Einheimische Vögel im Winter füttern - 6 Regeln

Viele Menschen wollen einheimischen Vögeln etwas Gutes tun, indem sie sie im Winter füttern. Kaum jemand kommt auf die Idee, dass er durch falsche Fütterung, falsches Futter, falsche Fütterungszeiten etc. den Vögeln letztlich mehr schadet als nützt.

Regeln wie man einheimische Vögel im Winter füttertWer den Vögeln im Winter wirklich helfen will, sollte einige Grundregeln kennen und beachten. Dazu habe ich auf spezialisierten Webseiten recherchiert, um die wichtigsten Informationen zu sammeln und zusammenzufassen.

Da manche Expertentipps zur Winterfütterung sehr viel Wissen voraussetzen, habe ich nur jene Regeln zusammengestellt, die allgemein verständlich bzw. für den "normalen" Menschen auch leicht umzusetzen sind.

Wer sich noch detaillierter über das Thema informieren will, kann dies beispielsweise auf der Webseite "Tier und Natur" tun.

Was sollte ich beim Füttern einheimischer Vögel im Winter beachten?

1. Futterplatz sauber halten - Vögel vor Infektionen schützen

Vögel verlieren ihren Kot überall, speziell auch dort, wo sie sich häufig aufhalten - am Futterplatz. Man sollte also einen Futterplatz wählen, den man täglich leicht sauber machen kann. Häuft der Kot sich an, wird er zu einer Infektionsquelle, an der sich die Vögel gegenseitig mit Krankheiten, Erregern und Parasiten anstecken können.

Dies gilt auch für Vogelhäuschen, die oft zwar schön anzusehen sind, aber völlig unzweckmäßig gebaut wurden. Hier kann eine Unterlage helfen, die man täglich wechselt oder gründlich reinigt, damit sich Krankheiten nicht seuchenartig ausbreiten. Viele Krankheitserreger halten sich auch bei Frost - und - je wärmer es wird, desto schneller vermehren sie sich.

Ein Tipp von Vogelfreunden ist, lieber zwei kleine, als eine große Futterstelle einzurichten. Auf jeden Fall sollten Sie das Vogelfutter vor Nässe (Regen, Schnee etc.) und Wind schützen. Oberste Priorität sollten bei der richtigen Wahl des Futterplatzes die Vögel haben und nicht die Zuschauer.

Wer einen eigenen Garten hat, kann Futterplätze an Stellen einrichten, wo Vögel von Natur aus suchen - beispielsweise am Boden, an Bäumen oder (in Hängefuttergeräten) auch in Büschen.

2. Wann sollte man Vögel im Winter füttern?

Vögel richtig im Winter fütternWer auf dem Land lebt, sollte Vögel erst bei Frost, Eis oder Schnee anfangen zu füttern. Denn erst dann kann eine Gegend so nahrungsarm werden, dass die Vögel Hilfe brauchen. Solange nicht alles gefroren ist, finden die Vögel noch selbst genug Futter.

Vogelfreunde empfehlen aber nur in Notzeiten zu füttern, denn die Vögel fangen an, sich an Futterstellen zu gewöhnen. Sie verlassen sich auf solche Futterquellen, statt natürliche Quellen zu nutzen. Wer Vögel dennoch füttern will, sollte aber wenig Vogelfutter anbieten, sodass die Vögel nicht satt werden und weiterhin natürliche Quellen suchen.

Hat man Vögel an einen Futterplatz gewöhnt, sollte man bei extremer Witterung regelmäßig und ohne Pausen weiter füttern. Die Vögel verlassen sich jetzt auf Sie!

Menschen, die vergesslich, unzuverlässig sind oder häufig im Winter über längere Zeit in den Urlaub fahren, sollten das Füttern gar nicht erst anfangen. Falls Sie nur zeitweilig nicht vor Ort sein können (z. B. während eines kurzen Winterurlaubs), können Sie sich mit einem Futterspender oder Ähnlichem behelfen.

Am Ende einer Notfütterung sollte man die Fütterung langsam - über den Zeitraum einer Woche - auslaufen lassen bzw. solange, bis der eingekaufte Vorrat aufgebraucht ist.

Ab März beginnt bei vielen Singvogelarten die Brutsaison, in der man das Füttern einstellen sollte. Die Altvögel sollen ihre Nahrungssuche auf Insekten und Spinnen (tierisches Eiweiß) wieder beginnen, um die eigene Brut versorgen zu können.

3. Was sollte man als Vogelfutter verwenden?

Vogelfutter kaufen Kaufen Sie nur Vogelfutter, welches als solches ausgezeichnet und damit auch für Vögel geeignet ist. Falls Sie altes Obst oder Fleisch verfüttern wollen, nur in ganzen bzw. großen Stücken, sodass die Vögel es sich "mundgerecht" herauspicken können. Kleinere (d. h. selbst herausgepickte) Stücke tauen im Magen der Vögel schnell genug auf, sodass sie ihnen nicht schaden.

Sie sollten aber auf keinen Fall Essensreste, Küchenabfälle, Gesalzenes oder Gewürztes, Backwaren, reines Fett (Butter, Margarine) verfüttern.

Ansonsten finden Sie auf Philognosie weitere Tipps im Artikel "Vogelfutter selber machen".

4. Optimale Futterrationen und Fütterungszeiten für Vögel

Fütterungszeiten Vögel Winter fütternVogelfreunde empfehlen keine großen Mengen, sondern eher kleine Mengen zweimal am Tag zu verfüttern. Einmal frühmorgens (Spätaufsteher können das Futter am Abend davor hinausstellen) und eine Stunde vor der Abenddämmerung. So können die Vögel am Morgen ihren Energieverlust wieder ausgleichen und tagsüber aktiv sein. Vor der Dämmerung können sie sich einen kleinen Energievorrat für die kalte Winternacht zulegen.

Futterstationen sind ebenso geeignet, solange man sie regelmäßig kontrolliert, d. h. auffüllt und sauber hält.

5. Bodenfresser mit berücksichtigen

Nicht alle Vögel fliegen in ein erhöht gelegenes Vogelhaus, es gibt auch einige Vögel wie die Goldammer, die Amsel, den Buchfink oder den Bergfink etc., die ihre Nahrung auf dem Boden suchen. Sie können eine überdachte Stelle am Boden einrichten, damit auch diese Vögel im Winter an Futter kommen.

6. Futterplatz vor Katzen schützen

Da Katzen Vögel für ihr Leben gerne jagen, sollte man die Futterstelle so gut es geht katzensicher machen. Beispielsweise können Sie die Futterstelle möglichst hoch aufhängen, sodass die Katze nicht herankommt.

Sie sollten die Futterstelle so wählen, dass die Vögel einen guten Überblick haben, wer sich wo nähert. Aber auch Futterstellen in dichten Gebüschen und auf Bäumen können es Katzen schwerer machen an die Vögel zu kommen.

Damit bin ich mit meinen Tipps am Ende, wohl wissend, nicht alles gesagt zu haben. Doch wenn Sie diese Regeln befolgen, haben Sie schon einen großen Schritt getan, den Vögeln im Winter mehr zu helfen als zu schaden.

Viel Freude und Erfolg beim Füttern der Vögel im Winter!

15.06.2016 © seit 11.2015 Heiko Diadesopulus  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN