Was tun gegen Pollenallergie? - 10 Tipps und Hausmittel

Etwa 16 Millionen Menschen in Deutschland haben wegen allergischer Reaktionen Probleme mit Pollen - sie haben eine Pollenallergie.

Was tun gegen PollenallergieWenn im Frühjahr die Augen tränen, die Nase läuft, es kribbelt und juckt, weiß man, dass wieder vermehrt Pollen in der Luft sind.

Einer Pollenallergie ist man nicht wehrlos ausgeliefert, sondern kann mit einigem Wissen, die negativen Wirkungen auf ein erträgliches Maß reduzieren.

Pollen lösen auch den sogenannten Heuschnupfen aus und können sogar in Verbindung mit Wasser - in den Augen und Nasenschleimhäuten - weitere Allergien bewirken. In diesem Artikel finden Sie einige wichtige Informationen, Tipps und Hausmittel, die Ihnen gegen die Pollenallergie (oder für Linderung) helfen können.

Symptome von Pollenallergie bei Heuschnupfen

Typische Heuschnupfenbeschwerden sind:

  • gerötete, brennende oder tränende Augen,
  • ein juckender Gaumen,
  • eine laufende oder verstopfte Nase,
  • Niesattacken.

Allgemeine Verhaltensweisen und Hausmittel gegen Pollenallergie

Was tun gegen Pollenallergie - Schutz gegen PollenOftmals haben Pollenallergiker kaum eine andere Möglichkeit, als ihre Gewohnheiten auf die Erkrankung einzustellen. Bedenkt man, dass in der Hochsaison in einem Milliliter Luft bis zu 3000 Pollen enthalten sein können, wird klar, dass Schutzmaßnahmen nicht so leicht zu treffen sind. Um möglichst wenig Pollen abzukriegen, sollte vor allen in Innenräumen auf eine niedrige Pollenkonzentration geachtet werden.

Um weniger Pollen in die Innenräume oder ins Auto gelangen zu lassen, kommen sogenannte Pollenfilter zum Einsatz. Es gibt sie als Schutz vor dem Fenster, als elektrischen Luft-Innenreiniger oder als Pollenfilter im Auto.

Da es fast aussichtslos ist alle Räume pollenfrei zu halten, sollten Allergiker sich vor allem auf die Schlafräume konzentrieren, da wir dort die meiste Zeit zur Regeneration des Körpers verbringen. Hier kann auch eine Kombination an Pollenschutzgeräten gute Dienste leisten:

Ein Pollenschutzfilter vor dem Schlafzimmerfenster, ein Pollenstaubsauger - mit dem man herumliegende Pollen absaugen kann - und ein besonderer Luftwäscher, der die Reinigung der Innenluft übernimmt. Außerdem können ein paar spezielle Verhaltensweisen und Tricks dabei helfen besser im Sommer mit Pollen zurecht zu kommen.

Was tun gegen Pollenallergie: 10 Tipps und Hausmittel

1. Wählen Sie die richtige Zeit zum Lüften der Wohnräume. Hier kann als Faustregel gelten, dass der Pollenflug in den frühen Morgenstunden bis 9.00 Uhr und am Abend zwischen 18.00 und 20.00 Uhr am stärksten ist. Wenn Sie Zeiten wählen, in denen der Pollenflug deutlich geringer ist, können Sie sich schon viel Ärger sparen. Besonders günstig zum Lüften ist die Zeit nach einem Regenguss, der die umherfliegenden Pollen aus der Luft gewaschen hat.

2. Hören Sie im Radio, Tageszeitung oder Fernsehen die Pollenflugvorhersagen für Ihre Region an und richten Sie sich darauf ein. Dabei sollten Sie bei erhöhter Pollenkonzentration auf einen Aufenthalt im Freien verzichten bzw. wenig bis keinen Sport treiben.

Pollenallergie Hausmittel3. Ziehen Sie nicht im Schlafzimmer die Kleidung aus, Duschen Sie bzw. waschen Sie sich die Haare vor dem Schlafengehen, in denen sich besonders gerne Pollen verfangen. Auch blühende Pflanzen sollten im Schlafzimmer tabu sein.

Eine Nasendusche - am besten zweimal täglich - kann ebenfalls eine gute Maßnahme sein, um die negativen Wirkungen von Pollen zu lindern. Die Kopfkissen sollten täglich - die Bettwäsche mindestens wöchentlich gewechselt werden.

4. Wenn Sie einen Garten haben, lassen Sie den Rasen von einem Gärtner mähen und achten Sie darauf ihn möglichst kurz zu halten. Entfernen Sie auch alle Pflanzen aus dem Garten, die bekanntlich den Heuschnupfen verstärken. Besonders viele Pollen werden beispielsweise von der Erle, Esche, Birke, Hasel und Gräsern erzeugt.

5. Trocknen Sie die Wäsche in Innenräumen und nicht im Freien. So verringern Sie die Pollenkonzentration auf der Kleidung erheblich.

6. Da auch Tee oder Honig Pollen enthalten können, achten Sie nach dem Verzehr dieser Produkte auf Anzeichen von Beschwerden.

7. Wohnungsreinigung: Saugen und wischen Sie die Wohnung täglich, um die dortigen Pollenansammlungen möglichst niedrig zu halten. Wischen Sie Möbel mit einem nassen und nicht mit einem trockenen Tuch ab.

8. Beim Autofahrten halten Sie die Fenster geschlossen. Meiden Sie sehr stark befahrene Straßen. In Verbindung mit Abgasen und Ruß können die Pollen noch aggressiver wirken. Lassen Sie sich einen Pollenfilter ins Auto einbauen, der einmal jährlich gewechselt werden sollte. Da solche Filter stark beansprucht werden, sollte man mit 20 bis 30 Euro für einen jährlichen Wechsel nicht geizen.

9. Wenn Sie eine Reise antreten wollen, sind Gegenden am Meer oder im Hochgebirge für Sie besonders günstig. Dort ist die Luft frisch und gesund und enthält vor allem kaum Pollen.

10. Wenn Sie sich im Freien aufhalten, kann eine Sonnebrille die Augen zusätzlich schützen.

Damit bin ich mit meinen Tipps zum Schutz gegen Polen am Ende. Ich hoffe es waren einige Informationen dabei, die Sie gewinnbringend nutzen können.

Ich wünsche Ihnen (trotz der Pollenallergie) einen schönen Sommer!

02.06.2016 © seit 05.2010 Andrea Munich  

Gesamtstatistik der Bewertungen

  4.0 Gesamtbewertung

  4.0 Thema
  4.0 Information
  4.0 Verständlichkeit

Stimmen: 1

Legende

5 Sterne: super!
4 Sterne: gut gelungen!
3 Sterne: O.K.
2 Sterne: geht so
1 Stern: erträglich

Diesen Ratgeber bewerten.

Kurze Nachricht an uns?
Anregungen, Lob, Kritik, Verbesserungsvorschläge...
Schicken Sie uns einfach eine E-Mail an kommentare@philognosie.net