Original Spätzleteig & Spätzle selber machen - Rezept

Wer wirklich leckere schwäbische Spätzle essen will, sollte sie nach einem Original-Rezept mit Spätzleteig selber machen. Hier zeigen wir zwei Rezepte, wie man ganz einfach einen Spätzleteig macht und geben eine Anleitung, wie daraus mit einem Spätzlehobel Spätzle hergestellt werden.

Neben der Herstellung besprechen wir noch interessante Tipps, wie man Spätzle richtig einfriert, warm serviert und worauf beim "Werkzeug" zu achten ist. Falls Sie praktisch sehen wollen, wie unsere Anleitung funktioniert, finden Sie am Ende des Artikels ein Video, in dem ebenfalls alle wichtige Schritte gezeigt werden.

Original Spätzleteig Spätzle selber machen

Zu unserer Rezeptauswahl sei gesagt, dass man bei traditionellen (oder sehr "alten") Rezepten, nicht ein einziges "Original" findet, sondern immer schon einige Variationen im Umlauf waren, die sich im Laufe der Zeit als Klassiker etabliert haben. Diese Variationen haben wir als "Optional" gekennzeichnet bzw. als Anmerkungen unterhalb des Rezepts notiert.

Welche Utensilien brauche ich zur Herstellung der Spätzle?

Bevor Sie mit dem Rezept loslegen können, sollten Sie folgende Utensilien in der Küche bereitlegen:

  • einen Spätzlehobel
  • Mixer mit Knethaken
  • einen Kochlöffel
  • ein Schaumlöffel
  • Timer / Uhr mit Countdown
  • 2 Töpfe
  • 1 bis 2 Siebe
  • eine Schüssel

Anmerkung zum Spätzlehobel: Alternativ zum Spätzlehobel kann man natürlich auch einen Spätzleschaber oder eine Spätzlereibe verwenden. Falls Sie keinen eigenen Spätzlehobel haben, sollten Sie beim Kauf unbedingt darauf achten, dass der Hobel gut verarbeitet (sehr stabil) ist und der Vorratsbehälter passgenau / bündig auf der Reibe sitzt.

Spätzlehobel Spätzle selber herstellen

Bei schlechten Spätzlehobeln hat der Vorratsbehälter zu viel Spiel, d. h. der Teig kann seitlich (bzw. nach vorn oder hinten) herauslaufen, was eine unnötige und ärgerliche Batzerei zur Folge hat.

1. Rezept: Zutaten für einen einfachen Spätzleteig

Für einen einfachen Spätzleteig für 4 bis 6 Personen benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 500 g Spätzlemehl
  • 5 Eier
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • ca. 150 ml Wasser
  • Optional: etwas geriebene Muskatnuss

Original Spätzle Rezept Zutaten

Anmerkung zu den Zutaten: Das Spätzlemehl findet man leider nicht überall in den Supermärkten vorrätig. Falls es in Ihrer Nähe nicht erhältlich sein sollte, können Sie sich das Mehl (siehe 2. Rezept) auch selbst mischen.

Statt Wasser wird in einigen traditionellen Rezepten nur Ei beigegeben. Dann muss man - je nach Größe der Eier - 2 bis 5 Eier mehr nehmen. Da man einen sehr luftigen Teig erhalten will, verwenden viele statt Leitungswasser auch kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

2. Rezept: Zutaten für Omas-Original Spätzleteig

Für Omas Original-Spätzleteig brauchen Sie für 4 bis 6 Personen folgende Zutaten:

  • 50 g feinen Weizengrieß
  • 450 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 5 Eier
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • ca. 150 ml Wasser
  • Optional: etwas geriebene Muskatnuss

Anmerkung zu den Zutaten: Die Zugabe von Weizengrieß macht die Spätzle bissfester. Hier kann man zwischen 5 % und 10 % (gerechnet auf die gesamte Mehlmenge) variieren. Außerdem findet man in einigen alten Rezepten oft Dinkelmehl statt Weizenmehl, was für Weizenallergiker eine gute Alternative ist. Ansonsten gelten dieselben Tipps wie beim ersten Rezept.

Anleitung: Spätzle selber machen

Geben Sie 500 g Spätzlemehl plus 2 TL Salz und 1 TL Pfeffer in eine Schüssel und vermischen Sie die Zutaten.

