Lebensmittelmotten: Motten in der Küche loswerden / bekämpfen

Lebensmittelmotten gehören zur Familie der Zünsler (Pyralidae), die sich vor allem einen Namen als Vorratsschädlinge gemacht haben. Es handelt sich um Schmetterlinge, von denen es in Mitteleuropa etwa 145 verschiedene Arten gibt.

Die Lebensmittelmotte wird umgangssprachlich auch Speisemotte oder Küchenmotte genannt.

Wir schleppen diese Schädlinge meist durch den Einkauf von kontaminierten Lebensmitteln in unsere Küche ein. Dort können sie sich schnell ausbreiten. Es ist also angesagt die Motten in der Küche möglichst früh zu bekämpfen.

In diesem Artikel informieren wir über einige interessante Fakten und zeigen, wie Sie einen Befall von Lebensmittelmotten erkennen, deren Ausbreitung vorbeugen und sie effektiv bekämpfen können.

Lebensmittelmotten: Motten in der Küche loswerden / bekämpfen

Wie kann man Lebensmittelmotten erkennen?

Motten Speisemotten KüchenmottenLebensmittelmotten halten sich gerne in unmittelbarer Nähe zu ihrer Nahrungsquelle - gerne in der Küche oder Speisekammer - auf. Da sie nur wenig und nicht weit fliegen, kann man sie leicht von der Kleidermotte - die sich woanders aufhält - unterscheiden.

Bei stärkerem Befall kann man den Flugverkehr der Lebensmittelmotten in der Küche beobachten, wie die rechte Abbildung zeigt.

Bemerken Sie mehrere Motten (oder gar einen ganzen Schwarm) in der Küche, ist das ein sicheres Indiz dafür, dass Lebensmittel befallen wurden. Spätestens dann sollten Sie auf die Suche nach befallenen Lebensmitteln gehen und die vorhandenen Motten bekämpfen.

Ein anderes recht eindeutiges Indiz ist ein Gespinst im befallenen Lebensmittel. Es handelt sich um kleine feine Fäden (wie bei einem Spinnennetz) in der Verpackung. Teilweise hängen z. B. Körner fast wie freischwebend an diesen Fädchen. In der folgenden Abbildung habe ich eine befallene Tüte mit Perlgraupen fotografiert, die einen typischen Befall zeigt - hier auch mit einer Motte.

Lebensmittelmotte in Lebenmitteln Befall Mehl

Lebensmittelmotten / Motten in der Küche bekämpfen

Befallene Lebensmittel sollten sofort in die Mülltonne außer Haus geworfen werden. Wirft man sie in den Küchen-Mülleimer, können dort aus den Mottenlarven nach Stunden oder Tagen neue Lebensmittelmotten entstehen.

Da die Mottenlarven weder Kälte noch Hitze vertragen, kann man "verdächtige Verpackungen" ins Gefrierfach geben, um eventuell vorhandene Larven abzutöten.

Lebensmittelmotten Motten in der Küche bekämpfenEinzelne Motten oder ganze Schwärme saugt man mit dem Staubsauger auf. Je nach Stärke des Befalls muss man das so lange tun, bis alle Motten beseitigt sind. Suchen Sie in solchen Fällen immer nach der Quelle des Befalls.

Hat man befallene Lebensmittel in einer Schublade (Regal oder Schrank) gelagert, sollte man den entsprechenden Ort vollständig ausräumen und mit Essigwasser bzw. anschließend mit einer Spülmittellösung gut auswaschen. Da sich eventuell auch in den Ecken noch Mottenlarven (oder Larveneier) befinden, kann man diese mit einem heißen Fön abtöten.

Kontrollieren Sie alle Lebensmittel, die sich in der Schublade befunden haben auf einen möglichen Befall (siehe oben). Ist nichts zu erkennen, können Sie die Lebensmittel weiterverwenden bzw. wieder einlagern. Achten Sie aber auf eine sichere Lagerung (Plastikbehälter oder Gefrierbeutel). Sollte sich dann später dennoch ein Befall zeigen, können Sie das Lebensmittel separat entsorgen. Damit ersparen Sie sich eine Menge Aufwand.

Wie beugt man einer Ausbreitung von Lebensmittelmotten vor?

Da man beim Einkauf den Befall eines Lebensmittels kaum erkennen kann, wird es immer wieder vorkommen, dass man sich diese Schädlinge ins Haus holt. Allerdings gibt es Lebensmittel, die besonders gefährdet sind, befallen zu werden:

  • Mehl und Mehlprodukte
  • Kakao, Tee
  • Getreide, Getreidekörner jeder Art
  • Trockenobst, Trockengemüse
  • Suppentüten
  • Zucker
  • Reis, Nudeln
  • Tiertrockennahrung, Vogelfutter
  • Müsli, Kekse, Nüsse,

... um die wichtigsten Beispiele zu nennen.

Man kann die Ausbreitung der Motten gut eindämmen, indem man die gefährdeten Lebensmittel nochmals separat in verschließbare Gefrierbeutel verpackt. Am sichersten ist jedoch die Aufbewahrung in verschließbaren Plastikbehältern, die einen Befall von außerhalb nahezu unmöglich machen (siehe Abbildung).

Ausbreitung von Lebensmittelmotten Befall Küche vorbeugen

Ich verwende gerne Plastikbehälter mit durchsichtigem Deckel, da man so recht früh einen Befall von Lebensmittelmotten erkennen kann, ohne jeden Behälter einzeln aufmachen zu müssen.

Schlupfwespen gegen Lebensmittelmotten

Es gibt Ratgeber im Internet, die eine Bekämpfung von Lebensmittelmotten mit Schlupfwespen empfehlen, was ich persönlich für Humbug halte. Schlupfwespeneier sind teuer und wenn man befallene Lebensmittel entsorgt, gibt es eh nichts mehr zum Bekämpfen. Bereits befallene Lebensmittel kann man auch nicht mehr retten - d. h. diese Maßnahme ist völlig sinnlos.

Es gibt auch sogenannte Pheromonfallen, welche die Motten mit Lockstoffen anlocken. Damit kann man zwar keinen Befall oder Vermehrung verhindern, aber immerhin noch kontrollieren, ob man wirklich alle Motten in der Küche getötet hat.

Lebensmittelmotten mit Hausmitteln bekämpfen

Weiterhin werden des Öfteren Hausmittel, wie Düfte oder Kräuter, zum Abschrecken der Lebensmittelmotten empfohlen. Diese nützen auch nichts, da man die Motten meist mit dem Einkauf einschleppt. Man kann sie also nicht mit Düften oder Kräutern weg vom Haus bzw. den Lebensmitteln halten.

Lebensmittelmotten Motten in der Küche bekämpfen

Andere geben den Rat Lebensmittel bereits beim Einkauf zu kontrollieren, was ebenfalls völliger Unsinn ist. Denn die Mottenlarven können schon beim Abfüllen in die Verpackung gelangt sein - eine intakte Verpackung besagt also rein gar nichts.

Video-Anleitung zur Bekämpfung der Lebensmittelmotten

Hier finden Sie die im Folgenden beschriebenen Tipps auch als Video ...

Damit bin ich mit meinen Tipps zur Bekämpfung der Lebensmittelmotten in der Küche am Ende und hoffe, dass ein paar Tipps und Informationen dabei waren, die Sie selbst gut anwenden können.

Viel Erfolg beim Bekämpfen der Lebensmittelmotten / Motten in der Küche!

13.06.2019 © seit 09.2015 Andrea Munich  
Kommentar schreiben