Mandelöl gegen trockene Haut und splissige Haare

Das Mandelöl ist ein sehr sanftes Öl, das für extrem empfindliche und trockene Haut verwendet werden kann. Daher ist es nicht nur für Säuglinge und Kinder sehr gut geeignet, sondern auch für Menschen, die unter Hautproblemen leiden.

Darüber hinaus wird Mandelöl gerne von Allergikern verwendet, sofern sie nicht auf Nüsse allergisch reagieren.

Lesen Sie im folgenden Tipp, welche Mandelöle es gibt, auf was Sie beim Kauf achten sollten und wie es sich als altes Hausmittel in vielen Bereichen anwenden lässt.

Mandelöl nicht mit Bittermandelöl verwechseln

Mandelöl gegen trockene Haut Säuglinge Kinder SchönheitstippsDas Mandelöl sollte nicht mit dem Bittermandelöl verwechselt werden! Beim Bittermandelöl werden zur Herstellung nur bittere Mandeln verwendet. Es handelt sich dabei um ein ätherisches Öl, das nicht unverdünnt zur körperlichen Anwendung kommen darf.

In diesem Tipp geht es um das Mandelöl, welches aus süßen Mandeln gewonnen wird und auch unverdünnt verwendet werden kann.

Mandelöl: Raffiniert oder kalt gepresst?

Raffinierten Ölen werden bei hohem Druck und Temperaturen Verunreinigungen entzogen, leider aber auch wichtige Bestandteile, Farb- und Geruchsstoffe. In diesem Prozess werden ihnen chemische Substanzen beigegeben. Dennoch gibt es viele Empfehlungen, raffiniertes Mandelöl zu verwenden auch bei Säuglingen und Kleinkindern. Raffinierte Öle sind meist günstiger als kalt gepresste Öle. Sie sind auch in der Apotheke erhältlich.

Kalt gepresste Öle werden schonend gepresst und nur gering erhitzt. Dadurch bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Der Nachteil dieses Verfahrens besteht darin, dass der Schadstoffgehalt größer sein kann, als bei raffinierten Ölen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, unter Hautproblemen oder Allergien leidet, sollte kalt gepresstes Mandelöl verwenden, das unter kontrolliert biologischem Anbau angebaut und geerntet wurde.

Wer wissen will, auf was er beim Kauf von Bio- oder Ökoprodukten achten sollte, kann sich hier informieren: Biologischer Anbau: Was Sie über Bio- und Öko-Produkte wissen sollten.

Woran erkennt man gutes Mandelöl?

Ein gutes Mandelöl ist völlig klar, von blass gelblicher Farbe, dünnflüssig und geruchsarm. Es sollte keine Verunreinigungen aufweisen, trübe aussehen, bitter oder ranzig riechen. Auch sollte es in dunklen Flaschen aufbewahrt werden, damit seine Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Inhaltsstoffe von Mandelöl

Es weist einen besonders hohen Gehalt an ein- und zweifach ungesättigten Fettsäuren auf. Das Mandelöl enthält viele Vitamine - es ist sehr reich an E- und B-Vitaminen. Es gehört zu den säurearmen Ölen und ist daher besonders mild zur Haut.

Wie kann Mandelöl angewendet werden?

Mandelöl kann äußerlich aber auch innerlich angewendet werden. Es empfiehlt sich, eine äußere Anwendung mit einer inneren Anwendung zu kombinieren.

Mandelöl als Badezusatz

Mandelöl Hausmittel BadezusatzWer eine trockene, empfindliche Haut hat oder gar zu Neurodermitis neigt, kann das Mandelöl als Badezusatz verwenden. Geben Sie etwas Mandelöl in das Badewasser, sodass ein Fettfilm auf der Oberfläche schwimmt. Ein Teelöffel voll dürfte ausreichen. Beim Baden wird der Körper gleichmäßig und spürbar mit diesem Öl versorgt. Das Öl zieht gut in die Haut ein und versorgt sie mit einem dünnen Schutzfilm.

Verzichten Sie jedoch auf Seife oder andere Badezusätze, welche die Wirkung wieder aufheben! Nach dem Baden tupfen Sie die Feuchtigkeit von Ihrem Körper vorsichtig ab, damit der Schutzfilm erhalten bleibt und verbleibendes Öl einziehen kann. Sehr gut für die Haut ist es, an der Luft zu trocknen. Das regt sie an, ihre Poren vollständig zu schließen und fördert ihre Durchblutung.

