Kleine Fliegen in der Blumenerde bekämpfen

Manche Schädlinge machen unseren Zimmerpflanzen schwer zu schaffen. Speziell die kleinen Fliegen in der Blumenerde können eine echte Plage werden. Aber was sind die "kleinen Fliegen" und was kann man gegen sie tun?

Wer kleine Fliegen in der Blumenerde sieht, sollte sie möglichst schnell bekämpfen. Denn die kleinen Fliegen breiten sich rasant aus und bevölkern dann zu Hunderten die Wohnung.

Lesen Sie in diesem Artikel einige einfache Methoden, wie Sie diese kleinen Fliegen bei Zimmerpflanzen effektiv wieder loswerden.

Was sind kleine Fliegen in der Blumenerde?

Fliegen in der Blumenerde bekämpfen - Schädlinge ZimmerpflanzenOft handelt es sich bei diesen kleinen Fliegen um Trauermücken, doch es können auch Obstfliegen sein (auch bekannt als Fruchtfliegen, Mostfliegen, Essigfliegen). Wer mehr über Obstfliegen bzw. Fruchtfliegen erfahren will, sollte folgenden Artikel lesen: "Fruchtfliegen / Obstfliegen in der Küche bekämpfen".

Die Larven der Trauermücke ernähren sich primär von der Blumenerde, aber auch von der Wurzel der Zimmerpflanze. Wenn nur wenige kleine Fliegen in der Blumenerde vorhanden sind, kommt die Pflanze damit noch gut zurecht. Das führt jedoch meist dazu, dass die kleinen Fliegen erst sehr spät als Plage empfunden werden, wenn sie sich gut ausgebreitet haben.

In großer Anzahl nerven sie in der Wohnung, wenn sie auf Tischen, Fensterbänken oder Boden umher taumeln. Außerdem können sie Bakterien übertragen.

Wie gelangen die kleinen Fliegen in die Blumenerde?

Wichtig ist es zu wissen, dass sich die kleinen Fliegen in der Blumenerde von Pflanzen ansiedeln, welche über eine gewisse Zeit im Sommer draußen standen, z. B. auf dem Balkon oder Terrasse und dann im Winter in die Wohnung gestellt werden.

Doch die kleinen Fliegen können auch über gekaufte Blumenerde in die Wohnung gelangen. Deshalb ist es wichtig, gekaufte, angebrochene Blumenerde immer luftdicht und gut verschlossen aufzubewahren.

Was kann man gegen Fliegen in der Blumenerde tun?

Chemische Keulen sind keine gute Lösung. Sie schaden allen Bewohnern und sind auch nicht nötig. Verwenden Sie natürliche Methoden, dann werden Sie die Schädlinge nachhaltig los.

Fliegen in der Blumenerde mit Gelbsticker oder Gelbtafeln bekämpfen

Gelbtafeln kaufen

Chemiefreie Gelbsticker bzw. Gelbtafeln eignen sich gut, um die kleinen Fliegen bzw. Trauermücken loszuwerden. Sie werden einfach in die Erde des befallenen Blumentopfs gesteckt oder in unmittelbarer Nähe aufgestellt. Die kleinen Schädlinge werden angelockt und setzen sich auf der klebrigen Oberfläche des Gelbstickers fest. Gelbsticker sollen in einem Zeitraum von mehreren Wochen in der Erde verbleiben, damit auch die Nachkommen beseitigt werden.

Wenn Sie kleine Fliegen in der Nähe eines Blumentopfes bemerken, sollte Ihre Fliegenklatsche zum Einsatz kommen. Diese begleitende Maßnahme ist deshalb nötig, damit keine neuen Eier in der Blumenerde abgelegt werden können. Das Aufsaugen der kleinen Fliegen mit dem Staubsauger ist eine weitere Möglichkeit.

Gegen Fliegen in der Blumenerde: Wasser-Fruchtsaft-Lösung herstellen

Kleine Fliegen in der Blumenerde bekämpfen HausmittelEine begleitende Maßnahme, um die kleinen Fliegen bzw. Trauermücken loszuwerden, ist darüber hinaus das Aufstellen einer Wasser-Fruchtsaft-Mischung.

Geben Sie Fruchtsaft, etwas Essig und Wasser in eine Schale und einen Spritzer Spülmittel dazu. Der Duft dieser Mischung lockt die Schädlinge an und das Spülmittel sorgt dafür, dass sie keinen Halt auf der Oberfläche finden, sondern untergehen.

