Ernährung für Raucher: Tipps um Vitalstoffmangel auszugleichen

Wir brauchen nicht darüber zu reden, ob das Rauchen die Gesundheit schädigt. Dies sollte mittlerweile jedem aufgeklärten Menschen klar sein. Daher gelten auch seit kurzem Gesetze, die Raucher an die frische Luft befördern und vielen Nichtrauchern endlich das Gefühl geben, beachtet zu werden.

Ernährungstipps für RaucherAber auch Nichtraucher sollten ein wenig Verständnis aufbringen, denn Rauchen ist eine Sucht und kann von den Betreffenden nicht immer so leicht aufgeben werden. Wer jedoch aufhören will, kann sich inzwischen überall - egal ob Arzt, Heilpraktiker, Apotheke, Hypnose oder Selbsthilfegruppen - kompetente Hilfe holen.

Doch in diesem Artikel soll es nicht darum gehen Raucher zu bekehren, sondern einige Hilfestellungen zu geben, worauf man als Raucher hinsichtlich der Ernährung besonders achten sollte.

Es kann schließlich nicht darum gehen, jede Art gesundheitlicher Vorsorge zu vernachlässigen, nur weil man ein Laster nicht loslassen kann.

Beachten Sie: Speziell bei Rauchern reicht eine normale Vitalstoffversorgung nicht aus, um langfristig gesund zu bleiben! So kann man wenigstens von Seiten der Ernährung her darauf achten, den Körper mit den notwendigen Produkten zu versorgen.

Aber verschaffen wir uns erst einmal einen Überblick! Man kann nämlich auch als Raucher einiges dafür tun, sein Laster etwas auszugleichen.

Ernährungstipps: Grundsätzlich gilt für Raucher ...

  • ... Milch und deren Produkte meiden, außer Butter und Sahne. (Milchprodukte lösen sehr oft eine Verschleimung aus, die die Bronchien zusätzlich belasten);
  • ... täglich ½ Stunde an die frische Luft - Yoga und andere Atemtechniken erlernen, da Raucher dazu neigen, flach zu atmen und ihr Lungenvolumen nicht auszufüllen;
  • ... 2-3 x pro Woche Ausdauersport (Bewegung baut Schlacken ab und die Lunge wird gefordert). Suchen Sie eine Sportart, die Ihnen wirklich Spaß macht, sonst bleiben Sie nicht dabei;
  • ... mindestens 2 x am Tag frisches Obst oder Gemüse essen. Mit frisch ist roh gemeint (nicht nach 19 Uhr). Zusätzlich sollte zu den Mahlzeiten Salat bzw. Gemüse gegessen werden;
  • ... regelmäßig Spirulina Alge zu sich nehmen (auf gute Qualität achten 3-4 Tabletten in einem halben Glas Wasser auflösen. Wird das Wasser schön blau, dann ist die Qualität gut);
  • ... im Frühjahr und Herbst mit Chlorella (Alge) Kuren, um die Schadstoffbelastung abzubauen. Achtung, das kann zu Verdauungsstörungen kommen. Sprechen Sie eine Entgiftung mit Arzt oder Heilpraktiker ab;
  • ... ausreichend trinken, eine gute Formel ist: Gewicht mal 35 : 1000 ergibt die Trinkmenge z.B. 60 kg mal 35 = 2100 : 1000 = 2,1l trinken;
  • ... achten Sie auf den Säure-Basen-Haushalt, um die Belastung gering zu halten. Das heißt: Meiden von Weißmehl, raffinierten Zucker, kleine Mengen Fleisch, aber öfter mal Kaltwasserfische;
  • ... denken Sie daran, Rauchen erhöht die Blutfett- und Cholesterinwerte. Ihre Ernährung muss auf die Fettmenge geprüft werden;
  • ... im Winter regelmäßig lüften, damit Sauerstoff in die Wohnung kommt.

Als Faustregel kann man raten: Essen Sie nach Jahreszeiten (frisch und preiswert) und bevorzugen Sie Produkte aus der Region. Da Rauchen viele Vitamine und Vitalstoffe zerstört bzw. verbraucht, ist selbst bei guter Ernährung nicht gewährleistet, diese Stoffe dem Körper in ausreichendem Maße zur Verfügung stellen zu können. Daher sollten Raucher darauf achten ihren Körper speziell mit Vitalstoffen gut zu versorgen.

Wichtige Vitalstoffe für Raucher ...

Antioxidantien: Dazu gehören Vitamin A, C und E, Zink und Selen. Die B-Vitamine im besonderen B6, B12, Folsäure und das Mineral Kalzium. Natürlich spielen alle Vitalstoffe eine Rolle, nur in diesem Fall sind die aufgeführten Vitalstoffe für Raucher von besonderer Bedeutung.

Vitamin A ist enthalten in allen grünen, gelben und orangefarbenen Früchten. Außerdem im Gemüse, Feldsalat, Fenchel, in Löwenzahnblättern, Möhren, Paprika, Petersilie, Spinat und Aprikosen. Es ist ratsam Vitamin A bzw. Beta-Carotin möglichst über natürliche Produkte aufnehmen.

Ernährung für RaucherVitamin C ist enthalten in Acerola-Kirschen, roter Paprika, schwarzen Johannisbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Kiwi, Hagebutten, Sanddorn, Bananen, Mangos, allen Kohlsorten, frischen Küchenkräutern, Sprossen und Keimen und Zitrusfrüchten (direkt unter der Schale).

Vitamin E ist enthalten in kalt gepresstem Öl wie Weizenkeim-, Sonnenblumen-, Maiskeim-, Soja-, Distel-, Raps-, Sesam-, Walnußöl, in Mandeln, Weizen- und Mungbohnenkeimen, Vollkorngetreide, Butter, Hühnereiern, Milch, grünem Gemüse, Linsen, Sellerie und Spargel.

Vitamin B 6 ist enthalten in Lachs, der Makrele, Sardine, in Fleisch (Rind, Schwein, Kalb, Pute, Huhn, Gans), Hafer, Weizenkeimen, Vollkornmehl, Avocado, Bananen, Linsen, Kichererbsen, Grünkohl, Möhren, Paprika, Rosenkohl, Porree und Kartoffeln.

B12 ist enthalten im Muskelfleisch vom Rind, Fisch, in Leber, Schaffleisch, Milch, Quark, Käse und Eiern. Die wohl beste Quelle - wie man inzwischen herausgefunden hat - ist die Alge Chlorella oder Spirulina.

Folsäure ist enthalten in Eigelb, Leber, Bierhefe, Brokkoli, Salat, Endivie, Spinat, Brennnessel, Erbsen, Rosenkohl, rote Beete, Wirsing, Petersilie, Mungobohnen und Blumenkohl.

Selen ist enthalten in Bierhefe, Weizenkeimen, Holunder, Kokosnüssen, Sesam, Gerstenkörnern, Pistazien, im Muskelfleisch vom Rind, Kalb und Schwein, Fisch, Sellerie, in Schalentieren, weißen Bohnen, Spargel, Rettich, Brokkoli, Pilzen, Zwiebeln und Knoblauch.

Zink ist enthalten in Kürbiskernen, Mandeln, Erdnüssen, Bierhefe, Austern, grünen Bohnen, Linsen, Vollreis, Haferflocken, im mageren Rindfleisch, Sesam, in Tomaten, Pfirsichen und Champignons.

Kalzium ist enthalten im Emmentaler, Parmesan, Sesam/ geröstet, in Getreide, Nüssen, Mandeln und Sesam, Algen, Hülsenfrüchten, Datteln, Sellerie, grünem Blattgemüse, Erbsen, Karotten und Lauch. Außerdem ist Kalzium natürlich in allen Milchprodukten zu finden. Hier sollte man aber als Raucher etwas aufpassen, denn es besteht eine Gefahr vor Verschleimung der Atemwege.

Wer sich detaillierter informieren will, wird bei diesem Thema auch im Buchhandel fündig. Hier ist unter "GU Taschenpocket" - GU Kompass Bücher zum Thema Nährstoffe, Mineralien, Säure-Basen-Haushalt für ca 8,- Euro zu empfehlen.

Die sekundären Pflanzenstoffe haben wir noch gar nicht angesprochen. Sie sind in der Forschung erst in den letzten Jahren immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Sie wirken gegen Krankheitskeime, sind vorbeugend gegen Krebs, stärken die Abwehr, sind entzündungshemmend und senken den Cholesterinspiegel. Derartige Pflanzenstoffe sind in jedem frischen Obst und Gemüse enthalten.

Ohne spezielle Nahrungsergänzungsmittel kann der Raucher die Vitalstoffe kaum aufnehmen. Allein der hohe Verlust von Vitamin C wird selten durch Lebensmittel gedeckt. Je länger wir rauchen bzw. je älter wir werden, desto schwerer wird es, die Defizite aufzufüllen.

Nahrungsergänzungsmittel müssen aber auch im Körper aufgenommen werden. Das ist besonders schwierig, wenn die Mittel künstlich hergestellt werden. Damit der Darm die Vitalstoffe durch die Darmschleimhaut zur Zelle schleusen kann, benötigt der Vitalstoff einen Eiweißträger zum Andocken. Diese sind in natürlichen Lebensmitteln immer dabei bzw. werden durch die Zusammenstellung der Nahrung erreicht.

Ich habe gute Erfahrung mit den Naturvital Produkten aus Königstein gemacht. Dort erhält man auch eine Beratung, die sich beim jeweiligen Interessierten in örtlicher Nähe befindet.

Lassen Sie sich beraten von einem Ernährungsberater oder Heilpraktiker oder sprechen Sie eine Einnahme mit Ihrem Arzt ab. Auch hier sollte man nicht kopflos vorgehen, denn eine planlose Ernährung kann manchmal mehr Schaden anrichten als Sie vermuten.

Eine kompetente Beratung ist vor allem dann empfehlenswert, wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen. Hier muß oft extra geprüft werden, was sich wie mit wem verträgt. Wer viel Geld für Zigaretten ausgibt, sollte sich nicht scheuen, eine gute Beratung wahrzunehmen, um zusätzlichen - und vielleicht unnötigen - Schäden vorzubeugen.

So kann ich Ihnen am Ende dieses Artikel nur wünschen: Bleiben Sie gesund und genießen Sie das Leben!

Herzlichst ...

Renate Reimer

25.05.2016 © seit 10.2008 Renate Reimer  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  3.4 Gesamtbewertung

  3.8 Thema
  3.0 Information
  3.4 Verständlichkeit

Stimmen: 5

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

Diesen Ratgeber bewerten.

Kurze Nachricht an uns?
Anregungen, Lob, Kritik, Verbesserungsvorschläge...
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an kommentare@philognosie.net