Anleitung: Marmelade selber machen / herstellen

Die eigenen Brötchen am Morgen schmecken noch viel besser, wenn man die Marmelade selber macht. Das Herstellen von Marmelade ist gar nicht so schwer oder zeitaufwendig, wie man vielleicht denkt. Dazu sind nur wenige "Faustregeln" nötig, die sich jeder ganz einfach merken kann.

In diesem Artikel wollen wir Ihnen zeigen, wie man Marmelade (oder auch Konfitüre) selbst machen kann. Wer dann das Glas noch schön dekoriert, hat ein wunderbares persönliches Geschenk. Zudem schmeckt man natürlich den Unterschied zur meist recht faden Marmelade aus dem Supermarkt.

Welche Früchte kann ich einkochen?

Marmelade Konfitüre selber machen Auswahl der FrüchteGrenzen in Sachen Obstsorten gibt es so gut wie keine. Von Blaubeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Birnen, Kirschen bis hin zu Zwetschgen kann alles, gern auch kombiniert, zur Herstellung von Marmelade verwendet werden.

Wichtig ist, dass man die Früchte für die Marmelade möglichst sonnenfrisch erntet und gut abwäscht. Zudem sollten natürlich auch faulige oder anderweitig schadhafte Stellen entfernt werden. Bei Kernfrüchten sollte man kurz vor dem Einkochen die Kerne entfernen und nur das Fruchtfleisch verwenden.

Marmelade selber machen: Gläser vorbereiten

Marmelade konfitüre selber machen Gläser reinigenVor dem Einkochen sollte man die Gläser richtig vorbereiten. Wer vorgesorgt hat, kann alte verschraubbare Gläser wieder verwenden - sie müssen nur vorher gut ausgewaschen werden.

Wer alte Etiketten oder Aufkleber entfernen will, findet hier eine Anleitung: "Aufkleber und Etiketten entfernen leicht gemacht".

Doch selbst saubere Gläser (und Deckel) sollten kurz vor dem Einkochen nochmals mit kochendem Wasser abgefüllt und ca. 10 Minuten stehen gelassen werden. Falls sich noch - oder schon wieder - Keime darin aufhalten, werden sie durch das kochende Wasser abgetötet. Das wirkt sich direkt auf eine lange Haltbarkeit der Marmelade aus.

Marmelade selber machen: Wie gehen wir vor?

Zuerst wird natürlich ein Rezept benötigt und die zugehörigen Zutaten. Verschiede Rezepte lassen sich im Internet, in Kochbüchern oder auch in Omas Aufzeichnungen finden.

Es gibt natürlich verschiedene Variationen, aber die Faustregel lautet im Allgemeinen 100 zu 70. Das heißt, für 1 kg Früchte benötigen Sie 700 g Gelierzucker.

Weiterhin brauchen Sie einen ...:

  • Kochtopf
  • Schaumlöffel
  • Küchenwaage
  • Trichter oder Karaffe (mit Schnabel) zum Einfüllen.

Nachdem die Gläser vorbereitet sind, werden die Früchte geschnitten, von faulen Stellen befreit und geputzt. Erst nachdem die Früchte fertig vorbereitet sind, kommt die Waage zum Einsatz. Wird vorher gewogen, kann es zu falschen Mengenverhältnissen kommen und damit wäre die Marmelade am Ende womöglich zu fest oder zu süß.

Möchten Sie eine feine Marmelade, müssen Sie die Früchte pürieren. Wenn nicht, dann reicht es aus, sie nur klein zu schneiden. Dann geben Sie die abgewogene Menge Früchte plus Gelierzucker in einen Kochtopf.

Marmelade Konfitüre selber machen EinkochenEs ist besser, den Kochtopf nicht bis zum Rand, sondern nur bis zur Hälfte zu füllen, denn die Masse kann schnell überkochen und herausspritzen. Sobald die Masse anfängt zu kochen, sollten Sie auf die Uhr sehen.

Normalerweise reichen vier Minuten vollkommen aus, bis eine festere Konsistenz erreicht wird. Um sicherzugehen, kann das Fruchtmus einer Gelierprobe unterzogen werden. Geben Sie einen Teelöffel der Masse auf einen Unterteller. Wird die Marmelade fest, ist die Probe bestanden und die Marmelade kann in die Gläser abgefüllt werden.

Sollte das nicht der Fall sein, hilft Zitronensaft. Normalerweise sollten 2 Zitronen und eine verlängerte Kochzeit von 2 Minuten reichen, um den Vorgang erfolgreich abzuschließen.

Tipp: Zitronen die kleinen Wundermittel in der Marmeladenherstellung

Zitronen können beim Einkochen sehr hilfreich sein. Wie bereits oben erwähnt, können sie einerseits helfen, die Fruchtmasse zu festigen, andererseits verfeinern sie auch den Geschmack. Hinzu kommt, dass die Zitrusfrüchte als natürlicher Konservierungsstoff dienen, denn sie fördern das Gelieren und erhalten die Fruchtfarben.

Marmelade selber machen: Richtig abfüllen

Marmelade selber machen abfüllenHat die Fruchtmasse ihre gewünschte Konsistenz erreicht, heißt es Beeilung. Die heiß ausgespülten Gläser sollten bereitstehen. Gießen Sie die Marmelade möglichst bis zum Rand hinein. Dadurch kann das luftdichte Verschließen der Gläser sichergestellt werden.

Am besten eignet sich ein großer Trichter zum Einfüllen in die Gläser. In der rechten Abbildung wurde ein großer Messbecher verwendet, der ebenfalls gut funktioniert. Sobald die Marmelade im Glas ist, wird es zugeschraubt.

Marmelade selber machen Tipps zum LagernAnschließend stellen Sie das Glas mit der Marmelade verkehrt herum auf den Kopf (Deckel). In dieser Position wird die Marmelade langsam abkühlen (siehe linke Abbildung).

Das Umdrehen der Marmeladengläser hat den Sinn, dass beim Abkühlen ein Unterdruck im Glas entsteht, der es luftdicht abschließt und so verhindert, dass beim Lagern Luft - und damit unerwünschte Keime - in das Glas gelangen können.

Sobald die Gläser mit der selbst gemachten Marmelade fertig abgekühlt sind, kann man am Ende noch Etiketten darauf kleben. Ich empfehle mindestens die Fruchtsorte und das Datum zu notieren. So weiß man immer, wie alt die Marmelade ist, d. h., es lässt sich leichter abschätzen, ob sie noch essbar ist.

Wenn Sie wollen, können Sie die Gläser mit Glashäubchen dekorieren und individuelle Etiketten gestalten. Wer besonders schöne oder aufwendige Etiketten machen will, kann auch Online-Druckereien wie Flyerpilot nutzen.

Selbst gemachte Marmelade lagern

Marmelade selber machen Tipps zum LagernLagern Sie die selbst gemachte Marmelade an einem Ort, der kühl und dunkel ist. In der rechten Abbildung wurde die Marmelade in einem Vorratskeller eingelagert. Alternativ kann die Marmelade auch in einer Vorratskammer oder einem Vorratsschrank in der Küche gelagert werden.

Natürlicherweise verfärbt sich selbst hergestellte Marmelade nach einer gewissen Zeit ins bräunlich übergehende. Direkte Sonneneinstrahlung sollte daher immer vermieden werden, da das Sonnenlicht die Früchte auch im Glas unnötig altern bzw. stark ausbleichen kann.

Wenn Sie alle Schritte sorgsam ausgeführt haben, kann eine richtig gelagerte Marmelade über Jahre hinweg gut erhalten - und damit essbar - bleiben.

Damit bin ich mit der Anleitung am Ende und wünsche Ihnen viel Spaß beim Selbermachen Ihrer Lieblingsmarmeladen!

13.06.2016 © seit 05.2014 Gaby Hauser

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.3 Gesamtbewertung

  4.2 Thema
  4.4 Information
  4.4 Verständlichkeit

Stimmen: 5

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN