Geld anlegen: Ist Schmuck eine wertsteigernde Kapitalanlage?

Die Preise für Gold sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Gerade Goldschmuck sowie teure und kostbare Schmuckstücke gelten für viele Verbraucher als sichere Geldanlage.

Wer mit Schmuck sein Vermögen aufbauen will und auf eine starke Rendite hofft, sollte sich auf dem Schmuckmarkt auskennen. Allerdings ist davon abzuraten, einfach und unbedacht in teure Schmuckstücke zu investieren.

Die Werthaltigkeit von Schmuck ist von vielen Kriterien abhängig:

  • Schmuck ist Expertensache. Der Kauf sollte nur bei renommierten Juwelieren erfolgen
  • Selbst bei Schmuckstücken mit Expertise ist Vorsicht geboten
  • Selbst auf kleine Details sollte beim Kauf geachtet werden
  • Im Zweifel sollte man vor dem Kauf ein Wertgutachten in Auftrag geben
  • Bei Goldschmuck ist auf die Echtheit des Stempels zu achten

Geldanlage Kapitalanlage Schmuck Gold Ratgeber TippsGrundsätzlich ist beim Kauf von Schmuck Vorsicht geboten. Der Kunde sollte hierbei umsichtig, sensibel und mit Fingerspitzengefühl vorgehen. Wer Schmuck als Geldanlage nutzen will, sollte generell nur bei angesehenen Juwelieren kaufen. Diese legen in der Regel eine Expertise vor.

Doch eine Expertise alleine reicht leider nicht mehr aus, denn auch hier kann es nach dem Kauf böse Überraschungen geben. Schon kleine, für den Kunden nicht immer sichtbare Feinheiten bestimmen den Wiederverkaufswert entscheidend mit. Gerade Steine – wie zum Beispiel Smaragde oder Rubine – wirken sich auf den Wert des Schmuckstückes aus.

Schon winzige Farbveränderungen können den Preis drücken. Auch nur durch eine Lupe erkennbare Risse oder Absplitterungen wirken sich erheblich auf den Schmuckwert aus. Daher sollte Schmuck, der nur der Geldanlage dient, nicht getragen werden. Der Verschleiß ist zu hoch. Im schlimmsten Fall erhält der Kunde weniger Geld als beim Ankauf. In diesem Fall nützt auch eine Expertise wenig. Bei sehr teuren Schmuckstücken kann es lohnenswert sein, zuvor einen Gutachter einzusetzen. Die Gutachtenkosten müssen die Auftraggeber allerdings selber zahlen.

Gerade in jüngster Zeit investieren immer mehr Anleger in Gold. Eigentlich ist Goldschmuck eine gute Kapitalanlage. Das gilt aber nur, wenn der Schmuck echt und von hoher Qualität ist. Wie bei allen anderen Schmuckstücken auch gilt bei Gold: Achten Sie unbedingt auf die Qualität! Finger weg von Straßen- und Autobahnverkäufen.

Mittlerweile dürfte jedem klar sein, dass der Verkauf von Autobahngold einen kriminellen Hintergrund hat und dass die dort angebotenen Goldschmuckstücke mit hoher Wahrscheinlichkeit gefälscht sind. Meist handelt es sich dabei nur um billige Plagiate aus Nichtedelmetallen. Mit dem Gang zu einem renommierten Juwelier vermeiden Sie auch beim Goldkauf unangenehme Überraschungen.

Echter und qualitativ hochwertiger Goldschmuck gilt dagegen als lohnenswerte Geldanlage:

  • In Zeiten von Finanzkrisen investieren immer mehr Anleger in sicheres Gold
  • Nach der Griechenland- und Eurokrise hat Gold sogar wieder die Grenze von 1.000 Euro für die Notierung Feinunze (31,1035 Gramm) durchstoßen
  • Gold / Goldschmuck gilt nach wie vor als sichere Anlage
  • Goldspekulanten machen seit Langem hohe Gewinne
  • Der Euro ist stabil, der Dollar niedrig: Es erfolgt eine Flucht in Sachwerte

Gold Schmuck Geldanlage Kapitalanlage Ratgeber TippsInsbesondere unverarbeitetes Gold ist eine vielversprechende Wertanlage. Allerdings muss auch hier auf die Qualität und Echtheit der Schmuckstücke geachtet werden. Schmuckgold wird meist nicht in reiner Form verarbeitet.

Bei dem Stempel Gold 333 handelt es sich nur um 1/3 reines Gold. Die Reinheit von Gold wird in Karat angegeben. 100% reines Gold hat demnach einen Wert von 24 Karat. Egal, wie gut Sie sich mit Schmuck auskennen, gehen Sie bei Kauf von Gold kein Risiko ein!

Und hier gilt wieder: Renommierte Goldschmieden und Juweliere legen bei teuren und edlen Stücken unaufgefordert eine Expertise oder ein Gutachten vor, schon allein deswegen, um ihren guten Ruf zu schützen.

Beim Online-Kauf von Goldschmuck sollte man grundsätzlich nur auf namhafte und bekannte Auktionshäuser zurückgreifen. Der Kauf von Goldschmuck ist eine reine Vertrauenssache. Wer hochwertigen Goldschmuck erwirbt, ist gleichzeitig im Besitz einer sehr guten Kapitalanlage. Reines Gold in Form vom Goldbarren erwerben Sie am besten gleich bei der Bank.

Noch höhere Gewinne als beim Goldschmuck sind mit dem Kauf von Diamantenschmuck zu erzielen. Da Diamanten einen hohen Roh-Wert haben, lohnen sich hier natürlich auch hohe Investitionen. Doch auch beim Kauf von Diamantenschmuck ist einiges zu beachten:

  • Die Steine sollten nur bei seriösen Quellen gekauft werden
  • Kaufen Sie nur gängige Größen und Schliffe
  • Achten Sie auf eine hohe Farbgüte
  • Farbedelsteine sollten nur 20% Anteil am Gesamtkauf ausmachen

Beim Kauf von Diamanten sollten Sie nur auf seriöse Quellen zurückgreifen. Neben den bereits erwähnten Gutachten und Expertisen legen renommierte und namhafte Juweliere noch zusätzlich ein Edelstein-Portfolio vor. Das hat gerade beim Kauf von Edelsteinschmuck eine große Bedeutung. Hier gelten rechtliche Bestimmungen: Farbedelsteine dürfen nur bis maximal 20% hinzugefügt werden.

Dabei muss es sich um Farbsteine von hoher Güte handeln, wie zum Beispiel Saphire oder Rubine. Nur wenn diese Bestimmungen eingehalten werden, ist Diamantschmuck eine dauerhafte und gewinnbringende Geldanlage! Grundsätzlich sollten eingearbeitete Diamanten von gängiger Größe sein. Das gilt auch für den Schliff. Im Bedarfsfall lassen sie sich so schneller und einfacher verkaufen.

Uhren, hier vornehmlich namhafte Luxusuhren, sind eine sehr gute Kapitalanlage, die eine außerordentliche Rendite erzielen kann. Gerade Sonderanfertigungen und Unikate haben eine dauerhafte Wertsteigerung. Ausschlaggebend ist hierfür die Anfertigung. Handgefertigte Uhren haben einen ungleich höheren Wert als maschinell hergestellte Uhren. Letztere sind in Sekunden fertig, während die Anfertigung per Hand mehrere Wochen dauern kann. Auch beim Kauf von Uhren sollten Anleger auf die Qualität und natürlich auf die Echtheit achten.

Von privaten Käufen im Internet ist abzuraten, stattdessen empfiehlt sich auch hier der Gang zu einem bekannten Juwelier oder Uhrmacher. Idealerweise liegen ein Echtheitszertifikat und ein Echtheitssiegel vor. Eine gute Geldanlage sind auch alte und antike Uhren, hier wiederum vornehmlich Taschenuhren. Liegt kein Wertgutachten vor, ist es gerade bei teuren Stücken ratsam, selber eine Expertise in Auftrag zu geben.

Fazit: Hochwertiger Schmuck ist durchaus eine gewinnbringende Kapitalanlage, die nach wie vor zu empfehlen ist. Je hochwertiger und teurer der Schmuck ist, desto höher auch der Gewinn. Daher empfehlen Kenner einen Mindestkaufwert. Dieser sollte gerade bei Schmuckstücken mindestens im mittleren fünfstelligen Bereich liegen. Schmuckstücke mit niedrigerem Verkaufswert haben in der Regel nicht genügend Materialqualität, um einen dauerhaften Werterhalt zu garantieren. Zudem müssen plötzliche und unerwartete Preisstürze vermieden werden.

Autor: Alexander Ferch, Gründer und Geschäftsführer von Trauringe 123gold und der Conftec GmbH.

09.06.2016 © seit 05.2012 Alexander Ferch  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 2

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN