Katzen: Tipps zur Vorsorge, Ernährung und Fellpflege

Katzen sind einer der beliebtesten Haustiere in Deutschland. Aber wer eine Katze hält sollte auch ein wenig über die Bedürfnisse und Probleme mit diesen Tieren wissen. In diesem Artikel habe ich für Sie einige Grundlagen zur Vorsorge, Ernährung und Pflege von Katzen für Sie gesammelt.

1. Tipps zur Ernährung der Katze

Katzen-Ernaehrung-Fellpflege
  • Die Katze ist ein Fleischfresser. Zur Regelung der Verdauung braucht sie aber auch kleine Mengen pflanzlicher Beikost. Die Zusatzfütterung sollte ein Viertel der Gesamtnahrung ausmachen und besteht aus gekochten Karotten, rohem oder gekochtem Hafer, Kresse, Salat, grünen Bohnen, Lauch, Schnittlauch, Haferflocken.
  • Das Katzenfutter sollte lauwarm und in mundgerechten Happen gereicht werden und nicht aus dem Kühlschrank kommen.
  • Das beim Fleischer gekaufte Hackfleisch ist oft zu fett für eine Katze.
  • Das darf die Katze nicht fressen: gesalzene Speisen, weiße Bohnen, Erdnüsse, Mais, Sauerkraut, Wurst, Wursthäute, Zuckerwaren, rohen Fisch, Geflügelknochen, Speck, Brot, Kartoffeln, Kuchen, Kaffee, Käse, Schokolade.
  • Da die Katze gern mit ihrem Futter spielt, legen Sie unter das Fressschüsselchen einen Bogen Papier.

2. Tipps zur Fellpflege von Katzen

Die meisten Katzen lieben es gar nicht, wenn sie gewaschen oder gebadet werden. Außerdem kann das falsche Shampoo Hautreizungen und Ekzeme verursachen. Wollen Sie bei starker Verschmutzung oder bei bestimmten Krankheiten ein Bad vornehmen, erkundigen Sie sich beim Tierarzt nach dem geeigneten Mittel.

Normalerweise beinhaltet das Putzen der Katze alles Notwendige: Das Fell wird nicht nur gereinigt und glattgeleckt, sondern anschließend auch trockengeleckt.
Dennoch ist das regelmäßige Bürsten notwendig, um der vielen Katzenhaare Herr zu werden, die sich ansonsten auf Teppichen, Polstern und ähnlichen sammeln. Und Sie werden sehen, dass Ihre Katze dadurch, trotz ihrer eigenen Pflege, ein wesentlich glatteres und glänzenderes Fell bekommt.

Am besten eignet sich dazu eine Gummibürste (mit Gummiborsten), die in jeder Tierhandlung erhältlich ist.

Wenn die Katze stark haart, streichen Sie ihr mit einem feuchten Lappen über das Fell. Die einzelnen Haare bleiben daran haften und liegen nicht auf Sitzmöbeln und Teppichen.

3. Gesundheitliche Vorsorge bei Katzen

Eine Katze muss jedes halbe Jahr entwurmt werden. Mit Impfungen wird sie gegen Katzenseuche, Katzenschnupfen und Tollwut geschützt.

Richtlinien für die Grundimmunisierung bei Katzen:

1. Impfung Folgeimpfungen
Katzenseuche ca. 9 Wochen 12 Wochen, evtl.
nochmals 16 Wochen
Katzenschnupfen ca. 9 Wochen 12 Wochen
Tollwut ab 9. Woche ca. 4 Wochen später

Nachimpfungen sollen gegen Katzenseuche alle 1-2 Jahre, gegen Katzenschnupfen alle 6-12 Monate, gegen Tollwut jährlich durchgeführt werden.

Viel Freude mit Ihren Katzen!

03.06.2013 © seit 02.2002 Andrea Munich  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  3.0 Gesamtbewertung

  3.7 Thema
  2.7 Information
  2.7 Verständlichkeit

Stimmen: 3

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

diesen Ratgeber: Bewerten

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.