HDMI Kabel: Tipps zum Kauf und Anschluss

Landläufig werden von digitalen Übertragungswegen beste Qualität und störungsfreie Übertragung erwartet. HDMI arbeitet, als z. Zt. bestmögliche Übertragung von Bild und Ton mit unkomprimierten Daten. Das heißt, weder Bild noch Ton werden umgewandelt oder durch das Weglassen von Informationen in ihrer Qualität beeinträchtigt. Daher ist hier die Qualität des Kabels von besonderer Bedeutung. In diesem Tipp erfahren Sie, was Sie beim Kauf eines HDMI-Kabels beachten sollten.

Die Übertragung bei HDMI-Kabeln

Bei HDMI werden große Datenmengen in Echtzeit übertragen. Dadurch wirken sich Datenverluste oder Störungen sicht- und hörbar auf Bild und Ton aus. Fehlerkorrekturmechanismen, wie beispielsweise bei der Übertragung von Satellitenbildern, arbeiten mit komprimierten Daten. Das ist aber nicht Sinn und Zweck der HDMI-Verbindung. HDMI überträgt die Ton- und Bilddaten auf verschiedenen Leitungen. Allein für das Bild werden drei Leitungen benötigt.

Wenn Sie ein HDMI-Kabel öffnen, finden Sie dort mindestens sieben einzelne Leitungen vor, ganz im Gegensatz zum heute noch gebräuchlichen Scart-Kabel oder dem S-VHS-Kabel. Dort wird das Bild von nur einer Leitung übertragen.

Die richtige Kabellänge bei HDMI beachten …

Bei der Übertragung von Bild und Ton mittels eines HDMI-Kabels gilt bereits eine Strecke von fünf Metern als kritisch. Daher sollten Sie die Entfernung zwischen HDMI-Geräten auf zwei bis drei Meter begrenzen. Bei längeren Entfernungen droht unterwegs sonst schon der erste Qualitätsverlust.

Auf die HDMI-Kabelqualität achten …

Grundsätzlich sollten Sie, egal bei welcher zu überbrückenden Entfernung zwischen den Geräten, ein evtl. mitgeliefertes HDMI-Kabel gegen ein höherwertiges austauschen. Gute Kabel bekommen Sie schon für einen Meterpreis von 20 – 32 €. Die Topkabel schlagen mit 80 – 110 € je Meter zu Buche. Der Qualitätsgewinn ist allerdings hör- bzw. sichtbar.

Für die Überbrückung von Strecken von 10 – 20 Meter zwischen Ihren Geräten sollten Sie unbedingt auf ein Kabel einer namhaften Digital-Schmiede, wie TechniSat oder Sky-Vision aus dem spezialisierten Fachhandel zurückgreifen. Bei längeren Kabelstrecken ist ein Qualitätsverlust nahezu unvermeidbar.

Noch wichtiger wird die Qualität der Kabelverbindung, sobald Sie auf einen HD-Player umsteigen (Blue-Ray / HD-DVD). Denn hier werden Datenmengen übertragen, die das der Daten normaler Fernsehbilder weit übersteigen. Die Regel für die Auswahl Ihrer Kabel ist ganz einfach: Je mehr Daten übertragen werden müssen, desto besser muss die Qualität des Kabels sein.

HDMI – Qualität der "inneren Werte" (Kabelmaterial)

Achten Sie beim Kauf des entsprechenden Kabels auch auf die Herstellungsmaterialien. Das Innere des Kabels sollte aus sauerstofffreiem Kupfer bzw. verzinntem Kupfer hergestellt sein. Genauso wichtig ist der Aufbau des Kabels. Hier sollte es unbedingt ein systematisch gebündeltes Kabel, das zu einem Strang verseilt ist, sein.

Verlassen Sie sich nicht auf die schöne Verpackung (PVC-Mantel) des Kabels. Fragen Sie im Fachhandel gezielt, ob auch die hochwertige Übertragung der Full-HD-Datenmenge garantiert ist.

Ich wünsche Ihnen ein gutes Seh- und Hörvergnügen!

Axel C. Balzer

Scroll to Top