Shampoo selber machen für schöne Haare

Viele schonende Shampoos, die es zu kaufen gibt und die man angeblich zur täglichen Haarpflege verwenden kann, sind nicht schonend, sondern führen zu mittel- oder langfristigen Problemen, z. B. einer zu trockenen Kopfhaut.

Shampoo selber machen RezepteDas Ergebnis zeigt sich dann auch in der Beschaffenheit der Haare, die dann stumpf, spröde oder zu dünn aussehen.

Lesen Sie im folgenden Tipp, welche Rezepte sich eignen, ein Shampoo ganz einfach selber zu machen.

Ein Problem vieler Shampoos wird beim Waschen der Haare schon sichtbar: der Schaum. Einige dazu befragte Fachärzte sind der Meinung, dass die sogenannten "Schaumspender" alles andere als schonend sind.

Sie enthalten "aggressive" Wirkstoffe, die für Haar und insbesondere Kopfhaut problematisch werden können, da die schädlichen Inhaltsstoffe in den Organismus gelangen. Zweifellos befreit der Schaum von Fett, doch er trocknet gleichzeitig die Kopfhaut aus, vor allem, wenn die Haare sehr häufig - z. B. täglich - gewaschen werden.

Es ist kein Schaum nötig, um seine Haare zu säubern und zu pflegen! Eine Reinigung der Kopfhaut und der Haare sollte lieber auf natürlicher Basis geschehen.

Für alle Rezepte gilt: Mit den Mengenangaben müssen Sie experimentieren. Menschen mit dichtem und langem Haar werden etwas mehr Shampoo benötigen, als Menschen mit feinem und kurzem Haar.

Shampoo selbst machen - mit Beinwell

Zutaten:

  • 20 g gehackte Beinwellwurzel
  • 100 ml destilliertes (oder abgekochtes) Wasser
  • 2 Eigelb
  • 20 ml 50%iger Alkohol

Die gehackte Beinwellwurzel wird mit dem destillierten Wasser übergossen und 3 Stunden zum Einweichen stehen gelassen. Danach kochen Sie den Sud dreimal auf, während Sie mit einem Kochlöffel aus Holz umrühren. Verwenden Sie zum Aufkochen einen emaillierten Kochtopf. Lassen Sie den Sud erkalten und gießen ihn durch ein Haarsieb. Dann werden Eigelb und Alkohol untergerührt.

Anwendung: Befeuchten Sie Ihre Kopfhaut und Ihr Haar mit warmem Wasser. Verteilen Sie die Hälfte Ihres selbst gemachten Shampoos darauf und massieren es kräftig ein, bis in die Haarspitzen (welche gerubbelt werden dürfen). Waschen Sie die Haare mit warmem Wasser gut aus und wiederholen den Vorgang mit der zweiten Hälfte des Shampoos. Auch dann werden die Haare wieder ausgewaschen, so lange, bis das Wasser klar bleibt. Am Schluss sollten Sie die Haare mit kaltem Wasser ausspülen, damit sich die Hautporen der Kopfhaut schließen können. Lassen Sie Ihre Haare am besten an der Luft trocknen. Wer es sehr eilig hat, kann sie mit einem Föhn - allerdings auf Stufe kalt - föhnen. Denn heiße Föhnluft trocknet Haar und Kopfhaut zu sehr aus und begünstigt Haarspliss.

Shampoo selbst machen - mit Rosmarin

Zutaten:

  • 20 g Rosmarin
  • 80 ml destilliertes Wasser
  • 40 ml Rosenwasser
  • 15 ml Glyzerin
  • 20 ml Rum

Übergießen Sie den Rosmarin mit dem kochenden, destillierten Wasser. Lassen Sie den Sud erkalten und filtern ihn ab. Geben Sie Rosenwasser, Glyzerin und Rum dazu und mischen das Ganze gut durch. Sie können das Shampoo in eine Flasche zum Aufbewahren geben. Der Rum macht es nicht nur haltbar, sondern pflegt das Haar sehr gut. Rum wurde schon früher erfolgreich für die Haarpflege verwendet. Die anderen Zutaten reinigen Haare und Kopfhaut und kräftigen das Haar.

Shampoo selbst machen - mit Weizenkeimöl

Shapoo Rezepte zum selbst machenZutaten:

  • 20 ml Weizenkeimöl
  • 20 g Bienenhonig
  • 100 g Seifenflocken
  • 20 ml 50%iger Alkohol

Vermengen Sie alle Zutaten miteinander - den Alkohol geben Sie ganz am Ende dazu. Füllen Sie das selbst gemachte Shampoo in eine Flasche. Verwenden Sie vorzugsweise bauchige Flaschen, denn darin können Sie das Shampoo vor dem Gebrauch besser durchschütteln.

Anwendung: Befeuchten Sie Ihr Haar und Kopfhaut mit warmem Wasser. Geben Sie das Shampoo in Ihren Handteller und massieren es gut ein. Waschen Sie Ihr Haar aus und wiederholen den Vorgang. Im zweiten Durchgang spülen Sie so lange Ihr Haar aus, bis das Wasser klar bleibt, dann mit kaltem Wasser nachspülen. Das Shampoo reinigt und pflegt Ihr Haar gleichzeitig.

Shampoo selbst machen - mit Henna

Zutaten:

  • 1 Paket pflegendes, nicht färbendes Henna
  • 20 ml frische Milch
  • 1 Eigelb

Das Henna sollte neutral, also nicht färbend sein (außer Sie wollen Ihr Haar färben). Vermengen Sie das Henna mit der Milch und dem Eigelb.

Anwendung: Tragen Sie die Masse auf Ihre Haare auf und lassen sie 20 Minuten lang einwirken. Spülen Sie dann so lange aus, bis das Wasser klar bleibt. Dieses Shampoo pflegt und festigt Ihr Haar.

Shampoo selbst machen - mit einer Spülung aus Apfelessig

Zutaten:

  • 2 Eigelb
  • 30 ml Cognac
  • 1 Schuss Apfelessig

Das Eigelb und der Cognac werden mithilfe eines Holzlöffels gut miteinander vermischt.

Anwendung: Gehen Sie so vor wie beim ersten Rezept, dem Beinwell-Shampoo. Nachdem Sie Ihr Haar gut ausgespült haben, geben Sie einen Schuss Apfelessig in eine Karaffe mit warmem Wasser. Übergießen Sie damit Ihre Haare. Das Haar wird "zusammengezogen", was ihm einen schönen Glanz verleiht.

Shampoo selbst machen - Trockenshampoo

Zutaten:

  • 100 g Veilchenwurzelpulver
  • 25 g Kieselsäure in Pulverform
  • 25 getrocknete (pulverisierte) Rosenknospen

Mischen Sie alle Pulver gut miteinander durch.

Anwendung: Vor allem, wenn man nur wenig Zeit zur Verfügung hat, ist dieses Trockenshampoo eine gute Möglichkeit, das Haar zu säubern. Sobald Ihr Haar fettig ist, geben Sie etwas Pulver darauf. Lassen Sie es etwas einwirken und bürsten es mit nach unten gehaltenen Kopf (über dem Waschbecken) aus. Bürsten Sie immer vom Nacken beginnend nach oben, von einer Seite zur anderen Seite ... Wiederholen Sie den Vorgang, wenn es Ihnen nötig erscheint. Sie werden erstaunt sein, wie schön, frisch und gut duftend Ihre Haare im Anschluss sind.

Wer noch mehr Rezepte für Shampoos und Haarkuren erfahren will, findet sie in folgenden Artikeln:

Viel Erfolg beim Waschen und Pflegen Ihrer Haare mit einem Shampoo zum Selbermachen!

31.05.2016 © seit 12.2012 Cassandra B.  
Kommentar schreiben