Gesund und dauerhaft abnehmen mit 5 Geheimtipps

Sie wollen schlank sein, haben aber keine Lust aufs Abnehmen? Keine Lust auf kalorienreduzierte Einheitskost oder anstrengende Sporteinheiten? Dann verrate ich Ihnen heute meine 5 Geheimtipps, mit denen es mir gelungen ist, mein Wunschgewicht ganz nebenbei und ohne große Einschränkungen zu erreichen und zu halten.

5 Tipps: Wie kann ich dauerhaft und gesund abnehmen?

1. Trinken Sie mehr REINES Wasser

Gesund abnehmen GeheimtippsDa Trinkwasser die Aufgabe hat anfallende Gift- und Abfallstoffe in unserem Körper zu lösen und an die Ausscheidungsorgane zu befördern, ist es logisch, dass, wenn wir nicht genug trinken, entsprechend mehr dieser Stoffe in unserem Körper verbleiben und sich als sogenannte Schlackendepots im Unterfettgewebe von Schenkeln, Armen, Bauch und Popo einnisten.

Ich empfehle meinen Klienten daher, mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser am Tag zu trinken. Das ist aber noch nicht alles.

Was viele nicht wissen, es kommt nicht nur darauf an, wie viel wir trinken, sondern auch, auf die Qualität unseres Trinkwassers. Je mehr Stoffe bereits vorab in unserem Trinkwasser gelöst sind, umso weniger „Platz“ bleibt, um die Schlackenstoffe zu lösen und auszuscheiden. Das heißt im Klartext: Je reiner das Wasser, umso besser hilft es beim Abnehmen.

Achten Sie dazu auf die Angaben der Flaschenaufschriften. Die Menge der gelösten Substanzen sollte nicht mehr als 70 mg/l ausmachen. Leider gibt es nur wenige Wasser im Handel, die diesen Ansprüchen genügen. Bequemer und langfristig kostengünstiger ist die Anschaffung einer Umkehr-Osmose-Anlage.

2. Kauen Sie Ihre Nahrung flüssig

Wenn wir unsere Nahrung gründlich kauen, entlastet das nicht nur die Verdauungsorgane, sondern treibt auch die Gewichtsabnahme voran. Wer jeden Bissen so lange kaut, bis er sich verflüssigt hat, benötigt viel kleinere Portionen als gewohnt und spart damit jede Menge Kalorien. Gleichzeitig können sich viele Geschmacksnuancen erst dann entfalten, wenn wir lange genug kauen. Gründ­liches Kauen hat daher gleich zwei Vorteile in einem: Es hilft beim Abnehmen und sorgt für mehr Genuss.

3. Decken Sie emotionale Verstrickungen auf

Nicht immer ist es körperlicher Hunger, der uns zum Essen verleitet, sondern der Wunsch uns besser zu fühlen. Wer sich traurig fühlt, tröstet sich mit Schokolade und anderen Süßigkeiten, und als Ausgleich für den anstrengenden und stressreichen Tag gönnen wir uns eine große Portion unserer Leibgerichte.

Essen macht nicht nur satt, sondern wirkt auch auf unsere Emotionen. Durch die Erfahrungen unserer Vergangenheit verbinden wir mit bestimmten Produkten und Speisen ganz spezielle Empfindungen. Das ist an sich ein ganz natürlicher Vorgang, der allerdings dann problematisch wird, wenn wir es uns zur Gewohnheit machen unsere Emotionen durch die Nahrungsaufnahme zu regulieren.

Betroffenen empfehle ich sich ein Ernährungstagebuch anzulegen, in dem festgehalten wird, wann was, in welcher Menge und aus welchem Grund gegessen wird. Wenn Sie gleichzeitig notieren, wie Sie sich vor und nach der Nahrungsaufnahme gefühlt haben, können Sie sich diese Verstrickungen bewusst machen. So verlieren diese nach und nach ihre Macht über uns und wir können andere Wege finden unsere Stimmung zu heben und so die Kontrolle über unser Essverhalten wieder zurückzugewinnen.

4. Entgiften Sie Ihren Körper

Was viele nicht wissen, Übergewicht ist nicht immer die Folge einer erhöhten Kalorienaufnahme. Auch dann, wenn wir zu viele Lebensmittel essen, die sich übersäuernd auswirken, kann es zu Übergewicht kommen. Fertiggerichte, Fast Food und verarbeitete Produkte enthalten eine Vielzahl an Stoffen, die wertlos und zum Teil sogar schädlich für unseren Körper sind.

Kommt er mit der Ausscheidung nicht mehr nach, verdünnt er sie mit Wasser und lagert sie im Fettgewebe ein. Infolgedessen steigt das Gewicht und der Stoffwechsel wird gestört. Gleichzeitig enthält die heutige Ernährung viel Zucker und Kochsalz, beides Substanzen, die Wasser binden und ebenfalls das Ge­wicht in die Höhe schießen lassen.

Eine gesunde und ganzheitliche Gewichtsabnahme umfasst daher immer auch gezielt durchgeführte Maßnahmen zur Entgiftung des Körpers. Mein Tipp an Sie: Bevorzugen Sie basisch wirkende Lebensmittel wie frisches Obst, Gemüse, Salate, Nüsse und Sprossen und reinigen Sie Leber, Darm und Niere, um Ihren Stoffwechsel zu optimieren.

5. Denken Sie sich schlank

Keine Sorge, ich möchte Ihnen hier nicht weismachen, dass Sie allein durch Ihr Denken schlank werden können. Dennoch ist es so, dass bestimmte Denkmuster die Gewichtsabnahme blockieren können. Wer davon überzeugt ist, dass er nur schwer abnehmen kann, sich insgeheim davor fürchtet mit seinem Vorhaben endgültig zu scheitern oder sonst irgendwelche Zweifel und Ängste mit dem Thema Abnehmen verbindet, der wird es kosmischen Gesetzmäßigkeiten zufolge wirklich schwer haben, sein Wunschgewicht zu erreichen.

Gemäß dem Gesetz der Entsprechung, auch Gesetz der Anziehung genannt, können wir nur das in unser Leben ziehen, was wir schwingungsmäßig mittels unserer Gefühle und Gedanken ausstrahlen. Das bedeutet im Klartext, wer abnehmen möchte, sollte immer auch an seinem Denken und Fühlen arbeiten und sich mehrmals am Tag in die Vorstellung versenken, wie es wäre, wenn sein Ziel schon erreicht wäre. Tauchen dabei Widerstände oder unangenehme Empfindungen auf, gilt es diese aus dem Wege zu schaffen. Denn nur, wer schlank denkt, kann auch schlank werden.

Ein paar Worte zum Abschluss

Ich hoffe sehr, ich konnte Ihnen mit diesem Artikel einen kleinen Eindruck darüber vermitteln, dass man auch ohne Verzicht und Quälerei auf gesunde, ganzheitliche Weise abnehmen kann. Ver­tiefende Hinweise finden Sie in meinen beiden Büchern (siehe Amazonwerbung unterhalb des Artikels).


Autor: Marion Selzer, Dipl. Juristin, Diät-, Ernährungs- und psychologische Beraterin

12.05.2016 © seit 03.2014 Marion Selzer  

Empfehlungen zu diesem Thema

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.1 Gesamtbewertung

  4.2 Thema
  4.0 Information
  4.2 Verständlichkeit

Stimmen: 5

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN