Umzug planen: Checkliste für den Umzug

Teaser: In Deutschland wird von Arbeitnehmern immer mehr Mobilität verlangt, was häufig mit einem Ortswechsel verbunden ist. Aber egal ob man aus beruflichen Gründen umziehen muß oder einfach eine schönere Wohnung in Aussicht hat - jeder ...

In Deutschland wird von Arbeitnehmern immer mehr Mobilität verlangt, was häufig mit einem Ortswechsel verbunden ist. Aber egal ob man aus beruflichen Gründen umziehen muß oder einfach eine schönere Wohnung in Aussicht hat - jeder Umzug will geplant sein. Der einfache - aber auch teure - Weg ist, den Umzug von einer Spedition erledigen zu lassen. Wer jedoch Geld sparen will und bereit ist kräftig zuzupacken, für den ist ein Umzug in Eigenregie die bessere Alternative. In diesem Tipp habe ich eine Checkliste erstellt, damit Sie nicht "aus Versehen" einige wichtige Punkte beim Planen des Umzugs vergessen.

Ich rate Ihnen die folgende "Checkliste für den Umzug" als Ergänzung für Ihre eigene Planung zu verwenden. In anderen Worten - stellen Sie zunächst eine eigene Planung auf und kontrollieren Sie anschließend mit der Checkliste, ob noch wichtige Punkte für den Umzug fehlen. Eine allgemeine Checkliste kann niemals allen individuellen Bedürfnisse gerecht werden - sie kann aber eine wertvolle Ergänzung zu eigenen Überlegungen sein.

Hier also meine Checkliste, um den Umzug möglichst reibungslos über die Bühne zu bringen. Jeder von uns hat in seinem Leben wohl schon den einen oder anderen Umzug mitgemacht. Und weil ich selber kurz vor einem stehe - und ich ein Fan von Checklisten bin - habe ich mir eine solche zusammengestellt. Beginnen wir mit der Vorplanung (die ich zum Glück schon hinter mir habe).

Checkliste für den Umzug

1. Vorplanung Umzug

  • Mietvertrag kündigen (Kündigungsfrist beachten)
  • Übergabetermin vereinbaren
  • Kostenabrechnung (Heizkosten etc.) mit Vermieter klären
  • Ablesetermin für Strom, Gas, Wasser etc. regeln

2. Termin und Grobplanung für Umzug festlegen

  • Vertragliche Wohnungsrückgabevereinbarungen überprüfen
  • Helfer und geeignetes Transportfahrzeug organisieren
  • Eventuell Unterkunft für (Klein-)Kinder (Babysitter) und Haustiere während des Umzugs finden
  • Eventuell freie Tage für den Umzug beantragen (gesetzlichen Umzugstag beanspruchen)
  • Sind noch Reparaturen erforderlich? Wenn ja, Termine mit Handwerker vereinbaren.
  • Angebote von Umzugsfirmen einholen und Firma beauftragen
  • Alle Räume entrümpeln (Sperrmüll etc.)
  • Postnachsendung beauftragen (Formular bekommt man beim Postamt)
  • Ummeldung von Telefon-, Internetanschluß, Fernsehen, Radio
  • Eventuell Freunde fragen - wer wann Zeit hat zu helfen

3. Wenige Tage vor dem Umzug

  • Neue und „alte“ Nachbarn informieren
  • Rückfrage und Termin-Erinnerung der Umzugshelfer
  • Lebensmittel aufbrauchen
  • Kühlschrank/Eisschrank abtauen
  • Möbel demontieren
  • Böden mit Abdeckung schützen (neue und alte Wohnung)
  • Schlüssel organisieren (Zufahrten, Eingänge etc.)
  • Verpflegung für Umzugsteam besorgen
  • Packen und transportfähig vorbereiten
  • Übernahmeprotokoll erstellen
  • Parkmöglichkeiten für Transportwagen klären (Hausverwaltung, Polizei)
  • In der neuen Wohnung Namensschilder an Postkasten und Tür anbringen
  • Inhalt der Umzugskartons beschriften
  • Kartons etc. so lagern, daß die wichtigsten Sachen zuerst transportiert werden können -> evtl. sinnvolle Reihenfolge festlegen (erst das Regal -> dann die Bücher!)

4. Der große Tag - der Umzug!

  • Restlichen Sachen zusammenpacken
  • Ablauf mit Umzugshelfern besprechen
  • Zählerstände in der alten und neuen Wohnung aufschreiben (mit Zeugen)
  • Kleinen Snack für Helfer anbieten

5. Nach dem Umzug

  • Übergabe mit Protokoll
  • An-, Ab-, Ummeldung des Wohnsitzes
  • Dokumente (Versicherungen etc.) ummelden
  • Adressänderung bekannt geben: Abonnements, Bank, Finanzamt, Arbeitgeber, Ämter, Hauslieferdienste etc.
  • Den Zustand der neuen Wohnung dokumentieren (Fotos)
  • Persönliches Vorstellen bei den neuen Nachbarn. Damit brechen Sie von vornherein das Eis.


Ich hoffe meine Umzugs-Checkliste enthält alle wichtigen Punkte, die man berücksichtigen sollte. Falls Ihnen selbst noch Punkte einfallen, können Sie diese gerne in den Kommentar zu diesem Tipp ergänzen. Spätestens beim Umzug selbst werden wir merken, ob alles vollständig war. Falls Ihnen dieser Tipp gefallen hat, finden Sie auf meiner Homepage Zeitblüten noch weitere Tipps und Ratschläge.

Viel Spaß beim Umziehen!

28.03.2014 © seit 09.2008 Burkhard Heidenberger  
Kommentar schreiben