Mundpflege & Mundgeruch: Die richtige Reinigung der Zunge

Einer der größten Feinde Ihrer Zähne ist tatsächlich Ihre Zunge! Die raue Oberfläche der Zunge eignet sich hervorragend als Brutstätte für Fäulnisbakterien. Selbst bei ausreichender Zahnhygiene, haben sie direkt nach dem Zähneputzen wieder freien Zugang zu Ihren Zähnen, Zahnfleisch und Zahnzwischenräumen. Sie sind mit verantwortlich für Karies und Parodontitis. Was Sie dagegen tun können, erfahren Sie im folgenden Tipp.

Mundpflege: Zunge reinigen für frischen Atem

Die Zungenhygiene wird häufig vernachlässigt, vermutlich weil vielen Menschen nicht klar ist, warum das zu jeder Mundhygiene dazu gehört.

Stellen Sie sich vor dem Spiegel und strecken Sie Ihre Zunge heraus. Der Belag, welcher auf der Zunge zu sehen ist, kann weißlich oder auch gelbweißlich sein. Er besteht aus Bakterien und winzigen Essensrestchen, die Karies oder Paradontitis verursachen können, aber auch für schlechten Mundgeruch verantwortlich sind. Der Belag auf Ihrer Zunge - vor allem das hintere Drittel betreffend, welches mit der reinigenden Wirkung des Gaumens nicht in Kontakt kommt - sollte regelmäßig und sorgfältig entfernt werden.

Reinigung der Zunge

Zur Reinigung der Zunge gibt es spezielle Schaber, Bürsten oder eine Kombination aus beidem. Die einfachste Form besteht aus einem biegsamen Kunststoffstreifen, der über die Zunge geführt wird. Empfohlen wird gerne eine möglichst flache Kombination zu wählen aus einer Schaber- und Bürstenseite. Hier finden Sie die beliebtesten Zungenschaber und Zungenbürsten

Unabhängig davon, welches Instrument Sie verwenden. Beachten Sie, dass die Zunge immer von hinten nach vorne gereinigt wird. Setzen Sie das Instrument weit hinten auf Ihrer Zunge an. Achten Sie darauf, dass Ihr Gaumenzäpfchen nicht berührt wird. Sie können Ihre Zunge auch mit einem Waschlappen festhalten, das erleichtert das Säubern erheblich. Fahren Sie dann mit dem Instrument über den Zungenrücken mehrmals nach vorne bis hin zur Zungenspitze.

Anfänglich kann es vorkommen, dass es zu Würgreflexen kommt. Doch Sie werden sich an die Reinigung gewöhnen, so dass der Reflex schnell nachlässt und schließlich ganz aufhört. Je flacher die Beschaffenheit Ihres Reinigungsinstruments ist, desto geringer der Würgreiz.

Die Empfehlungen wie oft die Zunge gereinigt werden soll, gehen weit auseinander. Manche empfehlen sie 1-2 mal täglich zu reinigen, nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen. Andere halten eine einmal wöchentliche Reinigung für ausreichend. Überprüfen Sie Ihre Belagsbildung selbst. Strecken Sie sich jeden Tag nach dem Aufstehen die Zunge vor dem Spiegel heraus. Sie werden anhand der Belagsbildung entscheiden können, wie oft eine Reinigung notwendig ist. Achten Sie jedoch darauf Ihre Zunge nicht zu verletzen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass durch eine regelmäßige Reinigung der Zunge eine Belagsbildung bis zu 75% verhindert wird. Das wirkt sich wiederum hemmend auf die Neubildung von Zahnbelag auf den Zähnen aus. Das mag vielleicht auch für Sie Grund genug sein, mit der regelmäßigen Reinigung Ihrer Zunge zu beginnen.

Ein weiterer schöner Nebeneffekt der Zungenreinigung sind nicht nur gesunde Zähne und Zahnfleisch oder ein guter Atem, sondern auch intensivere Geschmackserlebnisse. Denn auf einer gereinigten Zunge können Ihre sensiblen Geschmacksrezeptoren wieder ungestört, reine Genusserlebnisse vermitteln. Auch Küssen macht wieder mehr Spaß - denn die Empfindlichkeit der Zunge beschränkt sich nicht nur aufs Schmecken.

Viel Erfolg bei Ihrer Zungenpflege!

06.02.2018 © seit 12.2008 Cassandra B.  
Kommentar schreiben