Schreibtechnik: Texte verbessern / eingängig machen - 5 Tipps

Wer sicher gehen will, dass seine Texte, Presseaussendungen, Werbebotschaften etc. gelesen und die Nachricht aufgenommen wird, kann dies ganz einfach erreichen: mit den Schreibwerkzeugen der Bestsellerautoren. Hier stelle ich Ihnen fünf wirkungsvolle Techniken vor, die Ihre Texte verbessern und eingängiger machen.

Schreibtechnik verbessern Texte eingängig machenWirkungsvoll Schreiben ist ein Handwerk, das Sie lernen können. Als Dozent für Creative Writing weiß ich das aus jahrelangen Kursen, die ich in den USA abhalte. Was Sie dazu brauchen, sind Werkzeuge.

Falls Sie schreiben wollen/müssen, privat oder beruflich, verrate ich Ihnen hier ein Geheimnis: Fesselnd schreiben, also so, dass Ihr Text, Ihre Botschaft den Leser erreicht, ist Handwerk, nicht Talent. Das Talentgerede ist eine Übertreibung, eine Ausrede – meist, um sich Konkurrenz vom Leibe zu halten.

Die folgenden fünf Schreibtechniken helfen Ihnen, sich das Schreiben nicht als gottgegebenes Talent vorzustellen, sondern in ersten Schritten Mut zu fassen, sich dieses faszinierende Handwerk selbst anzueignen. Dieser Ratgeber soll helfen, Schreibhemmungen abzulegen und sich das Handwerk der Welt-Bestsellerautoren nutzbar zu machen.

Schreibtechnik 1: Spannung erzeugen

Wollen Sie die Spannung in einem Satz erhöhen, Ihren Leser auf die Folter spannen, ihn neugierig und ungeduldig machen oder ihn auf eine Entdeckungsreise schicken, dann setzen Sie Subjekt (Person) und Prädikat (meist ein Verb) an das Ende des Satzes.

So geht’s:

Ehe die Kidnapper seine Wohnung umstellten, ehe ein einziger Nachbar Wind von der Sache bekam, ehe bei der Polizei eine Vermisstenmeldung einging, ehe seine Frau das Interview gab und CNN sich auf die Story stürzte, war Henry Johnson ein ganz normaler Eisverkäufer gewesen, der ein durchschnittlich langweiliges Leben geführt hatte.

Schreibtechnik 2: Spezialeffekt mit Adverbien erzeugen

Adverbien beschreiben WIE jemand etwas tut. Nutzen Sie Adverbien, um die Bedeutung eines Verbs (TUN-Wort) zu verändern, nicht, um es zu verstärken. Verstärkender Stil wirkt schnell albern.

Adverbien drücken oft einen Zustand aus, der im Satz schon enthalten ist. Dadurch schwächen Sie die Kraft des Verbs. Solche Bedeutungs-Verdoppelungen blähen Sätze unnötig auf. Streichen Sie verstärkende Adverbien, das stärkt Ihren Text und Stil ungemein.

So geht’s:

Die Bombe verwüstete das Büro vollständig.

Die Bombe verwüstete das Büro.

(Verwüstung beinhaltet vollständig)

“Da!”, rief Sally laut.

“Da!”

(Niemand ruft leise, und das Ausrufezeichen beinhaltet das Rufen Sallys bereits.)

Schreibtechnik 3: Die 2-3-1 Betonung

Schreibtechnik verbessern Texte überarbeitenSetzen Sie Bedeutsames (Wer, Was, Warum) an den Anfang und das Ende eines Satzes, weniger Bedeutendes (Wo, Wann) verstecken Sie in der Satzmitte.

Der Punkt als Stoppschild im Lesefluss hebt die vor und nach ihm stehenden Wörter stärker hervor. Worte an diesen Stellen rufen: “Nimm mich wahr! Schau mich an!”

So geht’s:

"Larrys (Wer) Frontalcrash mit dem Laster (Was) schockierte mich", sagte Ray, der eben den Kiosk öffnete, als sich der Unfall um 16.12 Uhr in der Latstraße ereignete (Wann, Wo). "Sein Ford explodierte als Feuerball (Was)".

Packen Sie das stärkste Bild (1) in das Satzende, das zweitstärkste (2) an den Satzanfang, die weniger wichtige Information (3) verstecken Sie in der Satzmitte. Das hilft dem Leser, selbst knifflige Sachverhalte klar zu überschauen.

Schreibtechnik 4: Lesetempo steuern – Der Punkt

Wir setzen Satzzeichen (Punkt, Komma und Co), um das Lesetempo zu steuern. Und, um Handlungen und Gedanken in Lesehäppchen zu teilen.

Kurze Sätze (viele Punkte) bremsen das Lesetempo, wirken atemlos, hektisch. Kurzsätze verwenden wir, um Action und hohes Tempo darzustellen, um Spannung aufzubauen, Gefühle auszulösen, dem Leser Zeit zu geben, den Inhalt zu erfassen.

So geht’s:

Rick tritt auf das Pedal. Vollgas. Reifen quietschen. Der Motor heult auf. Ein Schuss. Noch ein Knall. Die Heckscheibe splittert.

“Drück auf die Tube, Mann!”

“Tu ich ja!”

Der dritte Schuss. Rick schreit auf. Blut sickert aus seiner Schulter. Der Buick schlingert. Auf die Gegenfahrbahn.

“Rick ...!”

Dann geht alles schnell. Keine Chance. (...)

Schreibtechnik 5: Tückische Abschwächer meiden

Streichen Sie die tückischen Abschwächer, jene kleinen Worte, welche die Gedanken, Gefühle Ihrer Figuren und das, was in der Story geschieht (die Botschaft), abschwächen.

Solche Wörter verwässern Ihren Stil als Autor und rauben Ihrer Story oder Werbebotschaft Überzeugungskraft.

So geht’s:

Streichen Sie Worte wie: ziemlich, etwas, eigentlich, sehr, allzu, reichlich, relativ, viel, ganz, irgendwie, in gewissem Sinne, mehr oder weniger, voll und ganz, überaus, immens, wesentlich, äußerst ...

Schon diese fünf Schreibtechniken der Profis zeigen Ihnen, dass Sie mit dem handwerklichen Wissen der Schriftsteller rasch und einfach Ihre Texte stärken und von der Konkurrenz deutlich abheben können.

Eignen Sie sich das Schreibhandwerk an, es gibt eine Vielzahl von wirksamen Werkzeugen. Schreiben ist erlernbares Handwerk – und es ist machbarer, als Sie glauben.

Wenn Ihnen dieser Ratgeber gefallen hat, finden Sie in meinem Gratis-E-Book weitere Tipps zum Schreiben.

Viel Spaß und Erfolg mit starken Texten wünscht Ihnen Jeffrey Briggs, US-Dozent für Creative Writing, Schriftsteller

30.01.2017 © seit 01.2017 Jeffrey Briggs

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN