Bogenhanf: Wurzelfäule retten?

Wurzelfäule kann für jeden Besitzer von Bogenhanf ein alarmierendes Problem werden. Dieser Zustand, der durch verfaulte Wurzeln gekennzeichnet ist, kann die Gesundheit der Pflanze ernsthaft gefährden. Um die Pflanze zu retten, ist schnelles Handeln erforderlich.

Video-Anleitung: Bogenhanf vor Wurzelfäule retten

In dieser Video-Anleitung von uns zeigen wir, welche Ursachen Wurzelfäule beim Bogenhanf hat und was man dagegen tun kann.

SOS Bogenhanf vor Wurzelfäule retten

Zum Aktivieren des Videos müssen Sie auf den Start-Button klicken. Wir weisen darauf hin, dass beim Starten des Videos Daten an YouTube übermittelt werden.

Erkennungszeichen von Wurzelfäule

Die Wurzelfäule beim Bogenhanf macht sich durch mehrere deutliche Anzeichen bemerkbar. Typische Symptome sind schlaffe, gelb verfärbte Blätter, die auf einen Nährstoffmangel oder eine Schädigung des Wurzelsystems hinweisen.

Ein deutliches Warnsignal ist, wenn die Erde um die Pflanze ständig feucht ist oder sich sogar stehendes Wasser im Topf befindet. Beim Ausgraben der Pflanze werden oft matschige, braune Rhizome sichtbar, die ein Anzeichen für fortgeschrittene Wurzelfäule sind.

Bogenhanf vor Wurzelfäule retten

Ein weiterer wichtiger Indikator für Wurzelfäule ist der Geruch. Wenn Sie in der Nähe Ihrer Sansevieria einen muffigen oder modrigen Geruch wahrnehmen, ist das ein Zeichen für ein ernsthaftes Problem. Dieser Geruch entsteht, wenn die Wurzeln anfangen zu faulen. Er ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass schnell gehandelt werden muss, um die Pflanze zu retten.

Ursachen für Wurzelfäule

Wurzelfäule ist eine ernsthafte Bedrohung für den Bogenhanf und wird häufig durch eine Kombination von Pflegefehlern und ungünstigen Umweltbedingungen verursacht. Da der Bogenhanf zu den Sukkulenten mit wasserspeichernden Blättern zählt, benötigen er nur wenig Wasser. Die Hauptursachen für Wurzelfäule bei diesen Pflanzen sind:

  • Überwässerung und Staunässe: Zu häufiges Gießen verwandelt den Boden in einen matschigen Sumpf – die Wurzeln beginnen durch die Staunässe zu faulen.
  • Pilz- und Bakterieninfektionen: Warme und feuchte Bedingungen begünstigen das Wachstum von Pilzen und Bakterien, die zu einer Fäulnis der Wurzeln führen können.
  • Ungünstige Standortbedingungen: Schlechte Standortbedingungen wie Sauerstoffmangel, verdichteter Boden und zu hohe Temperaturen begünstigen Wurzelfäule.
  • Falsche Pflege: Wurzelfäule kann durch übermäßiges Gießen, die Verwendung von nicht steriler Erde und die Nichtbeachtung der besonderen Bedürfnisse des Bogenhanfs entstehen.
  • Krankheiten und Schädlinge: Bereits geschwächte Pflanzen sind besonders gefährdet, zu faulen. Schädlinge und andere Krankheiten können zu einer weiteren Schwächung der Pflanzen und damit zu einer Erhöhung der Anfälligkeit für Wurzelfäule führen.

Zur Bekämpfung der Wurzelfäule beim Bogenhanf ist es wichtig, die Ursache zu kennen. Sehen Sie sich daher zunächst die obige Liste an und prüfen Sie, welche Ursachen Ihnen bekannt und plausibel erscheinen. Dann wissen Sie, wie Sie künftig Ihren Bogenhanf anders behandeln müssen.

Bogenhanf vor Wurzelfäule retten
Wurzelfäule bei Bogenhanf / Sansevieria

Wurzelfäule vs. Weichfäule beim Bogenhanf

Wurzelfäule und Weichfäule sind zwei schwerwiegende Pflanzenkrankheiten. Sie werden durch Pilze oder Bakterien verursacht und führen zum Absterben des Pflanzengewebes. Obwohl sie ähnliche Symptome aufweisen, zeigen sie sich an unterschiedlichen Stellen der Pflanze:

  • Wurzelfäule: Diese Krankheit befällt das Wurzelsystem der Pflanze. Die Wurzeln werden weich, matschig und braun. Eine von Wurzelfäule befallene Pflanze kann keine Nährstoffe und kein Wasser mehr aufnehmen, was zum Welken der Blätter führt. Wurzelfäule wird vor allem durch feuchte Bodenverhältnisse und Staunässe verursacht.
  • Weichfäule: Im Gegensatz zur Wurzelfäule befällt die Weichfäule die oberirdischen Pflanzenteile, also Stängel, Blätter und manchmal auch Früchte. Das befallene Pflanzengewebe wird weich, matschig und oft braun, und es kann zur Bildung von übelriechendem Schleim kommen. Die Weichfäule wird meist durch zu hohe Luftfeuchtigkeit und zu hohe Temperaturen begünstigt.
Weichfäule bei Bogenhanf Sansevieria
Weichfäule bei Bogenhanf / Sansevieria

Da die Wurzelfäule unterirdisch auftritt, ist sie oft schwerer zu erkennen als die Weichfäule, die an den sichtbaren Pflanzenteilen auftritt. Beide Krankheiten können unbehandelt zum Absterben der Pflanze führen.

Rettungsmaßnahmen für den Bogenhanf

Wenn Ihr Bogenhanf Anzeichen von Wurzelfäule zeigt, müssen Sie schnell handeln, um die Pflanze zu retten. Folgende Maßnahmen sind zu ergreifen:

  1. Bogenhanf austopfen: Nehmen Sie den Bogenhanf vorsichtig aus dem Topf und entfernen Sie alle verfaulten Wurzelteile mit einem sauberen, scharfen Werkzeug. Gesundes Wurzelgewebe ist fest und sollte erhalten werden.
  2. Entfernen befallener Blätter: Entfernen Sie alle befallenen Blätter, um die Pflanze zu entlasten und die Regeneration zu fördern.
  3. Substrat spülen und trocknen: Spülen Sie die gesamte Erde von den Wurzeln und lassen Sie den freigelegten Wurzelballen mehrere Tage trocknen. Sukkulenten wie der Bogenhanf können längere Zeit ohne Wasser auskommen.
  4. Neues Pflanzgefäß vorbereiten: Im neuen Pflanzgefäß eine ca. 5 cm hohe Drainageschicht aus Blähton oder Tonscherben anlegen. Die Wurzeln stehen dann nicht mehr direkt im Wasser, falls Sie in Zukunft zu viel gießen.
  5. Umtopfen in frische Erde: Verwenden Sie gut durchlässige Erde, am besten eine spezielle Sukkulentenerde.
  6. Anpassung der Bewässerung: Gießen Sie den Bogenhanf nur mäßig und lassen Sie die Erde zwischen den Wassergaben vollständig abtrocknen.
  7. Düngung: Frühestens acht Wochen nach dem Umtopfen mit einem speziellen Kakteendünger düngen.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, haben Sie die besten Chancen, dass sich Ihr Bogenhanf von der Wurzelfäule erholt und wieder gesund wird.

Zusammenfassung

Wurzelfäule ist ein ernsthaftes Problem bei Bogenhanf, kann aber mit den richtigen Maßnahmen und vorbeugenden Aktionen erfolgreich bekämpft werden. Durch die Anpassung der Pflege und die Schaffung optimaler Wachstumsbedingungen können Sie sicherstellen, dass Ihr Bogenhanf gesund bleibt und gedeiht.

Petra Sütterlin

Einen Kommentar schreiben

Die Angabe des Namens ist optional.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung, Verarbeitung und Veröffentlichung der angegebenen Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.