7 Schritte-Schreibplan: Wie Sie einen Roman schreiben

Sie möchten einen Roman schreiben, wissen aber nicht wirklich, wie Sie an die Aufgabe herangehen sollen? Oder Sie schreiben bereits an Ihrem Werk, kommen jedoch nicht zufriedenstellend voran? Dann kann Ihnen dieser Ratgeber eine Hilfe sein, denn er zeigt, wie Top-Autoren, große Namen wie John Grisham, Stephen King, James Patterson … schreiben, ihre Bücher planen und schrittweise umsetzen – mit den handwerklichen Techniken, den Schreibwerkzeugen unseres Berufes.

Schreiben ist erlernbares Handwerk, nicht Talent! Talent ist das nach außen hin sichtbare Ergebnis ständigen Trainings – scheinbar nahezu fehlerfreies Beherrschen des Handwerks. Diese Erkenntnis hat sich in den USA längst durchgesetzt. In Europa ist hier noch Aufklärungsbedarf, wozu ich mit diesem Ratgeber einen praktischen Beitrag leisten will.

Der 7-Schritte-Schreibplan für Roman-Autoren

Roman selber Schreiben Autor werdenLesen Sie einen Bestseller aus den Regalen Ihrer Buchhandlung, können Sie fast sicher davon ausgehen, dass dieser nach folgender Arbeits- und Schreibweise entstanden ist. Kein Autor setzt sich an den Bildschirm und schreibt drauf los.

Vielmehr bewährt sich diese Vorgehensweise unseres Handwerks, um von der Idee, dem leeren Blatt Papier, zum verkaufsstarken Manuskript zu kommen. Ich skizziere Ihnen diese 7 Schritte kurz. Alle Details und Techniken dazu finden Sie in den Handbüchern am Ende des Ratgebers (392 Seiten würden den Rahmen dieses Ratgebers wohl sprengen).

Schritt 1: (Er)finden Sie die Geschichte

Viele Studenten in meinen Kursen können nicht klar definieren, was eine Geschichte ist, woraus diese besteht. Wie sollen sie dann eine Story schreiben können? Eine Geschichte ist, wenn eine bestimmte Person an einem bestimmten Ort ein bestimmtes Ziel aus einem bestimmten Grund erreichen muss. Wer, wo, was, warum. Beantworten Sie diese vier Fragen, und Sie nutzen die gängigste Technik zum Kreieren von Geschichten. Mit diesen vier Entscheidungen fängt unsere schriftstellerische Arbeit an.

Schritt 2: Kreieren Sie unsterbliche Figuren

Figuren sind lebensechte Menschen mit Stärken und Schwächen in allen drei Dimensionen: körperlich, seelisch und in ihren Beziehungen. Schreiben Sie das Leben Ihrer Hauptfigur und des Gegenspielers in Form eines Lebenslaufes auf – von der Geburt bis zum heutigen Tag, an dem Ihre Geschichte einsetzt. Auf diese Weise erschaffen Sie keine Figur, sondern einen Menschen, mit dem sich der Leser identifizieren kann. Checklisten dazu und das Personigramm zum Befüllen finden Sie in meinem Handbuch.

Schritt 3: Recherche

Sammeln Sie nun möglichst viele Informationen über die Schauplätze der Story, das macht Ihre Geschichte authentisch. Ebenso verhält es sich mit historischen, gesellschaftlichen und geopolitischen Fakten. Je mehr Hintergrund Sie kennen, umso leichter wird Ihnen Schritt 5 fallen.
Gute Quellen sind: Reiseberichte, TV-Dokumentationen, Reisen vor Ort oder Interviews.

Schritt 4: Setzen Sie die dramaturgischen Eckpunkte Ihrer Story

Roman selber schreiben Schreibplan drehbuch erstellenEine dramatische Geschichte gliedert sich in drei Teile (Akte): Einführung, Konfrontation, Auflösung. Dazwischen liegen Wendepunkte, welche den Verlauf der Story in eine andere Richtung (auf die Auflösung zu) drehen.

