Rückenschmerzen: Teebaumöl hilft gegen Verspannungen

Teebaumöl wird durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern und Zweigen des Teebaums gewonnen. Der Teebaum ist in Australien beheimatet und bei den Ureinwohner, den Aborigins, ein beliebtes Haus- und Heilmittel bei Verletzungen und verschiedenen Erkrankungen.

Unverdünnt ist Teebaumöl ein reines Naturprodukt. Reines Teebaumöl kann auch Nebenwirkungen wie Hautirritation und allergische Reaktionen verursachen.

Teebaumöl wird hoch gelobt, es gilt als Universalheilmittel. Akne, Hautinfektionen, Verbrennungen, Erkältungen und Muskelverspannungen soll es heilen.

Teebaumöl ist jedoch nicht als Arzneimittel zugelassen, da seine positive Wirkung nach den gültigen Kriterien für klinische Prüfungen zur Wirksamkeit von Arzneimitteln noch nicht belegt ist. Hinweise auf die Heilwirkung liegen vor, diese sind jedoch nicht ausreichend. Daher beruhen die folgenden Empfehlungen lediglich auf Erfahrungen von Anwendern.

Teebaumöl kann bei Verspannungen auf zweierlei Arten eingesetzt werden:

  1. Nehmen Sie ein heißes Wannenbad und gehen Sie dann gleich zu Bett. 
  2. Eine leichte Massage mit Teebaumöl hilft bei Muskelzerrungen oder Rückenschmerzen.

Wannenbad mit Teebaumöl

Geben Sie 10 Tropfen Teebaumöl in Ihre Wanne voll Badewasser. Nehmen Sie ein Vollbad bei Verspannungen und Muskelkater. Für ein Fußbad passen Sie die Menge Teebaumöl entsprechend an. Sie können das Teebaumöl auch vorab mit einem Ölbad mischen, damit es sich besser mit dem Wasser verbindet.

Teebaumöl als Massageöl

Vermischen Sie 20 Tropfen Teebaumöl mit 100 ml eines fetten Haut- oder Speiseöls (z.B. Mandelöl, Avocadoöl, Weizenkeimöl oder Jojobaöl). Für eine einmalige Anwendung mischen Sie 1 EL Öl mit 2-3 Tropfen Teebaumöl.

Mit diesem Massageöl können Sie große Körperbereiche einreiben und massieren, beispielsweise Ihren Rücken. Damit lindern Sie Juckreiz, Muskelschmerzen und Sonnenbrand.

Was Sie bei der Verwendung von Teebaumöl beachten sollten

"Konzentriertes Teebaumöl ist nach der Selbsteinstufung durch die International Fragrance Association (IFRA) als gesundheitsschädlich eingestuft und mit den R-Sätzen R 22 (Gesundheitsschädlich beim Verschlucken), R 38 (reizt die Haut) und R 65 (kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen) sowie dem Symbol Xn (Gesundheitsschädlich) versehen (IFRA Labelling Manual 1, 2001). Diese Gefahrenhinweise finden sich auch auf Sicherheitsdatenblättern der Rohstoffanbieter." Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) (Stellungnahme des BfR vom 1. September 2003 Verwendung von unverdünntem Teebaumöl).

Im Zweifelsfall holen Sie sich Rat von einem Arzt oder Apotheker. Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt daher eine verdünnte Anwendung. Ebenso sollten Sie Ihr Teebaumöl vor Sauerstoff, Licht und hohen Temperaturen schützen, denn dadurch altert es.

Viel Spaß beim Entspannen!

24.05.2016 © seit 02.2002 Petra Sütterlin  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.3 Gesamtbewertung

  4.7 Thema
  4.3 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 3

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN