Smalltalk lernen: Tipps ein Gespräch in Gang zu halten

Manchmal laufen Gespräche wie von selbst. Der Smalltalk macht Spaß und Sie fühlen sich wohl. Doch es gibt leider auch Situationen, in denen ein Gespräch ins Stocken gerät oder in einem peinlichen Schweigen endet. Sie fühlen sich unwohl und würden am liebsten gehen.

Doch auch einen guten Smalltalk zu führen, kann man lernen und verbessern, indem man einige Fragen und Tipps berücksichtigt. In diesem Artikel geben wir Tipps, wie Sie einen interessanten Smalltalk aufbauen und verbessern können.

1. Smalltalk lernen: Geschlossene Fragen vermeiden ...

Smalltalk lernen Fragen stellenGeschlossene Fragen (Ja- Nein-Fragen) eröffnen nur wenig Antwortmöglichkeiten. Daher hat Ihr Gesprächspartner kaum eine Chance etwas zu äußern, was ihn wirklich bewegt und das Gespräch lebendig machen würde. Beispiele für geschlossenen Fragen sind:

  • Entscheidungsfragen: Hier werden Entscheidungen erfragt, die lediglich mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können - Beispiel: "Gefällt Ihnen die Feier?"
  • Alternativfragen: Hier handelt es sich um Entweder-Oder-Fragen. Damit gibt man dem Gesprächspartner nur zwei Möglichkeiten zu antworten. Ein Beispiel: "Schmecken Ihnen der Salat oder die Beilagen besser?" Natürlich kann es passieren, dass er sich für keine der beiden - oder beide - Alternativen entscheidet. Doch hier wird das Thema von vornherein zu eng gesetzt, um zu interessanteren Inhalten zu führen.
  • Paraphrasierende Fragen: Hier reformuliert man lediglich die Worte des Anderen, ohne eigene Anregungen zu geben. Ein Beispiel: "Habe ich Sie richtig verstanden, dass Sie sich über eine andere Musik freuen würden?"

Geschlossene Fragen sind wichtig und für jede Kommunikation notwendig. Doch wenn ein Gespräch zu zäh verläuft, sollte man sie vermeiden.

2. Smalltalk lernen: Stellen Sie offene Fragen!

Smalltalk Fragen offen stellenOffene Fragen geben Ihrem Gesprächspartner einen großen Raum für eigene Interessen. Da sie nicht mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können, steigen die Chancen Ihres Gesprächspartners etwas Neues zu äußern, was ihn interessiert oder wichtig ist.

Bei offenen Fragen handelt es sich um sogenannte W-Fragen, also Fragen, die mit einem Fragewort (Anfangsbuchstaben "W") beginnen:

  • Warum-Fragen: Sie fragen nach dem Grund einer Überzeugung oder Handlung, z. B. "Warum ist Ihr Verhältnis zur Person A wichtig?"
  • Wie-Fragen: Sie fragen nach der genaueren Art und Weise eines Ereignisses oder Handlung, "Wie sind Sie zu dieser interessanten Tätigkeit gekommen?"
  • Wozu-Fragen: Sie fragen nach einer Absicht bzw. einem Ziel, z. B. "Wozu sollte man X tun?"
  • Was-Fragen: Sie fragen nach Handlungen, Ereignissen oder Zuständen, z. B. "Was ist Ihnen an dieser Angelegenheit so wichtig?"

Obige W-Fragen eignen sich besonders gut, um ein Gesprächsverlauf in Fluss zu bringen und neue Anknüpfungsmöglichkeiten zu schaffen. Es gibt natürlich noch mehr W-Fragen, die je nach Bedarf verwendet werden können - Beispiele: Wo, Wann, Wer.

3. Smalltalk: Wählen Sie das richtige Thema

Vermeiden Sie Themen, die leicht zu hitzigen Diskussionen führen oder anderweitig eskalieren könnten. Gehen Sie bedacht und vorsichtig mit folgenden Themen um:

  • Politische Meinungen: Hier können sich die Fronten sehr schnell verhärten und unterschiedliche Meinungen aufeinander prallen.
  • Todes- oder Krankheitsfälle: Sie sind die klassischen Partykiller, die schnell zu einer gedrückten Stimmung führen.
  • Religiöse Themen: Wenn zwei Glaubensfragen aufeinander treffen, freut sich auch kein Dritter mehr. Schnell prallen unterschiedliche Weltbilder aufeinander oder man wird ungewollt missioniert.

Natürlich spielt der Kontext (Ort und Umstände) des Gesprächs eine wichtige Rolle für die Themenwahl. In einem Krankenhaus ist es völlig normal über Krankheiten zu sprechen - bei einer Betriebsfeier jedoch nicht. Hier kann man sich schon vorher überlegen, welche Themen zu welchen Anlässen angemessen sind.

Interessante Themen für den Smalltalk finden ...

Samltalk lernen ThemenFragen Sie den Gesprächspartner nach seinem Hobby oder seinen Interessen. Normalerweise erzählen auch schüchterne Menschen gerne von sich selbst, wenn ihr "Lieblingsthema" angesprochen wird. Gerade bei ungewöhnlichen Hobbys erhält man damit oft spannende Gesprächsthemen oder Informationen, die wirklich wissenswert sind.

Wer seinen Gesprächspartner wenig bis gar nicht kennt, kann ihn auch ganz offen nach Themen fragen, die ihn besonders interessieren bzw. mit denen er sich gerne beschäftigt.

Falls Sie das Thema selbst nicht kennen oder beherrschen, stellen Sie Fragen. Viele Menschen erklären gerne ihr Steckenpferd und freuen sich, dass sich jemand anderes dafür interessiert.

Sie müssen mit der Zeit ein Gefühl dafür entwickeln, inwieweit Sie persönliche Fragen stellen können. Einem Unbekannten oder Vorgesetzten stellt man besser allgemeine Fragen. Kennen Sie eine Person jedoch schon etwas näher, können Sie auch persönlichere Fragen nach deren Befinden, Wünschen, Zielen, Familie, Freunde oder Problemen stellen.

Manche Menschen erzählen gerne etwas über ihren Beruf. Immerhin verbringen sie viel Zeit damit und sind auf die eigenen Leistungen stolz. Hier sollten Sie feinfühlig testen, ob der Gesprächspartner das Thema begeistert annimmt oder froh ist einmal nichts von der Arbeit erzählen zu müssen.

Ein letzter Smalltalk Tipp: Denken Sie immer daran, dass jedes Gespräch von Ihrer Teilnahme, Ihrem Interesse und Ihrer Begeisterung lebt! Ohne diese innere Einstellung ist jede gute Technik nur formal und fade.

Viel Spaß mit einem anregenden Smalltalk!

23.05.2016 © seit 02.2002 Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.1 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  3.8 Information
  4.5 Verständlichkeit

Stimmen: 6

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN