USB Stick mit FAT32 oder NTFS formatieren

Wenn der USB-Stick nicht mehr funktioniert oder sich weigert Dateien (z. B. Filme über 4 GB) zu speichern, kann man ihn leicht selbst formatieren.

USB Stick selber mit Windows formatierenEine Fehlfunktion im Dateisystem des USB-Sticks kann beispielsweise nach Stromausfällen auftreten oder wenn man ihn während laufender Zugriffe einfach abzieht. Ist die FAT32 oder NTFS-Formatierung beschädigt, kann man Daten nicht mehr sauber lesen oder schreiben.

Oftmals hilft dann nur noch, den Stick neu zu formatieren. Dies ist ganz einfach und kann auch mit wenig Kenntnissen mit fast allen Windows-Versionen (ohne Zusatzprogramme) leicht bewerkstelligt werden. Wie das geht und welche Vor- und Nachteile eine Formatierungsart hat, lesen Sie in diesem Computer-Tipp.

USB-Stick mit FAT32 oder NTFS formatieren?

Es gibt zwei Standardformate, mit denen man USB-Sticks formatieren kann - FAT32 und NTFS. FAT32 (FAT = File Allocation Table = Dateizuordnungstabelle) ist ein älteres Format, welches von Windows, MAC und Linux genutzt werden kann. Normalerweise sind USB-Sticks standardmäßig mit FAT32 formatiert. Nachteil von FAT32 ist, dass nur Dateien erstellt werden können, die kleiner als 4 GB sind. D. h., es kann bei großen Dateien - z. B. Filmen über 4 GB - Probleme geben.

NTFS (= New Technology File System) ist ein neueres Format von Microsoft. Es ist stabiler als FAT32 und kommt mit allen Dateigrößen zurecht. Man kann also auch problemlos Dateien über 4 GB speichern und auslesen. Weitere Vorteile können Sie auch auf Wikipedia (NTFS) nachlesen. Nachteil ist, dass bestimmte Linux- oder MAC-PCs Schwierigkeiten damit haben können, mit diesem Format zu arbeiten. Falls Sie jedoch nur Windows-Rechner nutzen, hat dieses Format klare Vorteile gegenüber FAT32 und ist daher zu empfehlen.

Wie formatiere einen USB-Stick mit FAT32 oder NTFS?

Vorab: Beim Formatieren gehen gespeicherte Daten verloren. Falls Sie also Daten auf dem USB-Stick noch benötigen, sichern Sie diese bevor Sie mit folgender Anleitung fortfahren. Ansonsten sollte die Anleitung mit nahezu allen Windows-Betriebssystemen funktionieren.

1. Stecken Sie den USB-Stick an den PC und öffnen Sie den Explorer (Windows-Taste und "E" kurz gleichzeitig drücken).

2. Machen Sie einen Rechtklick auf den USB-Stick und wählen Sie die Option "Formatieren".

USB Stick mit FAT32 oder NTFS formatieren

3. Im folgenden Fenster können Sie unter "Dateisystem" wählen, ob Sie FAT32 oder eine NTFS-Formatierung bevorzugen.

USB Stick formatieren Anleitung

4. Weiter unten wählen Sie "Schnellformatierung" und klicken auf den Button "Starten". Windows warnt Sie dann noch, dass noch vorhandene Dateien damit unlesbar werden - bestätigen Sie mit "OK", um die Formatierung zu starten.

USB-Stick formatieren Anleitung 2

 

Es dauert meist ein paar Sekunden, bis Windows die Formatierung fertiggestellt hat. Direkt danach ist der USB-Stick wieder benutzbar und Sie können darauf sofort wieder Daten speichern und auslesen.

Mit dieser Methode werden USB-Sticks sehr oft wieder arbeitsfähig, die sich vorher weigerten Daten zu speichern oder gespeicherte Daten auszugeben.

Videoanleitung: USB-Sticks formatieren

Hier die Anleitung zur Formatierung auch als Video ...

Viel Erfolg beim Formatieren Ihres USB-Sticks!

10.05.2016 © seit 01.2015 Aris Rommel  
Kommentar schreiben