Windows 7 / Vista: Eingefrorenen PC ohne Neustart wieder flott machen

Vielleicht kennen Sie bei Windows 7 oder Vista das Problem, dass der PC mit der Zeit immer träger auf Befehle reagiert bzw. manchmal auch ganz einfriert. Programme brauchen ewig, um geöffnet zu werden, oder Befehle innerhalb von Programmen werden nur mehr quälend langsam ausgeführt.

Meist hilft dann ein Neustart, um den PC wieder Beine zu machen, damit man "normal" weiter arbeiten kann.

In diesem Tipp will ich Ihnen einen Trick zeigen, wie Sie das eventuell auch ohne Neustart wieder hinbekommen. Es gibt bei Windows nämlich die sogenannte "explorer.exe", die für viele Hintergrundfunktionen bei Windows zuständig ist. Wenn sich diese "verschluckt", können Sie nur noch im Zeitlupentempo arbeiten. Hier hilft oftmals ein einfacher Neustart der "explorer.exe", den man auch im laufenden Betrieb durchführen kann.

Dieser Trick half auch schon beim etwas älteren Betriebssystem Windows XP. Hier existiert bereits eine Anleitung auf Philognosie, die Sie hier "Win XP – Computer lahmt – explorer.exe neu starten" nachlesen können.

Wie starte ich die "explorer.exe" bei Windows 7 oder Vista neu?

1. Drücken Sie die Tastenkombination "STRG" plus "Alt" plus "Entf" kurz gleichzeitig (die sogenannte "Affenkralle"). Wenn Sie eine englische Tastatur haben, müssen Sie die Tastenkombination "CTRL" plus "Alt" plus "Del" kurz gleichzeitig drücken. Manchmal muss man hier etwas warten, wenn der PC bereits sehr langsam reagiert – haben Sie also bitte ein wenig Geduld, bis der nächste Bildschirm sichtbar wird.

Alternative: Wenn diese Tastenkombination nicht funktioniert, können Sie auch die Tastenkombination "STRG" (oder CTRL) plus "Pfeil nach oben Taste" (neben dem Ziffernblock) plus ESC (Escape) kurz gleichzeitig drücken. Mit dieser Tastenkombination sollte der Taskmanager gestartet werden.

2. Nun öffnet sich ein neuer Bildschirm, auf dem die Option "Taskmanager starten" sichtbar ist. Klicken Sie darauf, um den Taskmanager zu starten.

3. Ist der Taskmanager gestartet, klicken Sie auf den Reiter "Prozesse" und in der linken Spalte der Übersicht auf "Name" oder "Abbildname", um die laufenden Prozesse alphabetisch zu sortieren. Drücken Sie die Taste "E", um zu dem Eintrag "Explorer.exe" zu gelangen.

4. Machen Sie einen Rechtsklick auf den Eintrag "explorer.exe" und wählen Sie die Option "Prozess beenden". Bestätigen Sie dann diesen Befehl nochmals mit einem Klick auf "Prozess beenden" oder "Ja".

Nun verschwinden Windows-Symbole und die Startleiste etc. vom Bildschirm. Aber keine Sorge – nach einem Neustart dieser Funktion ist alles wieder da.

5. Klicken Sie nun oben im Menü auf "Datei" und dort auf "Neuer Task“ (Ausführen …). Tippen Sie dann im Eingabefeld (neben Öffnen:) die Zeichenfolge "explorer" (ohne Anführungszeichen) ein und klicken Sie auf "OK".

Nun startet Windows die "explorer.exe" neu und die Startleiste plus die Windows-Symbole etc. werden wieder sichtbar. Nach diesem Neustart der "explorer.exe" sollten Sie auch wieder in der gewohnten Geschwindigkeit arbeiten können. Damit sind Sie nicht nur etwas schneller als bei einem Neustart, sondern Sie haben auch noch alle offenen Programme und Dateien wie vorher zur Verfügung.

Viel Erfolg beim Neustart der explorer.exe!

Tony Kühn

Scroll to Top