Feuchte Wände: Wie entsteht Feuchtigkeit /Luftfeuchtigkeit in der Wohnung?

Zur Frage "Wie entsteht Feuchtigkeit oder Luftfeuchtigkeit in der Wohnung?" wird viel Halbwissen verbreitet. Viele Faustformeln zur Entstehung von Feuchtigkeit - z. B. durch "richtiges Lüften" funktionieren nicht.

In diesem Artikel erfahren Sie die Zusammenhänge zwischen Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeit in der Wohnung. Wir zeigen, wie Sie in der Praxis vorgehen, um eine ideale Luftfeuchtigkeit herzustellen.

Dabei werden Ihnen zwei einfache Tabellen (mit Erklärung) helfen, die Feuchtigkeit und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung ideal zu regulieren.

Wie entsteht Feuchtigkeit /Luftfeuchtigkeit in der Wohnung?

Was ist Luftfeuchtigkeit?

Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeit in der WohnungWer verstehen will, wie man richtig lüftet (bzw. wie Trockenheit oder Feuchtigkeit in einem Wohnraum entstehen), sollte zuerst wissen, was Luftfeuchtigkeit überhaupt bedeutet. Denn das wird oft völlig falsch verstanden.

Die sogenannte "relative Luftfeuchtigkeit" ist ein Maß, wie stark bei einer bestimmten Temperatur die Luft mit Wasser gesättigt ist. Sie kann mit einem sogenannten Hygrometer gemessen werden, welches die relative Luftfeuchtigkeit in Prozent bei einer bestimmten Temperatur anzeigt.

100% Sättigung (=100% Luftfeuchte) bedeutet, dass die Luft kein Wasser mehr aufnehmen kann. 0% Luftfeuchte bedeutet, dass die Luft kein Wasser enthält. Wie viel Wasser die Luft aufnehmen kann, ist von der Temperatur abhängig.

Beispiel: Lüften und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung

Luftfeuchtigkeit Feuchtigkeit in der Wohnung messenEin Beispiel:

  • bei 20°Celsius liegt die maximale Sättigung (= 100% Luftfeuchte) bei ca. 17,3 Gramm Wasser pro Kubikmeter Luft.
  • bei 0°Celsius liegt die maximale Sättigung (= 100% Luftfeuchte) bei ca. 4,8 Gramm Wasser pro Kubikmeter Luft.

Was bedeutet dies z. B. beim Lüften von Wohnräumen? Wenn ein 20°C warmer Wohnraum mit 100% Luftfeuchte komplett gelüftet wird - und es draußen 0° Celsius und ebenfalls 100% Luftfeuchte hat - wird sich die kalte Außenluft wieder auf 20° Celsius erwärmen.

Da die Außenluft aber nur 4,8 Gramm Wasser pro Kubikmeter enthalten hat, wird im Wohnraum die relative Luftfeuchtigkeit auf 28% sinken - denn 20° Celsius warme Luft kann ca. 3,6 mal so viel Wasser aufnehmen als die kalte Außenluft. Hätten Sie dieses Ergebnis erwartet?

Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeit in der Wohnung bestimmen

Damit Sie nicht rechnen müssen, habe ich eine praktische Tabelle erstellt, bei der Sie sofort sehen können, ob die Feuchtigkeit beim Lüften in der Wohnung steigt oder fällt. Damit Sie die Tabelle in der Praxis verwenden können, müssen Sie Folgendes messen:

  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit draußen
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung

Tabelle mit Luftfeuchtigkeit Feuchtigkeit und Temperatur in der Wohnung

Wie ist diese Tabelle zu lesen? In der ersten Spalte steht die Temperatur - in den anderen Spalten wird die relative Luftfeuchtigkeit nach Prozent unterteilt. Die Angaben in Gramm (g) ist die Wassermenge, die bei einer bestimmten Temperatur und Luftfeuchtigkeit in einem Kubikmeter Luft enthalten ist.

1. Beispiel zur Bestimmung der Feuchtigkeit beim Lüften:

  • Wohnraum 20°C - 70% Luftfeuchte = 12,1 Gramm Wasser /pro Kubikmeter Luft
  • Außen 10°C - 90% Luftfeuchte = 8,5 Gramm Wasser /pro Kubikmeter Luft

Wurde vollständig gelüftet und hat sich die Außenluft wieder erwärmt, sinkt die Luftfeuchtigkeit auf ca. 50% in der Wohnung (siehe Tabelle bei 20°C und 50% Luftfeuchte). Da die Luft bei 20°C maximal 17,3 Gramm Wasser aufnehmen kann, könnte sie mit einer Sättigung von 8,5 Gramm (50% Luftfeuchte) noch 8,8 Gramm Wasser zusätzlich aufnehmen.

2. Beispiel für Feuchtigkeit und Lüften in einen Wohnraum

Ein Wohnraum mit 30 Quadratmeter (2,5m Höhe) enthält 75 Kubikmeter Luft - d. h. in diesem Beispiel knapp einen Liter Wasser (12,1 x 75). Nach dem Lüften (8,5 x 75) enthält die Luft nur noch etwas über einen halben Liter Wasser. Der Raum ist erheblich trockener und die Luft könnte noch über einen halben Liter Wasser (8,8 x 75) aufnehmen, bevor sie gesättigt wäre.

Tipp zum richtigen Lüften: Wenn Sie die Luftfeuchte und Temperatur kennen, können Sie in der Tabelle also ganz einfach nachsehen, wie viel Gramm Wasser in der Außen- und Wohnungsluft enthalten sind. Enthält die Außenluft weniger Wasser - wird die Wohnung trockener - enthält sie mehr Wasser, wird die Wohnung (oder der Keller) feuchter.

Was ist die ideale Feuchtigkeit / Luftfeuchtigkeit in der Wohnung?

Hier eine weitere einfache Grafik, die zeigen soll, wann ein Wohnraum zu trocken, ideal oder zu feucht ist. Da die meisten Hygrometer bei der Messung der Luftfeuchtigkeit nur Prozentzahlen zeigen, ist diese Grafik für die Interpretation hilfreich.

Tabelle zur Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeit in der Wohnung

Wie Sie hier sehen, ist eine bestimmte Feuchtigkeit (oder Luftfeuchtigkeit) gewollt - z. B. zwischen 36 und 65% sogar ideal für den Menschen. Unter 35% Luftfeuchte bekommen wir bereits Probleme mit zu trockener Nase / trockenen Augen etc. - was unsere Widerstandsfähigkeit z. B. gegen Viren senkt. Steigt die Luftfeuchtigkeit jedoch über 65%, besteht die Gefahr, dass Wohnräume zu nass werden und sich Schimmel bildet.

Maßnahmen: Ist die Luft zu trocken, sollte wir aktiv die Luftfeuchte erhöhen z. B. durch:

  • Luftbefeuchter an der Heizung und/ oder Raumbefeuchter mit entsprechender Leistung
  • Wäsche trocknen
  • mehr Blumen aufstellen und gießen
  • etc.

Maßnahmen: Ist die Luft zu nass, sollten wir "richtig" lüften, d. h. so lüften (siehe obige Tabelle), dass die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sinkt.

Aber auch Menschen machen einen Raum feuchter. Wussten Sie beispielsweise, dass ein Mensch pro Tag ca. einen Liter Wasser mit der Atmung in die Luft abgibt?

Meine Empfehlung: Drucken Sie sich den Artikel aus, so können Sie in den Tabellen immer schnell nachsehen, wie Sie "richtig lüften" können bzw. die ideale Feuchtigkeit und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung herstellen.

Damit bin ich mit meinen Tipps am Ende und hoffe, dass Sie künftig ganz einfach die Feuchtigkeit und Luftfeuchte in der Wohnung regulieren können.

Viel Erfolg beim Regulieren der Feuchtigkeit / Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung!

19.03.2018 © seit 12.2014 Tony Sperber  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.3 Gesamtbewertung

  4.5 Thema
  4.5 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 2

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

Diesen Ratgeber bewerten.

Kurze Nachricht an uns?
Anregungen, Lob, Kritik, Verbesserungsvorschläge...
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an kommentare@philognosie.net