Entspannen lernen: Übung gegen Burnout, Stress oder Depression

Die Belastungen in Beruf und Familie überfordern heute viele Menschen. Immer häufiger hört man von Phänomenen wie Burnout, Stress oder Depressionen. In diesem Artikel präsentieren wir Ihnen eine Entspannungsübung mit Farben, die jeder ohne großen Aufwand anwenden kann. Eine schnelle Hilfe für alle, die sich zu viel zugemutet haben.

Burnout, Stress und Depressionen im Alltag

Entspannungstechnik

Wer kennt es nicht? Beruflich wird heute immer mehr Leistung und Flexibilität verlangt. Viele haben Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren oder Probleme mit negativem Verhalten der Kollegen. Die Liste an Belastungen und Anforderungen lässt sich beliebig fortsetzen und führt immer häufiger zu Phänomenen wie Burnout, Stress oder Depressionen.

Wer solchen Herausforderungen gewachsen sein will, muss lernen, die Initiative zu ergreifen, um Techniken zu erlernen, die Körper und Geist entspannen und harmonisieren.

Daher stellen wir Ihnen eine Übungsanleitung aus dem Buch "Burnout, Streß, Erschöpfung" von Petra Maria Scheid vor. Sie ist sehr gut geeignet, sich durch Imagination von Farben zu entspannen.

Probieren Sie die Übung aus! Vielleicht helfen Ihnen die Imaginationen von Farben, besonders gut zu entspannen, wenn Sie sich zu viel zugemutet haben.

Übungsanleitung: Entspannung durch Farben

Legen Sie sich auf Ihr Bett oder wenn Sie ein gemütliches Sofa haben, auf das Sofa. Schließen Sie Ihre Augen und stellen sich vor, Sie würden gleich einschlafen. Erinnern Sie sich daran, wie sich Ihr Körper in diesem Moment entspannt. Lassen Sie ein paar schöne Erinnerungen in sich wach werden, Orte an denen Sie sich gerne aufgehalten haben.

Entspannungstraining

Rot

  • Atme tief durch die Nase ein und stell dir beim Ausatmen die Farbe Rot vor - rote Tomaten, rote Kirschen, rote Herzen ...
  • Lass den Atem langsam aus deinem leicht geöffneten Mund fließen.
  • Dein Kopf, die Kopfhaut, Stirn, die Augen, alle Muskeln im Kieferbereich entspannen sich bei diesem Ausatmen.
Locker lassen

Orange

  • Atme tief durch die Nase ein und stell dir beim Ausatmen die Farbe Orange vor - Apfelsinen, das Fruchtfleisch einer reifen Papaya, ein schönes frisches Eigelb ...
  • Lass den Atem langsam aus deinem leicht geöffneten Mund fließen.
  • Deine Schultern haben heute frei - lass sie hängen. Das entspannt die Brustmuskulatur, und du wirst spüren, wie es dir leichter ums Herz wird.
Affirmation

Gelb

  • Atme tief durch die Nase ein und stell dir beim Ausatmen die Farbe Gelb vor - reife Bananen, herrlich duftende Zitronen, ein runder Leib Schweizer Käse ...
  • Lass den Atem langsam aus deinem leicht geöffneten Mund fließen.
  • Dein Bauch wird ganz locker, deine Beine haben eine gute Position gefunden.
  • Dein Körper ist ruhig.
Entspannungsübung

Grün

  • Atme tief durch die Nase ein und stell dir beim Ausatmen die Farbe Grün vor - eine Frühlingswiese mit saftigem grünen Gras, Mischwald im Mai, einen Aventurin ...
  • Lass den Atem langsam aus deinem leicht geöffneten Mund fließen.
  • Alle störenden Gedanken fliegen wie kleine weiße Wattewölkchen davon - dein Geist wird spürbar ruhiger.
Gelassenheit

Blau

  • Atme tief durch die Nase ein und stell dir beim Ausatmen die Farbe Blau vor - das ruhige Meer, der Himmel, Lapislazuli ...
  • Lass den Atem langsam aus deinem leicht geöffneten Mund fließen.
  • Ruhe kehrt in dein Herz, deinen Geist und deine Gedanken - alles fließt, du musst nichts tun.
Streßbewältigung

Lila

  • Atme tief durch die Nase ein und stell dir beim Ausatmen die Farbe Lila vor - Heidelbeeren, ein Amethyst, lila Wolle ...
  • Lass den Atem langsam aus deinem leicht geöffneten Mund fließen.
  • Du bist nun selbst die Ruhe, eins mit dir und dem Universum - es gibt nichts zu tun, alles ist gut.

Wenn Ihnen die Übung gut tut, wiederholen Sie sie jeden Tag, am besten bevor Sie schlafen gehen. Mit der Zeit übernimmt Ihr Unterbewusstsein diese Denkmuster und erledigt für Sie alle anfallenden Arbeiten. Sie müssen nichts weiter tun. Das ist doch prima - oder? Wenn Sie dieser Text neugierig gemacht hat, können Sie das oben genannten Buch im Januar im Buchhandel erwerben.

(Tipp der Redaktion: Wenn Sie sich den Text nicht merken oder auswendig lernen wollen, können Sie ihn auch auf einem Tonträger (Kassette, CD, MP3-Player etc.) aufnehmen. Sprechen Sie ruhig und gelassen und lassen Sie nach jedem Satz eine größere Pause, damit Sie Zeit haben, sich bei der Übung auf die Affirmationen einzulassen. Lassen Sie auch eine längere Pause am Anfang, damit Sie genügend Zeit haben sich hinzulegen und zu entspannen, bevor die Affirmationen beginnen.)

Viel Erfolg beim Loslassen!

18.11.2017 © seit 01.2008 petra maria scheid  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.4 Gesamtbewertung

  4.4 Thema
  4.4 Information
  4.5 Verständlichkeit

Stimmen: 14

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN