Cellulite: Was hilft gegen Orangenhaut?

Cellulite (auch Orangenhaut genannt) ist eine Veränderung des Fettgewebes im Oberschenkel oder Gesäßbereich, die häufig bei älteren Frauen auftritt. Da sie nicht schön anzusehen ist, fragen sich viele, was man gegen Cellulite tun kann. Hier finden Sie Vorurteile und hilfreiche Tipps zu diesem Hautproblem.

gegen Cellulite orangenhaut Vor allem ältere Frauen kennen häufig das Problem mit Cellulite und wissen, wie schwer oder gar unmöglich es scheint, sie in glatte Haut zu verwandeln.

Cellulite, die sogenannte Orangenhaut, betrifft ca. 80 % aller älteren Frauen. Die Haut von Frauen ist elastischer und nicht so derb wie beim Mann. Die Unterhaut enthält mehr Fettzellen und die dünnere Oberhaut begünstigt so das Sichtbarwerden dieser unregelmäßig bestückten Fettzellen an der Oberfläche.

Viele investieren Unsummen in Cremes, Packungen und anderen Wundermitteln für eine glatte Haut an Po und Schenkeln. Der Erfolg? Keiner! Cellulite ist erblich. Eine schwache Bindehautstruktur wird vererbt und daher sprechen Frauen auch unterschiedlich stark auf Cellulite an.

Vielleicht gehören auch Sie zu denjenigen, die schon einige Methoden ausprobiert haben und mit dem Erfolg wenig oder gar nicht zufrieden sind.

Leider sind viele Tipps im Umlauf, die nicht wirklich helfen, sondern eher Vorurteile sind. Aber es gibt auch einige einfache und effektive Methoden, mit welchen man gegen Cellulite vorgehen kann.

Die häufigsten Lügen zur Abhilfe bei Cellulite

Sauna hilft gegen Cellulite

Sie hilft nicht gegen Cellulite, im Gegenteil, die Hitze führt zu einem Lymphstau und fördert die Dellen in der Haut.

Wechselduschen helfen gegen Cellulite

Das abwechselnde Duschen mit heißem und kaltem Wasser hilft nicht gegen Orangenhaut - zu extreme Temperaturschwankungen können eher schaden. Liegt die Temperatur zwischen ca. 15 und 25 Grad, hilft das zwar nicht gegen Cellulite, aber erheblich beim Fitwerden.

gegen cellulite orangenhautDiät ein Cellulitekiller?

Durch das Abnehmen verliert man zwar Fett, aber leider nicht das Fett unter der Oberhaut, das zur Bildung der hässlichen Dellen führt. Nimmt man zu viel ab, wird das Bindegewebe gelockert und die Dellen und Falten treten noch deutlicher zutage.

Spezialcremes zur Vorbeugung?

Es gibt eine unüberschaubare Auswahl an Cremes, die gegen dieses Problem helfen sollen. Das tun sie jedoch leider nicht, denn sie erreichen das eigentliche Problem, nämlich die Fettzellen der Unterhaut, überhaupt nicht. Nichtsdestotrotz, sorgen sie für eine gepflegte Haut; nur kann man das bei Weitem auch preiswerter erreichen.

Hohe Schuhe beugen vor?

Sie sorgen zwar zunächst optisch für schöne weibliche Beine, jedoch verschlimmern auch sie das Problem der Cellulite eher. Mit hohen Absätzen werden die Muskeln, also auch das Bindegewebe, bei der Laufbewegung weniger trainiert als mit flachen.

Was hilft gegen Cellulite?

Idealgewicht einhalten!

Je näher Sie Ihrem Idealgewicht sind, desto besser. Durch Übergewicht fügen Sie den vorhandenen Fettzellen weitere hinzu. Doch Vorsicht: keine Radikalkur! Nehmen Sie mit Bedacht und durch Umstellung Ihrer Ernährung ab.

Bewegung beugt vor!

Dies ist die einzig effektive Methode Kohlenhydrate und Fett, auch an den Problemzonen, zu verbrennen. Bauen Sie Muskeln an den Stellen auf, die sonst nur Fettgewebe enthalten.

Hier eine Übung, die Sie schnell und unkompliziert überall machen können:

Stellen Sie sich auf ein Bein, halten Sie sich irgendwo fest, z. B. an einem Geländer oder auch einer Tür und wippen nun durch Kniebeugen auf und ab. Achten Sie jedoch darauf, Ihre Beinmuskeln und nicht den Rücken zu benutzen. Aufgehört wird, wenn es anfängt zu brennen. Sie straffen mit dieser kleinen Übung die Beinmuskulatur und fördern die Fettverbrennung. Sinn macht die Übung natürlich nur, wenn Sie sie mehrmals täglich und regelmäßig durchführen.

Bürstenmassagen

Auch hier ist die Anwendung ganz simpel! Mit einer Naturhaarbürste werden regelmäßig - Fachleute raten einmal täglich - die Beine massiert.

Auch hier ein Tipp zur Anwendung: Bürsten Sie in kreisförmigen Bewegungen von der Fußsohle über den Knöchel, den Unter- und Oberschenkel hinauf bis zum Po. Diese Art der Massage ist sehr angenehm und wirkt darüber hinaus noch durchblutungsfördernd (wichtig für den Abbau von Fettzellen) und Kreislauf anregend.

Eines sollten Sie bei Ihrem Kampf gegen die Orangenhaut jedoch nicht vergessen: Eine Frau besteht nicht nur aus schönen Beinen!

16.06.2017 © seit 07.2007 Gerda Börne

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.6 Gesamtbewertung

  4.4 Thema
  4.6 Information
  4.8 Verständlichkeit

Stimmen: 5

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN