Windows 7 / Vista schneller machen: Unnötige Autostart-Programme abschalten

Wenn man ein neues Programm auf dem Rechner installiert, werden dort nicht nur die offensichtlichen Programm-Komponenten angelegt. Viele Hersteller legen zusätzlich sogenannte „Hintergrund-Programme“ an, d.h. Programme die ungesehen im Hintergrund laufen, ohne bemerkt zu werden.

Doch je mehr solcher "unsichtbaren Programme" auf dem Computer ihr Unwesen treiben, desto langsamer wird der PC mit der Zeit. Denn auch diese Programme kosten eine Menge Rechenpower.

Solche Programme können beispielsweise automatische Updates oder irgendwelche Zusatzfunktionen sein, die man meist kaum oder gar nicht braucht. Wenn Ihr Computer also mit der Zeit immer langsamer wird, ist es an der Zeit, diese Hintergrund-Programme auszumisten. In diesem Tipp zeige ich Ihnen, wo Sie diese Leistungsbremsen finden und wie Sie sie abschalten können.

Wie kann ich unnötige Hintergrund-Programme abschalten?

1. Drücken Sie gleichzeitig die Windows-Taste (Taste mit dem Windows-Logo auf der Tastatur) und "R".

2. Im neuen Fenster namens "Ausführen" tippen Sie neben dem Eintrag "Öffnen:" die Zeichenfolge "msconfig" (ohne Anführungszeichen) ein. Es folgt ein Klick auf den "OK-Button".

3. Es öffnet sich das Fenster "Systemkonfigurationsprogramm" – wählen Sie dort den Reiter "Systemstart".

4. Nun sehen Sie eine Liste von allen Programmen, die Windows beim Hochfahren aktiviert bzw. die automatisch im Hintergrund laufen. Wenn Sie eines dieser Programme deaktivieren wollen, müssen Sie das grüne Häkchen vor dem jeweiligen Programmeintrag per linken Mausklick entfernen.

Vorsicht: Hier sollten Sie nur überflüssige Programme löschen, denn es gibt auch hier Hintergrundprogramme, die Windows selbst zum Betrieb braucht! Auch ist ein Autostart von einer Firewall oder einem Antiviren-Programm sinnvoll, denn Ihr PC soll ja durchwegs geschützt sein. Hier geben die Programmnamen ein Indiz, von welchem Hersteller die Programme kommen bzw. welchen Nutzen sie haben.

Tipp: Falls Sie nicht wissen, welche Programme hinter den Programmnamen stehen, geben Sie die Programmnamen bei Google ein. Dort findet man meist schnell eine Beschreibung plus Funktion dieses Programms.

5. Sobald Sie alle überflüssigen Programme deaktiviert haben, klicken Sie auf den Button "OK".

Um die Änderungen wirksam werden zu lassen, müssen Sie den PC neu starten. Dies können Sie im nächsten Fenster mit einem Klick auf "Neu starten" erledigen.

Tipp: Falls ein benötigtes Programm z.B. Nero dann nicht mehr so funktioniert wie gewünscht, können Sie diese Änderungen einfach wieder rückgängig machen. Hierzu befolgen Sie diese Anleitung und setzen vor die Programmkomponenten von Nero einfach wieder ein grünes Häkchen und starten dann den PC neu.

Tipp: Wenn Sie ein Programm neu installieren, sehen Sie sich zuvor die Systemstart-Dateien des Autostarts an und notieren diese. Sobald das neue Programm installiert ist, können Sie die Autostart-Programme nochmals durchforsten und sehen dann sofort, welche neuen Hintergrundprogramme dazu gekommen sind.

Viel Erfolg beim Ausmisten Ihrer Hintergrundprogramme!

Tony Kühn

Scroll to Top