Rhetorik Online-Kurs: Gezielt überzeugen lernen

In diesem Kurs erfahren Sie alles Wissenswerte über die Grundlagen erfolgreicher Kommunikation. Sie lernen wie Sie Reden oder ähnliche Präsentationen für ein ausgewähltes Publikum vorbereiten und vortragen. In fünf Kapiteln können Sie die Grundlagen der Rhetorik kennenlernen und Ihre Fortschritte anhand von Verständnisfragen vertiefen. Als Anschauungsmaterial wurden dem Kurs Checklisten, Zusammenfassungen und viele praktische Beispiele angefügt.

1. Einleitung

Im Folgenden werde ich die Themen kurz einführen, um die es in diesem Kurs geht. In den folgenden Lektionen werden sie ausführlich besprochen.

Rhetorik Kurs Applaus PublikumZustimmung erzeugen

Das Ziel der Rhetorik besteht darin, dass die Zuhörer den Thesen zustimmen, die man ihnen unterbreitet. Sie zielt meist darauf ab, eine Handlung in Gang zu bringen oder mindestens eine Neigung zur Handlung herzustellen. Das heißt, es geht nicht nur um rein sachliche Argumente, sondern auch um emotionale Präsenz.

Missbrauch erkennen

Dem Risiko des Missbrauchs in der Politik oder Werbung, können wir wirkungsvoller gegenübertreten, wenn wir die rhetorischen Techniken kennen. Wer die Tricks und Fehlschlüsse erkennt, ist ihnen nicht mehr hilflos ausgeliefert. Hinzu kommt: Man kann die Rhetorik nicht nicht anwenden, denn immer wenn wir jemanden überzeugen wollen, wenn wir etwas mitteilen wollen, dann wenden wir Rhetorik an: Wir betonen eine spezielle Aussage, wir wiederholen etwas Wichtiges, wir verwenden Metaphern, um besseres Verständnis zu erzeugen usw.

Dialektik, Philosophie, Logik

Gegenstand der Dialektik ist die rein dialogische Auseinandersetzung. Die Philosophie betont das Ziel der Wahrheitsfindung - es ist sekundär, ob andere davon überzeugt werden. Die Logik untersucht das, was formal wahr oder falsch ist. Diese Disziplinen sind nicht voneinander getrennt, sondern können miteinander kombiniert werden, z. B. wenn ein Philosoph andere von seinen Erkenntnissen überzeugen will.

Der Weg zum Erfolg

Kurz zusammengefasst sind die Voraussetzungen einer erfolgreichen Rede:

  • Klarheit über das eigene Ziel, das mit der Rede erreicht werden soll,
  • Einschätzung der eigenen Kompetenz in Bezug auf das Thema,
  • Wissen darüber, welches Publikum angesprochen werden soll,
  • Wissen oder Einschätzungen darüber, wie sich das Publikum zusammensetzt und welche Interessen und Ziele es verfolgt.

Eine Gliederung der Rede hilft sowohl dem Redner als auch dem Publikum den "roten Faden" zu behalten. Die Standard-Gliederung umfasst:

  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Abschluss

Ein folgerichtiger Aufbau der Argumente fördert die Nachvollziehbarkeit. Werden die Zuhörer von einer Behauptung zur nächsten geführt, können sie problemlos folgen. Ganz allgemein bedeutet das einen Ablauf in vier Schritten:

  • Gewissheit über die Zustimmung zu den Prämissen
  • Präsenz der Prämissen verstärken
  • Bedeutung der Prämissen präzisieren
  • Folgerungen aus den Prämissen ableiten

Es geht aber nicht nur um rein sachliche Aspekte, wie Struktur und Folgerichtigkeit. Noch wichtiger ist, das Publikum auf emotionaler Ebene anzusprechen, Begeisterung und Neugier anzuregen.

  • schwungvoll beginnen
  • regelmäßig wiederholen
  • ungewöhnlich betonen
  • Interesse wecken
  • Interaktion fördern
  • deutlich abschließen

1.1. Tipps zum Kurs

Bevor Sie beginnen mit den Lektionen zu arbeiten, bitte ich Sie, kurz inne zu halten und sich zu überlegen, welche Ziele Sie mit der Bearbeitung des Kurses verfolgen. Für welche Bereiche wollen Sie Ihre rhetorischen Fähigkeiten entdecken oder entwickeln? Was erwarten Sie zu können, wenn Sie diesen Kurs abgeschlossen haben?

Nehmen Sie sich jetzt die Zeit, um Ihre Ideen zu sammeln oder einen Brainstorm über persönliche Anwendungsgebiete zu machen. Wollen Sie Vorträge halten oder eine Ansprache für eine Feier vorbereiten? Oder wollen Sie einfach im alltäglichen Verhalten überzeugungskräftiger wirken? Je konkreter Sie sich vorstellen, welchen Gewinn Sie aus diesem Kurs ziehen können, desto gezielter können Sie sich auf die Übungen und Inhalte konzentrieren, die für Sie persönlich relevant sind. Ihre Klarheit und Motivation wird der Motor Ihres Erfolges sein.

"Gewinner planen ihren Erfolg, während Verlierer die Gestaltung ihres Lebens dem Zufall überlassen." David Lee Roth

Nachdem Sie nun Ihre Überlegungen zu Ihren Zielvorstellungen notiert haben, möchte ich Ihnen einige Tipps mit auf den Weg geben, damit Sie den größtmöglichen Gewinn aus den Kurslektionen ziehen können.

Ziele

Zur Fähigkeit selbst Ziele zu formulieren gehört zum einen, diese kurzfristig zu setzen, um innerhalb möglichst kurzer Zeit feststellen zu können, ob die Handlungen tatsächlich zum Ziel führen. Andererseits kommt es auf eine gesunde Selbsteinschätzung an.

Im dritten Kapitel werden Sie relevante Fragestellungen kennenlernen, um Ihre Erwartungen an sich und Ihre Zuhörer zu konkretisieren. Wenn Sie diese beantworten, lernen Sie Ihre Zuhörer und Ihre eigenen Fähigkeiten besser einzuschätzen. So können Sie effizienter entscheiden, welche Form der Rede am überzeugungskräftigsten wirkt.

Indem Sie sich Ihre Ziele überlegen, beschreiben Sie das,
was Sie unter Erfolg verstehen, und damit das, was Sie erfreut.

Ergründen Sie Ihre Stärken und Schwächen, sodass Sie auf diesem Hintergrund Ziele mit möglichst kurzem Feedbackbogen wählen können. Entwickeln Sie Ihren eigenen Stil!

Übung und Spaß

Die eine Seite des Erfolgs ist die gezielte kontinuierliche Übung. Die andere Seite ist der Spaß an der Sache. Genaugenommen gehören Spaß und Erfolg zusammen: Wer Erfolg hat, freut sich. Und Freude kommt dann zustande, wenn Erfolg in Sicht ist. Jedoch ist der Erfolg des einen nicht unbedingt auch der Erfolg eines anderen. Wenn der eine sich freut, vor einer großen Menge zu stehen, und den Jubel der Zuhörer als seinen Erfolg verbucht, dann mag das für den anderen überhaupt nicht mit Erfolg oder Freude verbunden sein. Jener freut sich vielleicht mehr über die sachliche Zustimmung einer wissenschaftlichen Versammlung.

Visualisierung

Ein weiterer Erfolgsfaktor ist das innerliche Vorstellen einer erfolgreichen Situation. Diese Technik der Visualisation ist auch bei Sportlern und auftretenden Künstlern bekannt, die sich nach dem Training hinlegen und die geübte Sequenz innerlich noch einmal durchgehen.

Wählen Sie zum Visualisieren eine bequeme Haltung und malen Sie sich vor Ihrem inneren Auge eine Situation aus, in der Sie den gewünschten Erfolg erleben.

Diese Technik können Sie - etwas abgewandelt - auch in jeder Situation anwenden, in der Sie im Laufe dieses Kurses nach Ihren Vorstellungen oder Erwartungen gefragt werden. Sie setzen sich dann einfach mit der Frage im Kopf bequem hin und sind offen für die Vorstellungen, die dann erscheinen.

Vorteil & Nachteil dieses Kurses

Der Vorteil an dieser Art Kurs besteht darin, dass Sie Ihr Arbeitstempo selbst bestimmen können, dass Sie nicht von einem Ablaufplan eines Kursleiters oder von der Übungsgeschwindigkeit von Mitübenden abhängig sind. Der Nachteil könnte sein, dass Sie sich zu viel vornehmen. Ein Fehler, der oft gemacht wird, besteht darin, dass auf zu viele Elemente gleichzeitig geachtet wird - z. B. auf Körperhaltung, Aussprache, Blickkontakt mit den Zuhörenden und vielleicht noch auf die Wortwahl.

Erfolgversprechender ist es, wenn Sie mit einer Übung anfangen, und erst dann, wenn Sie mit den Erfahrungen zufrieden sind, eine weitere Aufgabe hinzunehmen. Wenn Sie sich auf diese Weise mit dem Kurs regelmäßig beschäftigen und sich für jeden Tag eine kleine Übung vornehmen, dann werden Sie immer besser lernen, wie Sie Ihr Gegenüber überzeugen können. Durch den Aufgabenteil sollte dieser Nachteil des Zu-viel-Vornehmens aber weitestgehend ausgeschlossen werden. Mit Hilfe der Checklisten können Sie Ihre Entwicklung selbst mitverfolgen und bekommen so ein Feedback über Ihre Fortschritte.

13.04.2017 © seit 09.2003 a. gärtner  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.6 Gesamtbewertung

  4.6 Thema
  4.6 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 17

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN