Dehnungsübungen: Streching - Trainingsreihe 1

Die hier vorgestellte Dehnungsreihe ist eine Ganzkörperreihe, was besagt, daß alle großen Gelenke im Körper gedehnt werden. Sie eignet sich zur allgemeinen Erhaltung der Bewegungsfähigkeit des Körpers und zum Abbau von muskulären Verspannungen. Sie ist für alle Alterstufen eine brauchbare Ergänzung zum allgemeinen Training. Besonders Sportler, die auf einen gelenkigen oder weichen Bewegungsfluß wert legen, werden hier viele Übungen finden, die sie noch "weicher" machen werden.

In diesem Kurs werden einige grundlegende Begriffe zur Dehnung erklärt und die Herangehensweise an die "weiche" Form der Dehnung erläutert. Die Dehnungen beginnen an der Kopf- und Nackenpartie und gehen Schritt für Schritt weiter hinunter bis zu den Beinen. Die meisten hier gezeigten Übungen stammen ursprünglich aus dem Tai-Chi und wurden von mir auf westliche Verhältnisse (Verspannungsmuster) angepaßt. Den Drehsitz aus dem Hatha-Yoga habe ich als Ergänzung für den Rücken eingefügt.

Die Reihe ist nicht trivial, d.h. bei einigen Figuren - wie dem Drehsitz oder dem Diagonalbeugen - ist eine Vorkenntnis im Strechingbereich von Nutzen. Wichtig ist vor allem die Übungen genau nach Beschreibung auszuführen, da schon kleinere Veränderungen der Körperhaltung die Wirkungen verändern oder abschwächen. Falls Sie in die eine oder andere Dehnung noch nicht reinkommen sollten, können Sie sich langsam an die Idealstellung heranarbeiten.

Ich empfehle meinen Schülern in diesem Fall immer, über Lockerung bzw. Entspannung zu dehnen, d.h. die zu dehnenden Partien locker lassen zu lernen. Es bringt nichts mit Gewalt zu versuchen in eine Stellung zu kommen, an die sich der Körper noch nicht gewöhnt hat - im schlimmsten Fall verspannt man sich mehr, als man letztlich dehnt. Nehmen Sie sich einfach ein altes Prinzip aus dem Tai Chi zu Herzen, das besagt: durch Weichheit werden die Sehnen und Bänder gelockert.

Technische Fragen zur Dehnung und Ausführung werde ich im Forum gerne beantworten, aber für spezielle medizinische Fachfragen bin ich nicht ausgebildet. Wenn Sie körperliche Probleme haben können Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt fragen, ob diese Übungen für Sie geeignet sind. Er weiß am Besten welche Figuren Sie auslassen oder abwandeln sollen.

Autor

Tony Kühn
Tony Kühn

Tony Kühn gibt seit 1992 als selbständiger Seminarleiter Kurse für die TCC-Martial Arts. Seit 1997 ist er stellvertretender Leiter des Kampfkunst Instituts in Kerkou. In seiner langjährigen Erfahrung als Trainer hat er neben den traditionellen Kampfkünsten des Bagua, WT, Tai Chi Chüan und Qi Gong immer wieder eigene Reihen entwickelt, die er auf westliche Verhältnisse zugeschnitten hat. Die hier vorgestellten Dehnungsübungen wurden 1996 von ihm zusammengestellt.


18.08.2004 © Tony Kühn  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.3 Gesamtbewertung

  4.6 Thema
  4.2 Information
  4.2 Verständlichkeit

Stimmen: 5

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Kurs: Bewerten | Drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.