Auch trockene, brüchige, splissige Haare oder trockene Kopfhaut lassen sich gut mit Mandelöl behandeln. Tauchen Sie Ihren Kopf in das Badewasser und lassen Ihre Haare eine Zeit lang im Wasser schwimmen.

Das Mandelöl kann sehr gut als Badezusatz für Säuglinge und Kleinkinder verwendet werden.

Körperpflegeöl und Massageöl

Mandelöl, wie auch andere Pflanzenöle, haben eine große Ähnlichkeit mit dem Hautfett und werden daher besonders gut aufgenommen. Das Mandelöl gibt der Haut Feuchtigkeit, versorgt sie mit wichtigen Vitaminen und schützt sie vor Feuchtigkeitsverlust. Es wirkt rückfettend und Reiz lindernd und sorgt für eine elastische Haut, was wiederum Falten entgegenwirkt.

Madelöl als Massageöl Deshalb kann Mandelöl sehr gut als Körper- bzw. Pflegeöl verwendet werden. Reiben Sie sich z. B. direkt nach dem Duschen ein, wenn Ihre Haut noch feucht ist. Dadurch verteilt sich das Öl besonders gut und ist sparsam im Verbrauch. Sie können das Öl mit einem Waschhandschuh nach dem Duschen sanft und kreisförmig in Ihre Haut einreiben. Das erhöht die Durchblutung, Ihre Haut wird gestrafft und Cellulitis vorgebeugt.

Auch bei Massagen ist Mandelöl sehr zu empfehlen. Es kann entweder pur verwendet oder mit ätherischen Ölen vermischt werden (siehe unseren Artikel "Massageöle für Brustmassage selber machen (2 Rezepte))".

Es ist sehr gut für die Pflege empfindlicher Haut geeignet, bei Babys, Kindern, Erwachsenen aber auch alten Menschen, die recht häufig eine trockene Haut haben. Auch schwangere Frauen profitieren von diesem Öl, wenn sie ihren Bauch regelmäßig mit Mandelöl behandeln. Es soll Schwangerschaftsstreifen vorbeugen. 

Tipp: Probieren Sie aus, das Mandelöl nur leicht zu erwärmen (handwarm) und den Körper damit einzureiben. Das empfiehlt sich auf alle Fälle für besonders trockene oder empfindliche Stellen an Ihrem Körper, z. B. Schrunden, Fältchen oder verheilende Narben.

Hausmittel: Mandelöl gegen Ohrenschmerzen

Wer an Ohrenschmerzen leidet, die von verhärtetem Ohrenschmalz oder Entzündungen verursacht wurden, träufelt einfach wenige Tropfen in das Ohr. Das Mandelöl wirkt schmerzstillend und auflösend.

Innere Anwendung des Mandelöls

Das Mandelöl kann mithilfe eines Löffels entweder pur eingenommen werden oder vermischt mit Joghurt, Müsli oder Quark. Zum Süßen empfiehlt es sich, Honig zu verwenden. Auch Salate können sehr schmackhaft mit Mandelöl angerichtet werden.

Menschen mit Hautproblemen sollten Mandelöl nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich und regelmäßig einnehmen.

Mandelöl hilft gegen verschiedenste Beschwerden:

  • Magenverstimmungen
  • Verdauungsprobleme - in größeren Mengen wirkt es schonend abführend
  • Appetitlosigkeit
  • wirkt schleimlösend bei Verschleimungen der oberen Atemwege
  • Entzündungen im Mundbereich und Bronchien
  • Hals- und Ohrenschmerzen
  • Hautprobleme: trockene und schuppige Haut, empfindliche und irritierte Haut, juckende und entzündete Haut, gereizte Haut, z. B. nach der Rasur, Schuppenflechte, Ekzeme und Hornhaut

Mandelöl fördert die Genesung und wirkt lindernd und kühlend. Qualitativ hochwertiges Mandelöl ist ein kleines Wundermittel und sollte in keinem Haushalt fehlen.

Viel Erfolg beim Anwenden des Mandelöls!

17.05.2016 © seit 11.2004 Cassandra B.  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.5 Gesamtbewertung

  4.5 Thema
  4.5 Information
  4.5 Verständlichkeit

Stimmen: 2

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN