CO2-Rechner: Wie viele Planeten verbraucht mein Konsumverhalten?

Schlagworte wie Klimaerwärmung, Treibhauseffekt, CO2 (Kohlendioxid) sind für die meisten Menschen nur abstrakte Begriffe, die sie irgendwann in der Tagespresse aufschnappen.

CO2 Rechner Liste EmpfehlungenOft wird ein Bild vermittelt, dass nur staatliche Institutionen oder weltweit operierende Konzerne aktiv etwas an dieser Situation verändern können. Meist mangelt es uns an anschaulichen Beispielen, wie sich unser eigenes Verhalten auf die Klimaerwärmung auswirkt.

Deshalb haben wir in diesem Surf-Tipp einige kostenlose Online-Programme herausgesucht, welche die Wirkungen unseres persönlichen Konsumverhaltens anschaulich darstellen. Um zu einem Programm zu gelangen, müssen Sie nur die entsprechenden Überschriften anklicken.

1. CO2-Rechner von Prima Klima

Wussten Sie beispielsweise, dass ein durchschnittlicher deutscher Haushalt 13,3 Tonnen CO2 im Jahr produziert? Mit dieser Menge CO2 könnte man bei ca. 25° Celsius und Standarddruck, etwa 556 Kubikmeter Raum ausfüllen, die etwa 3 olympischen Schwimmbecken (à 25 Meter Breite und 50 Meter Länge) entsprechen.

Mit solch einfachen Beispielen veranschaulicht der CO2-Rechner von Prima Klima unser persönliches Konsumverhalten und dessen Konsequenzen. Dieser CO2-Rechner ist zwar vergleichsweise einfach gehalten, aber dafür sehr übersichtlich. Wer will, kann das Ergebnis an Freunde mailen und sich konkrete Tipps holen, wie man den eigenen CO2-Verbrauch deutlich absenken kann.

2. CO2-Bilanz-Rechner des "Bayrischen Landesamtes für Umwelt"

Mit diesem Programm können Sie ebenfalls Ihren persönlichen Energieverbrauch und die dadurch entstehenden CO2-Emissionen abschätzen. Auch bei diesem Rechner können Sie Ihr Ergebnis mit dem deutschen Durchschnitt vergleichen. Damit lassen sich auch die Auswirkungen unseres Konsumverhaltens recht plastisch erfassen. Die Möglichkeit verschiedene Werte einzugeben, ist deutlich detaillierter, als bei dem CO2-Rechner der Deutschen BP. Die Ergebnisse werden als Balkendiagramme dargestellt und sind leider nicht so ausführlich bebildert.

Auch hier gibt es am Ende viele praktische Tipps, wie man persönlich zur Verringerung von Treibhausgasen beitragen kann.

3. CO2-Rechner "Footprint" des WWF aus der Schweiz

Das Programm "Footprint" ist grafisch schon ein echtes Highlight. Mit vielen kleinen Animationen wird dem Tester gezeigt, welchen "Fußabdruck" sein eigenes Verhalten auf unserem Planeten hinterlässt. Das eigene Konsumverhalten wird in "Planeten" gemessen, d. h., es wird hochgerechnet, wie viele "Erden" es bräuchte, wenn jeder so konsumieren würde, wie man selbst. Es kommt recht anschaulich zum Ausdruck, wie viel wir über unsere Verhältnisse leben, wenn wir so weitermachen wie bisher.

Am Ende wird man auch persönlich angesprochen, was man an seinem Konsumverhalten zu verändern bereit ist und bekommt verschiedenste Anregungen und Tipps, mit denen man anfangen kann, CO2 zu sparen. Nur schade, dass einige Fragen speziell auf die Schweiz zugeschnitten sind. So muss man als Deutscher manchmal etwas "um die Ecke denken".

Ich hoffe es waren einige anregende Programme dabei, die auch Ihnen helfen, sich klarer vorstellen zu können, wie Ihr Verhalten das Klima beeinflusst. Wenn jeder einzelne von uns bereit ist, etwas zu verändern, wirkt sich das signifikant auf den Klimawandel aus. Jeder hat seinen Anteil am Klimawandel, nicht nur die Industrie. Sicher wird kein Einzelner das Ruder herumreißen, aber 80 Millionen umweltbewusste Deutsche könnten allein schon eine ganze Menge bewegen.

Anmerkung der Redaktion: Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, finden Sie noch weitere CO2-Rechner im Artikel "CO2 Rechner: Wie viel CO2 (Kohlendioxid) verbrauche ich?". Hier werden noch andere CO2-Rechner für weitere Einsatzmöglichkeiten angeboten.

Retten wir den Planeten für unsere Kinder!

15.06.2016 © seit 04.2008 Aris Rommel  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.5 Gesamtbewertung

  4.8 Thema
  4.2 Information
  4.6 Verständlichkeit

Stimmen: 5

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN