Schmerzen im Fuß: 8 Tipps gegen Fußschmerzen

Verspannte und schmerzende Füße können mehrere Gründe haben. Nicht nur das Tragen von High Heels, sondern auch mehrstündiges Stehen oder Gehen kann Fußschmerzen verursachen.

Im folgenden Artikel erfahren Sie mehrere Tipps, was Sie gegen Muskelverspannungen und für die Gesundheit Ihrer Füße tun können.

Viele Menschen sind den ganzen Tag auf den Beinen. Aber auch sitzende Tätigkeiten können Schmerzen im Fuß verursachen. Häufig treten dann Schmerzen abends oder nachts auf. Der Grund kann eine Durchblutungsstörung oder Entzündung sein. Im letzteren Fall sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, damit die Entzündung behandelt werden kann.

Das richtige Schuhwerk hilft gegen Fußschmerzen

gegen Fußschmerzen und Schmerzen im FussDas Problem mit hohen Absätzen kennen viele Frauen, wenn sie mit schmerzenden Füßen zu tun haben. Leider kommt die Erkenntnis meist zu spät, wenn das Längs- und Quergewölbe bzw. das Mittelfußköpfchen schon geschädigt ist.

Von Natur aus sind Füße so beschaffen, dass die Fersen 2/3 bis 3/4 des eigenen Körpergewichts tragen. Der Vorfuß trägt den Rest des Gewichts. Je höher also der Absatz, desto mehr Gewicht wird auf den Vorderfuß verlagert. Auf Sicht führt das zu Schädigungen im Fuß und je nach Schwere zum regelmäßigen Besuch eines Orthopäden.

Wer unbedingt hohe Absätze tragen will, sollte sich überlegen, ob High Heels besser nur zu besonderen Gelegenheiten, z. B. Kino, Disco oder Theaterbesuchen, getragen werden.

Besorgen Sie sich vernünftiges Schuhwerk. Eine biegsame Sohle ist wichtig, damit Sie den Fuß vernünftig abrollen können, niedrige Absätze, ein Fußbett und eine Sohle, die breit genug ist, damit der Fuß vollständigen aufliegen kann. Vermeiden Sie nach vorne spitz zulaufende Schuhe, denn Ihre Zehen sollten genug Freiraum haben.

Schmerzende Füße: Fußbad selber machen

Ein warmes Fußbad regt die Durchblutung der Füße an und kann gut gegen schmerzende, geschwollene und verkrampfte Füße eingesetzt werden. Das Fußbad sollte 20 bis 30 Minuten dauern, vor allem dann, wenn Sie Muskelverspannungen haben. Zur Menge des Fußbades: Es sollte Ihre Fußknöchel vollständig bedecken.

Wenn Sie viel auf den Beinen sind, sollte Sie Ihre Füße, wann immer es geht, hochlegen. Besonders gut ist es, wenn die Füße etwas höher als das Herz liegen, denn dann kann das Blut wieder zurückfließen.

Gegen Fußschmerzen: Linden-Fußbad selber machen

Zutaten:

  • 20 g getrocknete Lindenblätter
  • 20 g getrocknete Lindenblüten
  • 400 ml Wasser

Geben Sie die Lindenblätter und -blüten in das Wasser und lassen es dreimal aufkochen. Am besten verwenden Sie dazu einen Emailletopf. Lassen Sie den Sud erkalten und gießen ihn anschließend durch ein Haarsieb. Diesen Sud geben Sie dann in Ihr heißes Fußbad.

Die Linde wirkt beruhigend, pflegend und keimtötend. Es erfrischt nach einem langen Tag und beruhigt die Nerven. Auch die Schweißproduktion in den Füßen wird normalisiert.

Schmerzende Füße: Fußbad mit Kräutern und Milch selber machen

schmerzende Füße Schmerzender Fuß gegen FußschmerzenZutaten:

  • 1/2 l Milch
  • 1 Bund Pfefferminze
  • 6 Zweige Rosmarin
  • 5 Tropfen Pfefferminzöl

Die Milch, Pfefferminze und Rosmarin werden in einem Wasserbad 10 Minuten lang erhitzt und anschließend durch ein Haarsieb abgeseiht. Dann werden 5 Tropfen Pfefferminzöl hinzugegeben. Füllen Sie den Sud mit warmem Wasser auf und genießen Sie Ihr Fußbad.

Müde und schmerzende Füße werden wieder fit und fühlen sich nach dem Fußbad wunderbar weich und warm an. Die Milch hat eine zusätzlich Haut pflegende Wirkung.

Kräuterfußbad gegen Fußschmerzen selber machen

Zutaten:

  • 50 g Thymian
  • 125 g Walnussblätter
  • 50 Lorbeerblätter
  • 50 g Efeublätter
  • 3 l Wasser
  • 2 EL Meersalz
  • 1 EL Natron

In das Wasser werden alle Kräuter gegeben und zum Kochen gebracht. Lassen Sie den Sud ungefähr auf Zimmertemperatur abkühlen und geben erst dann das Meersalz und Natron hinzu. Sie brauchen die Kräuter nicht abzuseihen. Wem das jedoch lieber ist, kann dies natürlich tun. Lassen Sie Ihre Füße mindestens 15 Minuten lang in diesem Sud baden.

Dieses Fußbad hilft hervorragend gegen schmerzende, müde, geschwollene und brennende Füße.

Wenn Sie noch mehr Rezepte und Wirkungsweisen von Fußbädern wissen wollen, lesen Sie folgende Artikel:

Hausmittel bei Fußschmerzen: Füße mit Schweineschmalz einreiben

Zutaten:

  • 3 EL Schweineschmalz
  • 4 Knoblauchzehen

Zerkleinern Sie die Knoblauchzehen und vermischen diese mit dem Schweineschmalz. Dann reiben Sie Ihre Füße damit ein - ziehen Baumwollsocken an und halten Ihre Füße warm (mit einer Wolldecke, Handtuch oder Wollsocken). Legen Sie Ihre Füße hoch und entspannen Sie. Das Schmalz sollte mindestens 30 Minuten lang einwirken, bevor es abgewaschen wird. Sie können das Schweineschmalz aber auch über Nacht einwirken lassen. Es hilft gegen Schmerzen im Fuß.

Gegen Fußschmerzen: Einreiben mit Rizinusöl

Reiben Sie Ihre schmerzenden Füße mit Rizinusöl vor dem Schlafengehen ein und ziehen zwei Paar Socken darüber. Das Öl sollte über Nacht einwirken können.

Massagen und Fußübungen helfen bei Schmerzen im Fuß

Ihre Fußreflexzonen sollten Sie regelmäßig massieren. Dazu gibt es Reflexzonenroller, auf die man seine Füße stellt und hin und her bewegt. Da jeder Reflexzone ein Organ des Körpers zugeordnet ist, tun Sie nicht nur Ihren Füßen, sondern Ihrem gesamten Körper etwas Gutes. Statt eines Reflexzonenrollers können Sie auch kleine Gummibällchen verwenden, auf die Sie Ihre Füße hin- und herrollen.

Wenn Sie wissen wollen, welche Übungen es gibt, um Ihre Verspannungen in den Füßen loszuwerden, informieren Sie sich im folgenden Artikel: Kalte Füße: Übungen, um Ihre Füße warm zu machen. Die Übungen, die dort beschrieben sind, helfen nicht nur gegen kalte, sondern auch gegen verspannte Füße.

Viel Erfolg beim Behandeln schmerzender Füße!

11.09.2017 © seit 09.2003 Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  3.8 Gesamtbewertung

  4.3 Thema
  3.3 Information
  3.7 Verständlichkeit

Stimmen: 3

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.