Keimlinge: Sprossen selber ziehen / züchten

Keimlinge / Sprossen sind sehr gesund - sie enthalten mehr Nährstoffe pro Kalorie als alle anderen Lebensmittel. Es ist ganz einfach Sprossen selber zu ziehen / zu züchten.

Keimlinge Sprossen selber ziehen züchtenImmer mehr Menschen in Deutschland wollen sich gesundheitsbewusst ernähren und suchen nach einfachen Mitteln und Methoden, das zu tun. Einige geben viel Geld für Superfoods aus, ohne zu wissen, wie leicht man sich gesundes, kostengünstiges Essen selber machen kann.

Eine einfache Möglichkeit ist, sich Keimlinge oder Sprossen aus Samen selber zu ziehen bzw. zu züchten.

In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie ein Sprossenglas selber herstellen und worauf Sie beim Züchten von Sprossen achten sollten.

Warum Sprossen selber ziehen / züchten?

Die meisten von uns haben Samen wie Linsen, Erbsen, Bohnen etc. als Vorrat zum Kochen im Haus. Werden diese Samen durch den Kontakt mit Wasser aktiviert, bringen Enzyme einen Stoffwechsel in Gang, der viele Nährstoffe, Vitamine, Vitalstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe in hoher Konzentration aufbaut.

So enthalten beispielsweise trockene Erbsen keinerlei Vitamin C, während Erbsenkeimlinge mehr Vitamin C als frische Orangen enthalten. Der Enzymanteil des Keimlings kann bis auf das 43fache des Samenkorns steigen. Im Vergleich zu allen anderen Nahrungsmitteln weisen Sprossen die höchste Konzentration an Nährstoffen pro Kalorie auf.

Außerdem produzieren Sprossen einen hohen Anteil an Antioxidantien, d. h., sie schützen unsere Zellen vor freien Radikalen (wenden Zellschäden ab) und schützen so die Haut vor frühzeitigen Alterserscheinungen (Anti-Aging).

Wer Sprossen selber zieht, produziert so auf einfache Weise wahre Vitalstoffkraftwerke - ein hausgemachtes Superfood. Ein weiterer Vorteil ist - Sprossen kann man zu jeder Jahreszeit züchten - also auch dann, wenn die Natur in unseren Breiten schläft und frisches Obst und Gemüse aus dem Garten knapp ist.

Sprossenglas selber machen

Sprossenglas selber machenWer Sprossen selber züchten will, braucht als Utensil nur ein sogenanntes Sprossenglas. Ein Sprossenglas ist im Grunde nichts anderes als ein verschraubbares Glas mit einem Deckel, der Löcher enthält. Solche Sprossengläser kann man für 5 bis 30 Euro pro Glas kaufen oder man nimmt sich 5 Minuten Zeit, um so ein Sprossenglas selbst zu basteln.

Am besten eignen sich alte Schraubgläser mit weichem Plastikdeckel - Plastikdeckel deshalb, da Metalldeckel korrodieren (Rost ansetzen) und damit schnell unbrauchbar werden. Damit das ehemalige "Honigglas" zum Sprossenglas wird, brauchen Sie nur in den Deckel einige Löcher zu stechen (siehe Abbildung rechts).

Die Löcher dienen als Sieb, d. h., das Wasser lässt sich damit einfach abgießen und die Sprossen können atmen. Sie sollten aber nicht zu groß sein, damit die Samen nicht durchfallen und das Wasser nicht zu stark verdunstet, wenn die Sprossen im feuchten Milieu keimen.

Damit die Samen beim Keimen nicht verschmutzen bzw. schimmlig werden, sollte das Sprossenglas natürlich sehr sauber sein. Dazu reicht es nicht, das Glas und Deckel "nur" sauber zu spülen. Sterilisieren Sie Glas und Deckel, indem Sie sie mit kochendem Wasser übergießen. So gereinigt, können Sie Ihr selbst gemachtes Sprossenglas sehr oft wiederverwenden.

Wie ziehe ich Keimlinge / Sprossen selber?

Als Erstes suchen Sie sich die Samen aus, aus welchen Sie Sprossen ziehen wollen. Ich verwende gerne normale Haushaltspackungen von getrockneten Erbsen, Kichererbsen, Linsen, Mungobohnen, Buchweizen oder Bockshornklee, da ich diese oft schon als Küchenvorrat im Hause habe. Wer etwas Ausgefalleneres haben will, kann sich alle möglichen Samen oder Samengemische - die zum Essen geeignet sind - auch recht günstig Online bestellen.

Sprossen ziehen züchtenDie Samen werden dann zusammen mit kaltem Wasser in das Sprossenglas gegeben, wo sie bei Zimmertemperatur ca. 10 bis 12 Stunden oder einfach über Nacht quellen sollen.

Der Kontakt mit dem Wasser erweckt die Samen zum Leben und bringt den Keimvorgang zum Starten.

Das Volumen der Samen vergrößert sich bis zur Genussreife etwa auf das Fünffache.

Füllen Sie also das Glas nur zu ca. 1/5 bis 1/3 voll mit Samen, damit sich die Sprossen nachher gut ausbreiten können.

Am nächsten Morgen gießen Sie das Wasser ab und spülen die gequollenen Samen täglich zweimal kurz mit frischem Wasser, bis sie sichtbar keimen (d. h. bis sich eine Wurzel zeigt).

Sprossen selber ziehenSpülen bedeutet hier, dass man das Wasser vollständig abgießt - d. h., die Sprossen werden nur noch feucht gehalten, sollen aber nicht mehr im Wasser stehen.

Es reicht völlig aus nur morgens und abends zu spülen. So können auch Berufstätige ohne Probleme Sprossen züchten. Das regelmäßige Spülen dient der Hygiene und hält die Keimlinge feucht. Die Sprossen brauchen kein Licht - die Temperatur sollte etwa bei 18 bis 20 °C liegen.

Vom Ansatz bis zu den fertigen Sprossen dauert es - je nach Art - etwa 2 bis 5 Tage; planen Sie also etwas Vorlaufzeit ein. Um dauerhaft frische Sprossen im Haus zu haben, braucht es zudem zeitversetzt immer wieder einen neuen Ansatz.

Die fertigen Sprossen können Sie direkt essen. Ich mag Sprossen beispielsweise gerne im Smoothie, Salat, als Garnierung von Suppen oder sonstigen Gerichten, aufs Brot etc. - um nur einige Beispiele zu nennen.

Ich hoffe, dass Sie diese einfache Anleitung dazu angeregt hat, selbst einmal Sprossen zu züchten. Der Aufwand ist wirklich mehr als überschaubar und man bekommt wirklich günstig sein eigenes Superfood.

Videoanleitung: Sprossen selber ziehen

Hier finden Sie die Anleitung - wie man Keimlinge selber züchtet - auch als Video.

Viel Erfolg beim Züchten / Ziehen Ihrer eigenen Sprossen!

03.05.2016 © seit 03.2016 Elena Rice
Kommentar schreiben