Fliegen in der Blumenerde mit Streichhölzern und Kaffeesatz bekämpfen

Stecken Sie Streichhölzer mit dem Kopf nach unten in die Blumenerde. Der darin enthaltene Schwefel tötet die kleinen Fliegen. Ein weiteres altes Hausmittel ist es, den Kaffeesatz auf der Blumenerde zu verteilen.

Gegen Fliegen in der Blumenerde: Umtopfen und säubern

Wer die Gelegenheit nutzen will, seine Zimmerpflanze umzutopfen und frische Blumenerde zu verwenden, sollte dies tun. Waschen Sie jedoch die Wurzeln Ihrer Zimmerpflanze unter fließendem Wasser gut ab, damit die Larven vollständig entfernt werden.

Fliegen in der Blumenerde durch Verschließen des Blumentopfes bekämpfen

Diese Methode eignet sich sehr gut, wenn der Fliegenbefall sehr groß ist. Verschließen Sie die befallene Blumenerde, die sich im Topf der Zimmerpflanze befindet, sorgfältig für ca. 4 bis 5 Wochen. Bei kleinen Blumentöpfen können Sie einfach Perlonstrümpfe verwenden, die über den Topf gestülpt und oben, am Stängel der Pflanze, verknotet werden.

Bei größeren Töpfen oder bei Zimmerpflanzen, die unten stark verzweigt sind, eignet sich Vlies aus dem Gartencenter. Umwickeln Sie den Blumentopf mit Vlies (ggf. in Streifen schneiden) und befestigen ihn mit einem Bindfaden. Sehr wichtig ist es, auch das Wasserabzugsloch zu verschließen.

Wenn ein dichtes Verschließen nicht möglich ist, z. B. weil sich die Pflanze unten zu stark verzweigt, bringen Sie vorab eine zusätzliche Schicht körnigen Sand auf die Blumenerde. Sie soll aber mindestens 1 cm hoch sein. Auch Vogelsand oder Quarzsand eignen sich gut. Diese Sandschicht sollte trocken sein, d. h., wenn Sie die Pflanze gießen, sollten Sie im Anschluss die Oberfläche des Sandes trocken föhnen. Achten Sie jedoch darauf, dass keine heiße Luft direkt an die Pflanzen gelangt (Sie können auch kalt föhnen).

Gegen Fliegen in der Blumenerde: Moderat gießen!

Die kleinen Fliegen bzw. Trauermücken lieben feuchte bis nasse Erde. Wer seine Pflanzen zu viel gießt, sorgt dafür, dass sie sich besonders wohlfühlen und vermehren. Gießen Sie Ihre Zimmerpflanzen moderat! Wenn sich noch kleine Fliegen in der Erde befinden, sollte Sie betroffene Pflanzen so wenig wie möglich gießen. Die meisten Zimmerpflanzen vertragen Trockenheit ohnehin besser als zu häufiges (gar tägliches) Gießen.

Denn zu viel Nässe fördert das Wachstum von Pilzen, die wiederum Nährstoffe für die Trauermücken liefern. Deshalb: Gießen Sie Ihre Pflanzen lieber seltener, dafür aber ausreichend, anstatt täglich. Achten Sie darauf, dass die Untersetzer oder Übertöpfe Ihrer Zimmerpflanzen nicht mit Wasser gefüllt sind.

Fliegen in der Blumenerde durch Fressfeinde bekämpfen

Bei den Fressfeinden handelt es sich um Nematoden. Man erhält sie z. B. in Baumärkten. Die Anwendung ist sehr einfach: Sie werden ins Gießwasser gegeben, womit die Pflanze gegossen wird. Wenn alle Eier der kleinen Fliegen aufgefressen sind, sterben auch die Fressfeinde ab.

Mit obigen Methoden schaffen Sie es mit Sicherheit, die kleinen lästigen Fliegen in kurzer Zeit loszuwerden. Die obigen Methoden können durchaus miteinander kombiniert angewendet werden.

Viel Erfolg beim Bekämpfen von Fliegen in der Blumenerde!

24.08.2017 © seit 03.2002 Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.8 Gesamtbewertung

  4.9 Thema
  4.8 Information
  4.8 Verständlichkeit

Stimmen: 11

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Schwarztee hilft wirklich gegen diese kleinen Fliegen! Little-nin

NACH OBEN