, die magnetisch und damit eindeutig nicht aus Silber sind.

silber erkennen Magnettest

Silber / Versilberung an der Farbe erkennen

Wer Silber eine Weile lagert, wird feststellen, dass es matt wird und in markanter Weise unschön dunkel anläuft. Denn Silber reagiert mit Sauerstoff und Schwefelwasserstoff in der Luft, wobei sich auf der Oberfläche Silbersulfid bildet. Die Oberfläche verfärbt sich dabei von grau zu braun bis hin zu schwarz und ist sehr charakteristisch.

Silber erkennen Farbe

Zusätzlich kann man prüfen, ob sich solches Silberbesteck mit der elektro- chemischen Methode reinigen lässt (Aluminium, Salz und heißem Wasser). Denn diese Methode funktioniert nur dann wirklich gut, wenn die angelaufene Oberfläche aus Silbersulfid besteht.

Silber: Echtheit mit Eigelb testen

Im Internet liest man immer wieder, dass man mit Silberbesteck keine Eier (speziell das Eigelb) oder Erbsensuppe essen soll. Angeblich soll dabei das Silber schnell anlaufen bzw. sich verfärben. Um dies zu testen habe ich einen sauberen Silberlöffel ca. 10 Minuten in das Eigelb eines weichgekochten Eis gehalten.

Silber mit Eigelb testen

Wie Sie sehen, verfärbt sich gar nichts – daher kann ich diesen „Silber-Schnelltest“ nicht weiterempfehlen.

Silber prüfen mit Bleichmitteln

Ein weiterer Test, der häufiger empfohlen wird, ist Bleichmittel bzw. ein starkes Oxidationsmittel auf das Silber aufzubringen. Das Silber soll sich dabei angeblich schnell dunkel färben. Daher habe ich diesen Test selbst mit 3 prozentigen Wasserstoffperoxid ausprobiert.

Silber mit Bleichmittel prüfen

Das Wasserstoffperoxid beginnt zwar leicht zu schäumen, aber auch nach 15 Minuten Einwirkungszeit, waren keinerlei Verfärbungen erkennbar – sprich auch dieser Test ist bei mir durchgefallen.

Videoanleitung: Silber selber prüfen und erkennen

Die gezeigten Prüfmethoden können Sie sich hier auch als Video ansehen.

Silbertest mit Säuren

Zuverlässig und schnell lässt sich Silber mit speziellen Silberprüfsäuren testen. Der Vorteil ist, dass man dadurch ein recht genaues Ergebnis bekommt, ob der Gegenstand aus Silber ist oder nicht.

Der Nachteil ist, dass solche Säuren das Silber angreifen / anlösen. Damit besteht die Gefahr bei versilberten Gegenständen, dass die nur oberflächlich aufgetragene Silberschicht zerstört wird. Das wäre bei versilbertem Besteck ein grober Makel bzw. auch Münzen könnten mit solchen Fehlern stark an Wert verlieren.

Viel Erfolg beim Testen des Silbers!

Heiko Diadesopulus

Scroll to Top