Berufstätige Eltern: Wie bringe ich Beruf und Privatleben in Einklang?

Teaser: Viele Menschen haben Schwierigkeiten, ihr Beruf- und Privatleben in Einklang zu bringen. Entweder bleibt zu wenig Zeit für die Familie, oder die Arbeit leidet unter den familiären Anforderungen. Vor allem Mütter geraten oft in diese Zwickmühle. Um diesem ...

Viele Menschen haben Schwierigkeiten, ihr Beruf- und Privatleben in Einklang zu bringen. Entweder bleibt zu wenig Zeit für die Familie, oder die Arbeit leidet unter den familiären Anforderungen. Vor allem Mütter geraten oft in diese Zwickmühle. Um diesem Dilemma Herr zu werden, können Ihnen bereits ein paar einfache Verhaltensregeln weiterhelfen. Sie erfordern Anfangs etwas Selbstdisziplin, aber der Erfolg wird Sie motivieren.

Der Mensch ist im Großen und Ganzen ein Gewohnheitstier. Hat er eine Gewohnheit erst einmal entwickelt, fällt es ihm immer leichter sie beizubehalten. Schwierig ist meist die Gewöhnung an neue Verhaltensweisen, da auch das soziales Umfeld bestimmte Verhaltensweisen erwartet. Wenn Sie z.B. für Ihre Kinder rund um die Uhr ansprechbar waren, kann es anfänglich zu Problemen führen, wenn Sie ein paar Stunden nur für sich beanspruchen.

Geben Sie also nicht gleich auf, wenn es anfangs zu einigen Unstimmigkeiten kommt. Ein neues Verhalten braucht ca. 6 Wochen, um zu einer neuen Gewohnheit zu werden.

Verhaltensregeln: Wie bringe ich Beruf und Privatleben in Einklang?

1. Entscheiden Sie, wieviel Zeit Sie wofür aufwenden wollen.

Um zu einer ausgewogenen Balance zwischen Arbeit und Privatleben zu kommen, müssen Sie entscheiden, wieviel Zeit Sie für den jeweiligen Bereich aufbringen wollen. Sie können hier auch mit Zielkorridoren arbeiten: minimum x Stunden, maximum x Stunden.

2. Konzentrieren Sie sich immer auf das, was Sie gerade tun.

Trennen Sie Beruf und Privatleben. Rufen Sie keine Kunden vom Fußballplatz aus an und delegieren Sie nicht vom Büro aus, wer welches Kind wohin fährt. Auch wenn Sie in Notfällen Kompromisse eingehen müssen: Je mehr die Grenzen verschwimmen, desto ineffektiver sind Sie.

3. Quittieren Sie Bitten und Anfragen, die nicht mit Ihrer einmal gewählten Balance in Einklang stehen, mit einem "Nein".

Halten Sie Ihre Balance und Ihre gewählten Zeiten ein! Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Was am Anfang schwer fällt, geht mit der Zeit immer leichter. Auch Ihr soziales Umfeld wird sich früher oder später auf Ihre Balance einstellen.

4. Achten Sie darauf, dass Sie selbst nicht zu kurz kommen.

Berücksichtigen Sie Ihren eigenen Willen. Es nützt wenig, wenn Sie allen Anforderungen gerecht werden, aber keine Zeit für Ihre Lebensziele haben.

Wenn Sie sich diese einfachen Verhaltensregeln zu Herzen nehmen, werden Sie in beiden Bereichen - Beruf und Privatleben - mehr Erfolg haben! Falls Ihnen dieser kleine Tipp gefallen hat, dann können Sie gerne meine Homepage besuchen. Dort werden Sie viele weitere Tipps und Methoden zum Unternehmens- und Selbstmanagement finden.

15.04.2014 © seit 03.2007 Joachim Dautert
Kommentar schreiben