Wer den Teig nur mit einem Löffel herstellen will, macht in die Mitte des Mehls eine kleine Kuhle und gibt dort ein Ei und etwas Wasser hinein und verrührt es solange, bis es das Mehl vollständig aufgenommen hat. Diese Prozedur wiederholt man - für jedes Ei einzeln - bis alle Eier plus Wasser im Mehl eingerührt sind.

Spätzleteig selber machen

Einfacher geht es mit einem Mixer mit Knethaken: Hier gibt man einfach alle Eier plus einen Teil des Wassers gleichzeitig ins Mehl und knetet es zu einem luftigen, zähen, dickflüssigen Teig. Je nach Beschaffenheit fügen Sie Wasser dazu, bis der Teig die richtige Konsistenz hat.

Der Teig sollte beim Einrühren aber in jedem Fall so kräftig geschlagen / gerührt werden, dass am Ende eine luftig, lockere Teigmischung entsteht. Wie die ideale Konsistenz des Teigs beschaffen sein soll, sehen Sie auch im Video.

Spätzleteig richtige Konsistenz

Decken Sie anschließend den Spätzleteig ab und lassen Sie ihn für ca. 15 Minuten ruhen, damit sich alle Zutaten gut miteinander verbinden.

In der Zwischenzeit stellen Sie zwei Töpfe mit Salzwasser auf den Herd und bringen sie zum Kochen. In den zweiten Topf hängen Sie ein Metallsieb und stellen daneben eine Abtropfschüssel bereit, in der die Spätzle trocknen können.

Nachdem der Teig fertig ist, geben Sie ihn portionsweise in den Vorratsbehälter des Spätzlehobels und hobeln dann den Teig ins kochende Wasser. Das Wasser muss immer sprudelnd kochen.

Spätzle selber machen hobeln

Je schneller sie hobeln, desto kürzer werden die Spätzle - je langsamer, desto länger. Und: Je zäher der Teig, desto länger werden die Spätzle, weil der Teig nicht so schnell "abreißt".

Sobald die Spätzle alle oben schwimmen, nehmen Sie sie mit einem Schaumlöffel ab und legen sie in das Sieb des zweiten Topfes.

Sind alle Spätzle im Sieb, heben Sie ihn hoch und lassen das Wasser abtropfen bzw. geben Sie anschließend in die Abtropfschüssel. Diese Prozedur wiederholen Sie so oft, bis der ganze Teig verarbeitet ist.

Die so hergestellten Spätzle sind servierfertig, d. h. sie können nun direkt zum Essen verwendet werden.

Spätzle Herstellung servierfertig

Tipp zur Reinigung: Waschen Sie den Hobel, Schüsseln und Löffel mit KALTEM Wasser ab - so bleiben die Teigreste flüssig und lassen sich leicht reinigen. Unter warmen Wasser verkleistert / verklebt der Teig so stark, dass er sich nur noch schwer entfernen lässt.

Video-Anleitung: Spätzleteig und Spätzle selber herstellen

Tipps zum Servieren und Lagern (Einfrieren)

Wer Spätzle selber herstellt, kann sich gleich einen kleinen Vorrat machen, sodass man nicht bei jeder Mahlzeit die ganze Arbeit wiederholen muss. Denn sobald die Spätzle abgekühlt und sämtliches Kochwasser abgetrocknet ist, kann man sie ganz einfach portionsweise in einen Gefrierbeutel packen und im Gefrierschrank einfrieren. So erhält man mit einem Arbeitsgang gleich einen Spätzlevorrat für mehrere Mahlzeiten auf einmal. Eingefrorene Spätzle bleiben etwa ein Jahr haltbar.

Spätzle richtig lagern einfrieren

Ein Tipp zum Servieren: Wenn nach dem Essen Spätzle übrig sind, kann man sie auch am nächsten Tag noch verwenden. Geben Sie sie dazu einfach in einen Topf und gießen Sie kochendes Wasser auf die Spätzle. Nach 1 bis 2 Minuten gießen Sie das Wasser ab und erhalten so wieder heiße, servierfertige Spätzle.

Außerdem kann man übrige Spätzle auch in Butter anbraten, angebratene Zwiebeln untermischen und / oder etwas Käse reiben und untermischen und sie als Käsespätzle genießen - sehr lecker.

Guten Appetit mit den selbst gemachten Spätzle!

22.11.2018 © seit 11.2018 Petra Sütterlin  
Kommentar schreiben