Immunsystem stärken mit Hand- und Fußbädern

Mit den Hand- und Fußbädern machen wir uns die Fähigkeit unseres Körpers, Wirkstoffe über die Haut aufzunehmen, zunutze. Bäder fallen in den Bereich der Osmosebehandlung.

Zum besseren Verständnis der Wirksamkeit von Bädern, beschreibe ich hier den Vorgang der Osmose:

Auf das Organ Haut wirken wir mit unseren Essenzen und dem natürlichen Wasserdruck ein. Wir wissen, daß die Haut sich ihrer Umgebung weitgehend anpaßt. Beobachten Sie beispielsweise ihre Reaktion auf Wärme und Kälte. Bei Wärme und entsprechender Luftfeuchtigkeit öffnen sich die Poren und Schweiß tritt aus. Bei Kälte stellen sich die Körperhaare auf und bilden einen wärmenden Flaum. Als osmotischen Druck bezeichnet man den als Wasserdruck gemessenen Überdruck.

Die in der Essenz enthaltenen Substanzen wirken auf die Haut ein. Der Körper, dem diese Wirkstoffe fehlen, ist nun bestrebt, einen Ausgleich zu schaffen. Er nimmt die Wirkstoffe auf und leitet sie über die Blutbahnen zu dem Organ, dem diese fehlen.

Hand- und Fußbäder bieten die beste Behandlungsmöglichkeit. In den empfindlichen Handinnenflächen und an den Fußsohlen enden feine Blutbahnen, die mit dem ganzen Organismus in Verbindung stehen. Wer sich schon einmal mit Akupressur beschäftigt hat, weiß, daß er durch den Druck auf eine bestimmte Stelle der Fußsohlen bzw. der Handinnenflächen auf ein entsprechendes Organ einwirken kann - ähnlich ist es mit den Pflanzenwirkstoffen, die über die Blutbahnen dem entsprechenden Organ zugeführt werden. Hand- und Fußbäder gehören zu den schonendsten Behandlungsmöglichkeiten, da sie nicht, wie bei der Einnahme von Tees, den Stoffwechsel beeinflussen.

Zutaten des Basispräparates:

  • 1 Hv. Schafgarbe
  • 1 zerq. Knoblauchknolle
  • 1/2 Hv. Kamille
  • 1/2 Hv. Schöllkraut
  • 1 Hv. Salbei
  • 1 Hv. Thymian
    auf 2l Wasser.

Die Zubereitung des Basispräparates

Nehmen Sie 2l Wasser, bringen es zum Kochen und lassen es danach 5 Min. lang stehen. Schütten Sie das Wasser in einen Plastik- oder einen emaillierten Behälter und geben die angegebene Menge trockener Pflanzen hinzu. Diese Mischung muß vor Staub geschützt 4 bis 5 Stunden weichen. Die Pflanzenrückstände werden nun abgeseiht. Jetzt ist das Basispräparat fertig, welches Sie zur Lagerung kühl stellen sollten.

Wie setzte ich ein Hand-/ Fußbad an?

Nehmen Sie für die Bäder auf 2l Wasser, das Sie vorher kochen, 1l Basispräparat. Dieses Bad kann 8 Tage hintereinander verwendet, darf aber niemals noch einmal zum Kochen gebracht werden. Gießen Sie das heiße Bad - je heißer, desto wirksamer - in eine Plastik- oder Tonschale und baden Sie morgens vor dem Frühstück ungefähr 8 Min. Ihre Füße und abends vor dem Essen ungefähr 8 Min. lang Ihre Hände - so heiß wie möglich.

Wichtig! - Die Bäder sind ausschließlich zur äußeren Anwendung gedacht! Bewahren Sie die Bäder und Zutaten kindersicher auf!

Autor: Martina Yilmaz

31.05.2016 © seit 05.2004 Philognosie Team  
Kommentar schreiben