Definieren Sie das Anstoßereignis (Hook), das den Helden aus seiner komfortablen Lebenssituation wirft (der Mord) und ihn zum Handeln zwingt. Benennen Sie dann den Wendepunkt am Ende des ersten Aktes – ein Ereignis, das es dem Helden möglich macht, sein Ziel unter neuen Perspektiven zu verfolgen (eine Spur wird entdeckt).

Gehen Sie anschließend bei Wendepunkt 2, am Ende des zweiten Aktes, genau so vor. Dieses Ereignis leitet die Auflösung ein, ermöglicht es dem Helden, sein Ziel zu erreichen (oder zu scheitern). Der vierte Eckpunkt ist schließlich jenes Ereignis, in dem sich entscheidet, ob Ihr Held gewinnt oder untergeht, scheitert.

Diese Eckpunkte markieren die Ankerereignisse Ihrer Story, gewährleisten Ihnen, konkret dranzubleiben. Das Paradigma (Grundmuster), ein grafisches Schema zum Befüllen mit diesen Punkten, finden Sie im Handbuch.

Schritt 5: Fertigen Sie den Szenenabriss an

In diesem wichtigen Arbeitsschritt notieren Sie jede Szene kurz und bündig in Stichworten. So sehen Sie, wie sich Ihre Story entwickelt, was der Reihe nach geschieht, wie Ihr Held versucht, sein Ziel zu erreichen – und wie sein Gegenspieler versucht, ihn daran zu hindern. Am Ende jeder Szene fügen Sie das Momentum ein – jenes Ereignis, jene Information, woraus die Folgeszene motiviert wird und entspringt (etwa ein Telefonanruf, der einen Zeugen nennt, der nun befragt wird).

Schritt 6: Schreiben Sie lebendige Szenen

Nun, da die Geschichte in Szenen vorliegt, Sie wissen, was passiert, gehen Sie daran, Szene um Szene in lebendigen Text umzuwandeln. Lebendig heißt, wir zeigen dem Leser die Ereignisse, indem wir sie vor seinen Augen ablaufen lassen – mithilfe der ganzen Palette der Erzähltechniken wie Verbalisieren, detailreiche Schilderungen, Dialoge.

Wir vermeiden es, die Story zu berichten. Leser von heute sind es gewohnt, „live“ mitzuerleben. Um diesen Effekt zu erreichen, bedienen wir uns der Erzähltechniken und der Spannungstechniken. Es gibt eine Vielzahl davon, drei habe ich Ihnen eben genannt.

Schritt 7: Feinschliff Ihres Textes – Überarbeiten

Nun liegt die erste Ausfertigung Ihres Manuskripts vor Ihnen. Gehen Sie jetzt in Ruhe daran, textliche, stilistische und dramaturgische Mängel zu beseitigen, indem Sie den Text straffen und stärken.

Sie sollten dazu inhaltslose Adjektive und Adverbien entfernen, Allgemeinbegriffe durch Details ersetzen, Substantivierungen durch verbalen Stil ersetzen oder etwa Zusammenfassungen durch aktive Szenen ersetzen sowie Passivkonstruktionen streichen und aktiv darstellen. Zu diesem Arbeitsschritt (dem umfangreichsten) existieren über 30 Techniken – einige habe ich genannt.

Sind Sie diese 7 Schritte durchwandert, können Sie sicher sein, ein starkes belletristisches Manuskript vor sich zu haben.

Ich hoffe, es ist mir gelungen, Ihnen durch diese kurze Gliederung unseres wunderbaren Handwerks Lust und Mut zum Schreiben zu geben. Bleiben Sie dran. Zahlreiche Beispiele für die praktische Umsetzung, alle Schreibwerkzeuge und Techniken – leicht verständlich dargestellt, samt Musterblätter, Checklisten … - finden Sie hier: GRATIS E-Book: http://www.mehr-infos-hier.com/7315.

Ich bin Jeffrey Briggs, Dozent für Creative Writing in den USA. Mehr über mich finden Sie hier: www.jeffreybriggs.org (auch ein GRATIS-E-Book zum Thema).

Viel Spaß beim Schreiben!

29.11.2016 © seit 11.2016 Jeffrey Briggs

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.5 Gesamtbewertung

  4.5 Thema
  4.5 Information
  4.5 Verständlichkeit

Stimmen: 2

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.


NACH OBEN