Motten im Schrank: Kleidermotten loswerden / bekämpfen

Motten in der Wäsche fressen gerne kleine Löcher in unsere Kleidung. Daher ist es ratsam Kleidermotten effektiv zu bekämpfen.

Immerhin kann die löchrige Kleidung nicht mehr benutzt werden, was unseren Geldbeutel schwer belastet.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Motten wieder loswerden können bzw. welche Maßnahmen beim Vorbeugen helfen, damit sich Kleidermotten erst gar nicht einnisten.

Motten im Schrank: Kleidermotten loswerden / bekämpfen

Grundwissen zur Bekämpfung von Kleidermotten

Kleidermotten bekämpfenEs gibt eine Vielzahl von Mottenarten: die Kleidermotte, Getreidemotte, Kornmotte, Mehlmotte, Speicher-, Kakao- oder Tabakmotte und die Dörrobstmotte.

Die Kleidermotte findet sich, wie ihr Name schon sagt, in Kleidung und Kleiderschränken - ganzjährig und weltweit. Das Weibchen legt 100-250 Eier einzeln auf Wollstoffen, Polstermöbeln, Federn und Pelzen ab.

Nach etwa zwei Wochen schlüpfen die gelb-weißen Raupen der Kleidermotten, die - je nach Umweltbedingungen - in ca. 60 Tagen zur Motte werden. Wenn für die Kleidermotten alles gut läuft, können so vier Generationen im Jahr heranwachsen.

Vom Ei bis zur Motte vergehen etwa 10 Wochen. Es genügt also nicht, nur die fliegenden Kleidermotten loszuwerden. Sie müssen auch die Eier der Motten bekämpfen.

Wie soll ich Kleidermotten effektiv bekämpfen?

  • Tüten Sie die Textilien ein - damit sie keinen Geruch annehmen und nicht festkleben - und legen Sie sie zwei Tage in den Gefrierschrank. Das tötet jede Motte und jedes Ei.
  • Waschen Sie alles, was möglich ist, in möglichst heißem Wasser. Prüfen Sie jedoch nach einigen Wochen, ob die Kleidung wirklich nicht mehr von Motten befallen ist.
  • Saugen Sie alle Schränke und Kästen, in den sich Kleider befinden, aus - auch in den Ritzen verstecken sich die Kleidermotten! Und denken Sie daran, dass sich das Mottennest auch im Staubsaugerbeutel befinden kann.
  • Mit Mottenkugeln können Sie Motten chemisch bekämpfen. Mottenkugeln wurden früher hauptsächlich bei der saisonbedingten Verwahrung der Winter- oder Sommerkleidung in Truhen oder bei lang dauernder Verschiffung verwendet. Diesen Vorgang nannte man "Einmotten".
  • Biologisch lassen sich Kleidermotten mit Schlupfwespen bekämpfen (siehe Wikipedia Schlupfwespen).
  • Pheromonfallen können Sie im Fachhandel oder hier online erwerben (siehe Wikipedia Pheromon). Damit lässt sich ein Mottenbefall nachweisen. Diese Mottenfallen sind aber nicht für die Bekämpfung der Motten ausgelegt.

Motten im Schrank loswerden und vorbeugen

Vorbeugen statt Kleidermotten bekämpfen

  • Hängen Sie Kleider keinesfalls feucht oder ungereinigt in den Schrank. Schweiß- und Schmutzrückstände sind eine gute Nahrungsquelle für Motten. Bewahren Sie Kleidung kühl und trocken auf.
  • Bürsten Sie Kleidungsstücke regelmäßig aus.
  • Saugen Sie Kleiderschränke regelmäßig aus - auch die Ritzen!
  • Legen Sie mit Lavendel gefüllte Säckchen (oder Socken) in die Schränke und Kleiderkästen und bestreichen Sie deren Wände mit Lavendelöl. Kleidermotten mögen den Geruch nicht!
  • Als natürliche Mottenabwehr können Sie auch Zedern-, Zirbelkiefer- oder Niembaumholz zwischen die Kleidung legen. Auch die daraus gewonnenen ätherischen Öle können Sie verwenden.

Wie Sie Sommerkleidung über den Winter (oder umgekehrt) "einmotten", können Sie in meinem Tipp "Mottenschutz: Kleidung im Schrank gegen Motten schützen" nachlesen.

Viel Erfolg beim Bekämpfen der Motten / Kleidermotten!

16.01.2019 © seit 11.2008 Andrea Munich  
Kommentar schreiben